Startseite

Beiträge und Fotos von Bernd Fugmann, E-Mail: Bernd.Fugmann@web.de
Aktualisiert: 14.12.2018

Hallo komm, spiel mit mir und mach einen Zug !____________________________________________________________________

Nächste aktuelle Termine

_________________________________________________

Stadtmeisterschaft 2018/2019

Freitag, 14. Dezember ab 19:30 Uhr
4. Runde in Friedensschule Schwenningen

„Weihnachts“-Blitzturnier
Freitag, 21. Dezember 2018 ab 19:30 Uhr
4. Runde in VHS Villingen


Verbandsspiele „Es geht langsam bergauf“

Im Bild: Noch war die Welt für VS völlig in Ordnung, denn Bernd Fugmann und Eduard Klostermann holten die ersten beiden Remis gegen „auf dem Papier“ überlegene Gegner

In der 3. Runde der Spielsaison 2018/2019 durfte man nach den „mageren Ergebnissen“ der beiden ersten Runden gespannt sein, welcher Trend sich bei insgesamt vier Mannschaften fortsetzt. Insbesondere für die 1. Mannschaft in der Landesliga Süd trifft dies zu, denn man möchte natürlich nicht länger die „rote Laterne“ behalten. Im Mai diesen Jahres konnte man den sehr unterschiedlich aufgestellten Gegner – Dreiländereck II – in der letzten Runde der vergangenen Spielsaison mit 6:2 deutlich geschlagen nach Hause schicken. Als man diese Saison nach langer Fahrt bis in die Nähe von Basel schließlich die Mannschaftsaufstellung studieren konnte, war klar, dass es wiederum kein „Zuckerschlecken“ werden würde, denn mit einem DWZ-Durchschnitt von 2030 war der Gegner im Vergleich zu 1954 von VS auf dem Papier überraschend stark aufgestellt. Doch der Kampfeswille unseres Teams sollte diesen Unterschied durchaus wettmachen können.
Es fing gut an, denn Bernd Fugmann (1833) mit Weiß am 7. Brett spielend, konnte Marc Jud (2016), der in der 2. Runde noch am ersten Brett spielte,  schon nach einer Stunde Spielzeit durch dreimalige Zugwiederholung einen halben Punkt abtrotzen. Der neben ihm sitzende Eduard Klostermann (1797) brachte am 8. Brett gegen Jürg Ditzler (1976) dieses Kunststück eine Stunde fertig. Bei diesem Punktestand gegen starke Spieler errungen und zugleich hoffnungsvollen Stand der übrigen Partien, entstand bei VS eine kleine optimistische Stimmung, dass es ein erfolgreiches Resultat geben könnte.
Im Bild: Dr. Dorner und Remy Heimers bieten ihren Gegnern „mächtig Paroli“ doch nur am 3. Brett kann VS gewinnen

Als dann Dr. Peter Dorner (2052) gegen Christian Wittke (2031) am 3. Brett mit seinen Freibauern den Durchbruch schaffte, ging man sogar 2:1 in Führung. Leider wendete sich dann das Blatt, denn Remy Heimers (2001) kam mit den schwarzen Figuren in positionellen Nachteil und konnte dann dem gegnerischen Druck von Andreas Lutz (1956) nicht mehr standhalten. Dann konnte auch noch Dietmar Klostermann (1884) seinen exponierten Bauernvorstoß im Zentrum gegen Thomas Fischer (2001) nicht mehr halten und musste eine weitere Niederlage einstecken. Doch die Partie von Klaus Bräunlin (1889) gegen Jörg Fiedler (2086) stand mit drei Mehrbauern klar auf Gewinn,. Leider konnte sein Gegner in der Folge noch mit einem erzwungenen Damenabtausch  im Turmendspiel ein Remis herausholen.

Im Bild: Spannende Entscheidung an den ersten beiden Brettern; Agron Zymberi (hinten rechts) gewinnt am Spitzenbrett und Albert Rait (vorne rechts) versucht das Beste aus seiner schwierigen Lage zu machen

