Startseite2

 

Im Bild rechts: Hans-Joachim Dittmar kämpfte gegen Frank Schambach über sechs Stunden und setzte gegen den SC Brombach II für die erste Mannschaft den glücklichen Schlusspunkt zum 5:3 für VS

SC VS startet erfolgreich ins neue Spieljahr 2023
„Neues Spiel neues Glück“ war das Motto zur 5.  Runde der Verbandsspiele im neuen Jahr. Mit Spannung und Zuversicht durfte der dreifache Tabellenführer am Wochenende des 21./22. Januar den Start in die zweite Hälfte Spielsaison 2022/2023 erwarten. Wie haben die aktiven Spieler die Feiertagspause verarbeitet? Sind alle Spieler wieder hellwach und fit, um den grandiosen Erfolg fortzusetzen? 
Am Sonntag, 22. Januar 2023 empfing die 1. Mannschaft beim Verbandsspiel der Landesliga Süd sowie eiskalten Wetter den unbequemen Gegner vom SC Brombach um 10 Uhr morgens in der Aula der Friedensschule in Schwenningen. Die 3. und 4. Mannschaft hatten am Tag zuvor bei ihren Heimspielen „die Schachbretter bereits schön warm gespielt“. Wie erwartet entpuppte sich die 2. Mannschaft vom SC Brombach als zäher Gegner und als Vorhersage war ein knappes Endergebnis zu erwarten. Obwohl unsere Mannschaft an allen acht Brettern auf dem „Papier (DWZ)“ nominell überlegen waren, musste sich das Team mächtig strecken, um den Gegner zu bezwingen.
Nach gut drei Stunden Spielzeit konnte Agron Zymberi (2140) nach einem starken Zentrumsvorstoß den weißen Läufer von Udo Düssel (2117) am ersten Brett eliminieren und dann den geschwächten Königsflügel „überfallen“.  Kurz darauf einigte sich Hubert Eschle (1802) mit Uwe Hecht (1715) am achten Brett auf ein Remis. Fast gleichzeitig hatte Daniel Müller (2074) am zweiten Brett den jungen Jonas Hecht (2010) überspielt und VS beruhigend mit 2,5:0,5 in Führung gebracht. Doch dann unterlief Albert Rait (2032) am vierten Brett mit den weißen Figuren ein „Riesenbock“, was sofort zur Aufgabe der Partie gegen Michael Pfau (1995