In einer taktisch sehr schön angelegten Partie mit Dame, Türmen und Freibauer schaffte am Spitzenbrett Agron Zymberi (2116) gegen Pascal Hell (2149) den verdienten 3,5:3,5 Ausgleich. Alle Hoffnungen ruhten nun auf der Partie von Albert Rait (2058) gegen Mosko Grünberger (2022), doch der unfreiwillige Tausch von Dame gegen zwei Figuren führte nach fast sechs Stunden Spielzeit zur Aufgabe. Mit der knappen 4,5:3,5 Niederlage bleibt der SC Villingen-Schwenningen weiterhin am Tabellenende. Lediglich, dass man mit einem sehr starken Gegner gut auf Augenhöhe gekämpft hat, tröstet ein wenig über die angespannte Situation hinweg. Am Sonntag, 13. Januar kommt die 2. Mannschaft vom Oberligisten Brombach zum wichtigen Heimspiel in die Friedensschule, welche in der aktuellen Tabelle auf dem 8. Rang steht.
———————————————————————————————-

2. MannschaftIm Bild: Gleich wieder richtig in Tritt gekommen ist Uwe Raible (rechts) nach längerer Pause durch seinen schönen Sieg über Norbert Schneider aus Gottmadingen.

Ebenfalls „mit dem Rücken zur Wand“ stand die 2. Mannschaft vom SC Villingen-Schwenningen vor der Begegnung mit Gottmadingen II in der 3. Runde der Bereichsliga Süd Staffel IV. So war auch hier wichtig, endlich Punkte zu holen, um vom Tabellenende wegzukommen. Beide Mannschaften traten am Sonntag ungefähr gleich stark in der Aula der Friedensschule aufeinander und es entwickelte sich ein zähes „Kopf an Kopf-Rennen“. Da es für VS II regelrecht „um die Wurscht“ ging, war die kämpferische Einstellung zum Spiel sehr wichtig. Es ging gut los, denn mit einem Spieler weniger beim Gegner holte Thomas Schaumann am 8. Brett gleich den ersten Punkt. Ihren stärksten Mann hatten die Gottmadinger mit Victor Stolniceanu (1972) am ersten Brett, der mit dem Gewinn seiner Partie gegen Viktor Mischin (1789) erwartungsgemäß zum Sieg kam. Doch dabei blieb es auch, denn VS II ließ in den weiteren Partien nur noch 3 Unentschieden zu, was zum erfreulichen 5,5:2,5 Sieg führte. Dabei gewann Hubert Rapp (1777) gegen Dr. Erwin Bayer (1731) mit einem herrlichen Sieg am 2. Brett. Der länger pausierende Uwe Raible (1765) zeigte sich gut erholt und gewann mit Weiß am 4. Brett gegen Norbert Schneider (1631). Weiter auf dem Vormarsch ist Julian Preuß (1506), der gegen Florian Sailer (835) überlegen gewann.

Im Bild rechts: Der kurzfristig für VS II eingesprungene José González Garcia steuerte mit Schwarz ein wertvolles Remis gegen Thomas Bernhard bei

Die restlichen Brettpunkte mit jeweils einem Remis sammelten Robert Hirt (1775) gegen Tobias Schweitzer (1765), José González Garcia (1661) gegen Thomas Bernhard (1692) und Waldemar Wir (1572) gegen Klaus Kupprion (1761). Mit diesem Ergebnis kletterte die 2. Mannschaft von VS erst einmal vier Plätze nach oben und kann sich beruhigt auf das nächste Spiel gegen Bräunlingen am Samstag, 12. Januar 2019 vorbereiten.


3. Mannschaft
Eine unnötige Niederlage kassierte die 3. Mannschaft (1694) auswärts im Spiel der Bezirksklasse Schwarzwald gegen Donaueschingen II (1542), denn von der nominellen Spielstärke her gesehen, galt VS III als Favorit. Doch mit einem Spieler weniger stand man schon zu Beginn der Begegnung unter Druck. Die vollen Punkte für VS III holten am 2. Brett Peter Cerff (1764)in einem spannenden Match gegen Harald Meier (1735) und Thomas Burggraf (1703) am 3. Brett gegen Richard Hilsendegger (1465). Zu einem Unentschieden kam Eric Hildebrand (1668) gegen Ergun Unutmaz (1408). Ein unnötiges Remis verschenkte Peter Streckbein (1640) gegen Georg Bartle (1583), indem er mit Gewalt die Remisstellung knacken wollte. Mit diesem Unentschieden fällt das 3. Team in der Tabelle einen Punkt hinter den führenden Mannschaften auf den 4. Rang zurück. In der 4. Runde, am 12. Januar 2019, ist die Mannschaft spielfrei.

_____________________________________________________________________

4. Mannschaft
Schade, dass diese Mannschaft zum Spieltermin nur 5 Spieler zusammenbrachte und damit von vornherein nur eine theoretische Chance auf einen Erfolg hatte. Dennoch kam man im Spiel gegen Neustadt II noch zu einem achtbaren 3:5 Ergebnis in der Bezirksklasse. Die Punkte für VS IV gewannen am 1. Brett Bernd Blanke (1453) gegen Sebastian Hug (1400), Johann Gerhardt (1395) gegen Alwin Rother (1410) und Stefan Preuß (1165) gegen Reymund Weis. Rudolf Thiemke (1397) musste sich gegen Manfred Wagner (1521) geschlagen geben. Am 12. Januar spielt das Team bei Bräunlingen II.

———————————————————————————————–

Stadtmeisterschaft 2018/2019
Nach der spannenden 3. Runde verbleiben nur noch Albert Rait in der A-Gruppe und Hubert Rapp in der B-Gruppe ohne Punktverlust. Am Spitzenbrett der A-Gruppe trennten sich nach einem „intensiven Gefecht“ beim königsindischem Angriff Jörg Schlenker (2218) und Remy Heimers (2007) am Ende mit Remis. Davon profitierte Albert Rait (2058) nach mehrstündigem Kampf schließlich Bernhard Kniess (1896) bezwingen  konnte. 

Im Bild vorne: Jörg Schlenker (rechts) entwickelt einen starken Angriff auf den Königsflügel von Remy Heimers, dahinter Albert Rait  bei Partiebeginn gegen Bernhard Kniess

In der Gruppe B gelingt es dem erfahrenen Hubert Rapp (1777) den Angriff vom jungen Julian Preuß (1455) „noch“ erfolgreich abzuwehren, während am zweiten  Brett Konstantin Margolin (1609) dem „alten Hasen“ Peter Streckbein (1640) eine Niederlage zufügen konnte.

Im Bild vorne links: „Jugend fordert die Senioren“ mit Julian Preuß gegen Hubert Rapp und dahinter Konstantin Margolin gegen Peter Streckbein

Die vollständigen Ergebnisse der 3. Runde:
Gruppe A: Heimers – Schlenker 1/2       Gruppe B: Preuß J. – Rapp                  0:1
Kniess     – Rait              0:1                               Margolin – Streckbein    1:0
Bräunlin – Richter       0:1                               Müller       – Thiemke         1:0
Strobel   – Mischin      1/2                               Eisele       – Munz                 0:1
Fugmann – Hirt            0:1                               Unutmaz – Preuß S.          0:1
Hildebrand – Vogel    1:0                               Reichenbach – Athens    1:0

Tabelle A:                                                                Tabelle B:
1. Rait (2058)                3,0 P.       1. Rapp (1777)                                        3,0 P.
2. Heimers (2007)      2,5            2. Margolin (1609)                               2,0
3. Schlenker (2218)    2,5           3. Streckbein (1640)                           2,0
4. Richter (1840)         2,0           4. Preuß J. (1455)                                  2,0
5. Mischin (1789)        1,5            5. Müller (1601)                                      2,0
6. Hirt (1775)                 1,5            6. Munz (1489)                                       2,0
7. Kniess (1896)          1,0            7. Reichenbach (1201)                        1,5
8. Strobel (1834)        1,0            8. Thiemke (1397)                                1,0
9. Bräunlin (1889)      1,0            9. Eisele (1209)                                      1,0
10. Hildebrand (1667) 1,0         10. Preuß S. (1201)                                  1,0
11. Fugmann (1833)     0,5        11. Unutmaz (1408)                                 0,5
12. Vogel (1746)            0,5        12. Athens (1200)                                    0,0

Die 4. Runde findet am 14. Dezember 2018 um 19:30 Uhr in der Friedensschule statt.


3. Blitzrunde an Dr. Peter Dorner

Beim Vereinsblitzturnier am Freitag, 23. November gewinnt Dr. Peter Dorner nach zwei Durchgängen mit einer „Nasenlänge“(8 Punkte) knapp vor Albert Rait (7,5 P.) und Sebastian Baur (6,0P.). Im  spannenden Turnier nach dem „Rutsch-System“  musste sich P. Dorner nur A. Rait geschlagen geben, der allerdings in der ersten Runde einen halben Punkt mehr bei anderen Partien einbüßte. In der Gesamtwertung führt weiterhin Peter Dorner mit insgesamt 26,5 P. vor Albert Rait 24,5 P. und Remy Heimers 19,0 P.

———————————————————————————————-

Julian Preuß feiert großen Erfolg beim Jugendturnier in Baden-Baden

Im Bild links: Julian Preuß bei der Siegerehrung mit Irene Steimbach

Am Wochenende konnte unsere Nachwuchshoffnung Julian Preuß beim A-Quartalsturnier im Bundesstützpunkt vom Schachzentrum Baden-Baden einen großartigen Erfolg feiern. An Nr. 9 gesetzt kam er mit 3,5 Punkten aus 5 Spielen unbesiegt auf den 4. Platz; punktgleich mit dem Drittplatzierten Kristian Erhardt (Bernhausen, DWZ 1667), der eine 0,5 Punkte bessere Feinwertung besaß. In der 1. Runde saß Julian dem 7-jährigen französischen „Wunderkind“ Deniz Ramazanov am Brett gegenüber, den er in einer dramatischen Schlussphase mit 2 Min. auf der Uhr mattsetzen konnte. Ramazanov blieb im weiteren Verlauf des Turniers unbesiegt. in der letzten Runde gelang Julian noch eine schöne, dreizügige Mattkombination gegen Anna Schneider (SF Sasbach), im Jahr 2016 Dritte der DM in Willingen. Im noblen Ambiente vom Schachzentrum Baden-Baden, LA8, erhielt Julian von Irene Steinbach, 2. Vorsitzende OSG und Vizepräsidentin BSV, neben der Medaille noch ein kleines Preisgeld überreicht.  Herzliche Gratulation !


Favoriten dominieren Bezirks-Mannschaftspokal

Im Bild: Die Begegnung SC VS I (rechts) gegen SK Neustadt II mit den Partien im Vordergrund Albert Rait gegen Nasko Music und Dr. Peter Dorner gegen Nihat Music

Zum großen Vergleichskampf gestaltete sich am Freitag, 16. November die 2. Runde um die Bezirks-Pokal-Mannschaftsmeisterschaft zwischen  dem SC Villingen-Schwenningen und dem SK Neustadt in der Friedensschule Schwenningen. Gemäß den angesetzten Paarungen kam es zu den Paarungen VS I gegen Neustadt II und VS II gegen Neustadt I. Dabei waren natürlich jeweils die beiden ersten Mannschaften die favorisierten Viererteams. Doch mit dem KO-System im Mannschaftspokal hat es schon manche Überraschung in der Vergangenheit gegeben.

Im Bild: Klaus Bräunlin (vorne links) marschiert gegen Edmund Rosenthal schnell nach vorne
Nach soliden, risikoarmen Eröffnungen gelang es der heimischen Mannschaft von VS I allmählich kleine Vorteile herauszuholen und diese konsequent in Punkte umzusetzen. Den Reigen der Sieg eröffnete Klaus Bräunlin (1889) souverän mit Schwarz am 4. Brett gegen Edmund Rosenthal (ohne DWZ). Dann behielt Remy Heimers (2001) in spannender Stellung gegen Manfred Wagner (1521) mit Mehrfigur die Oberhand. Erfolgreich beenden konnten dann auch Dr. Peter Dorner (2052) mit einem schönen Königsangriff gegen Nihad Music (1760) und Albert Rait (2058) am Spitzenbrett gegen Nasko Music (1619) ihre Partien, was zum klaren 4:0 Endstand für VS führte.

Im Bild: Andreas Ebner (vorne rechts) gegen Michael Rombach

In der anderen Tischreihe bot VS II (1843) gegen Neustadt I (1888) wesentlich stärkeren Widerstand, denn der Wettkampf dauerte bis nach Mitternacht. Leider musste hier Hubert Rapp (1777) nach einem groben Eröffnungsfehler gegen Roman Hirt (1697) schon frühzeitig die Partie aufgeben. Doch mit guter Kampfmoral ausgestattet, spielten die übrigen Teilnehmer hartnäckig weiter. Trotz leichter Stellungsvorteile willigte dann Eduard Klostermann (1796) gegen Julian Fey (1885) zum Remis ein. Eine Partie „auf Messers Schneide“ lieferten sich dagegen Dietmar Klostermann (1884) mit Schwarz gegen Nikolay Schustow (1920), in der letzten Endes ein Freibauer den wichtigen Punkt für den Neustädter brachte. Bei seinem ersten Einsatz für VS musste auch Andreas Ebner (1913) gegen Michael Rombach (2050) dem starken Druck eines Freibauern nachgeben, was schließlich das Ausscheiden der 2. Mannschaft bedeutete.


VS II gewinnt glücklich
das spannende Seniorenderby

Im Bild: Spannendes Derby zwischen links SenVS III gegen SenVS II – Am ersten Brett rechts Walter Strobel gegen Peter Streckbein

Bei der Bezirks-Mannschaftsmeisterschaft der Senioren 65+ kam es am Dienstag, 14. November, in der 2. Runde zum spannenden Derby im Seniorenzentrum Villingen zwischen VS III (1556) gegen VS II (1692) . Obwohl VS II das favorisierte Team stellte, war die Begegnung offen, denn VS II musste den verhinderten Andreas Janovics durch den Neuling Heinrich Reichenbach ersetzen. Relativ schnell konnten die vorderen Bretter mit Viktor Mischin (1789) am 2. Brett gegen Peter Siegert (1632) und Walter Strobel (1818) mit Weiß am 1. Brett gegen Peter Streckbein (1640) ihre Partien erwartungsgemäß gewinnen. Doch am 4. Brett gelang es dem DWZ-losen Ersatzspieler Heinrich Reichenbach für VS III gegen Rudolf Thiemke (1397) durch eines schönes Matt mit zwei Türmen zu kontern. Nun sollte die Partie zwischen Peter Cerff (1764) und Johann Gerhardt (1395) die Entscheidung bringen. Nach einem langwierigen Stellungsspiel kam überraschend Johann Gerhardt mit einem Freibauern in Vorteil und konnte sich eine neue Dame holen. Doch beim Umwandeln unterlief ihm eine Regelwidrigkeit, welche nach größerer Diskussion schließlich zur Einigung auf Remis führte. Dies bedeutete am Ende einen knappen 2,5:1,5 Sieg für die Senioren von VS II, welche damit auf den 2. Platz hinter dem SK Neustadt rangieren.

——————————————-

Die jungen Spieler rechts mit Julian Preuß und Konstantin Margolin vom SC Villingen-Schwenningen bewähren sich erfolgreich in der Bereichsliga

Das Verbandsspiel der 2. Mannschaft von VS (DWZ 1619) in der Bereichsliga Süd am Sonntag stand ebenfalls „unter keinem guten Stern“, denn zum Auswärtsspiel gegen den SC Überlingen (1762) fehlten einige der besten Spieler. Wenn auch der Mannschaftskampf am Ende mit 3:5 verloren ging, so war doch interessant, dass wiederum die „jüngeren Spieler“ die Punkte holten. Die Ergebnisse im Einzelnen: 1. Brett: Richter, Klaus (2021) – Mischin, Viktor 1:0; 2. Brett: Knebel, Lothar (1818) –  Rapp, Hubert (1777) 1:0; 3. Brett: Lerner, Jürgen (1777) – Burggraf, Thomas (1703) 0,5:0,5; 4. Brett: Grensing, Klaus (1773) – Mayer, Alexander (1641), 5. Brett: Daudrich, Alexander (1684) – Hrusc, Jakov (1632) 1:0;      6. Brett: Streicher, Elmar (1644) – Margolin, Konstantin (1610) 0,5:0,5; 7. Brett: Dirksen, Arno (1616) – Preuß, Julian (1427) 0,5:0,5 und 8. Brett: Czasch, Lukas (-) – Schaumann, Thomas (1376) 0:1. Trotz der Niederlage darf man mit diesem gemischten Team für die langfristige Zukunft optimistisch bleiben. Am 02.12.2018 empfängt VS II das Team von Gottmadingen II.

——————————————————————

Das erfolgreiche Team von VS III mit rechts Walter Strobel, Peter Cerff, Erik Hildebrand und José Gonzalez Garcia auf dem Vormarsch in der Bezirksklasse gegen Bad Dürrheim

Die 3. Mannschaft (DWZ 1652) bleibt in der Bezirksklasse Schwarzwald gegen den Nachbarn aus SC Bad Dürrheim (1439) auf Erfolgskurs. Obwohl nur mit jeweils sieben Spielern angetreten, gelingt dem Team aus erfahrenen Spielern ein souveräner Sieg. Schon bald gelingt es Peter Siegert (1631) am 5. Brett mit Schwarz Erwin Puchert (1345) am Königsflügel zur Aufgabe zu zwingen bevor Erik Hildebrand (1667) mit einer unwiderstehlichen Mattdrohung gegen Hugo Kramer (1482) folgt. Einen schönen Sieg mit überlegenem Mittelspiel holt dann Peter Cerff (1764) gegen Horst Nadler (1589) heraus. Ebenso souverän kann Waldemar Wir (1572) gegen Fritz Habicht (1231) am 6.  Brett gewinnen. Mit zwei Remis von Walter Strobel (1818) gegen Ralf Prietzel (1760) am ersten Brett und José Gonzalez Garcia (1661) gegen Hans Ebinger (1450) wird der 5:2 Endstand sichergestellt. Nur Bernd Blanke (1453) verschenkt am 7. Brett gegen Klaus Maimer (1214) einen Punkt. Mit weiteren zwei Mannschaftspunkten hält sich VS III ungeschlagen auf dem 2. Platz in der Tabelle. Am 01.12.2018 trifft VS III auswärts auf Donaueschingen II.

Im Bild rechts: Die erfolgreiche 3. Mannschaft mit Bernd Blanke, Waldemar Wir und Peter Siegert

—————————————————————–

Die 4. Mannschaft hatte durch die zahlreiche Ersatzspielerabgabe an die oberen Mannschaften gegen „e1-Königsfeld“ in der Bezirksklasse keine Chance und musste mit 7,5:0,5 eine klare Niederlage einstecken, was momentan den vorletzten Platz in der Tabelle bedeutet. Das einzige Remis für VS IV holte Neuling Heinrich Reichenbach (ohne DWZ) am 5. Brett gegen Wolf Renkewitz (1438). Am 01.12.2018 empfängt die Mannschaft das Team von Neustadt II in der Friedensschule.

—————————————————————–

VS erneut Bezirks-Blitz-MMIm Bild das siegreiche Viererteam vrnl: Klaus Bräunlin, Albert Rait, Andreas Ebner, Dr. Peter Dorner und Bezirks-Turnierleiter Bernd Fugmann

Bei der Blitz-Mannschaftsmeisterschaft 2018 vom Bezirk-Schwarzwald am Freitag, 02.11.2018 mit geringer Beteiligung in der Friedensschule Schwenningen, lieferten sich die beiden favorisierten Mannschaften  aus der Landesliga vom SC Villingen-Schwenningen und SC Donaueschingen, ein spannendes „Duell“ um den Sieg. Nach drei Durchgängen mit jeweils drei Runden konnte sich am Ende der Vorjahressieger SC VS mit Dr. Peter Dorner, Albert Rait, Klaus Bräunlin, Andreas Ebner knapp gegen DS mit Jörg Schlenker, Matthias Lindenhahn, Roman Tutschka nach Mannschaftspunkten durchsetzen. Entscheidend für den erneuten Titelgewinn war ein 2,5:1,5 Gewinn von VS gegen Donaueschingen im zweiten Durchgang. Unter dem Strich lautete das Ergebnis: 1. Platz VS I (DWZ 1978) = 16 MP/25,5 BP; 2. Platz Donaueschingen (DWZ 1988) = 14 MP/27,5 BP; 3. Platz VS II = 6 MP/12,5 BP und 4. Platz VS III = 0 MP/6,5 BP.  Bezirksmeister und Vizemeister haben sich damit für die Badische Blitz-MM am 10.02.2019 qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch an beide Teams.


Veranstaltungskalender

Permanent  Veranstaltungen
Di, ab 14:00h Schach im Seniorenzentrum, Konrad-Adenauer-Str. 6, 78050 Villingen, Caféteria, 3. Stock
Fr, ab  17:30h Jugend-Training in Volkshochschule Villingen, Kanzleigasse 6 am Münster
 Fr, ab 19:30h Training: „Nähzimmer“ Friedensschule Haupteingang, Erdgeschoss,  Flur links hinten
Fr, Juli-August  ab 18:00h Ausflugscafé „Biwakschachtel“, Möglingstr. 30, 78056 Schwenningen, Tel: 07720-9694456
Aktuell

Dezember 2018

Fr, 07.12. ab 19:30h Vereinspokal – 1. Runde in Friedensschule „Nähzimmer“
Di, 11.12. ab 14:00h Bez. Senioren-MM: 3. Runde im Seniorenzentrum
– SenVS II – SenKönigsfeld
– SenVS I – SenVS III
Fr, 14.12. ab 19:30h Stadtmeisterschaft: 4. R. in Friedensschule Schwenningen
Fr, 21.12. ab 19:30h „Weihnachts“-Vereins-Blitzmeisterschaft: 4. R. in der VHS Villingen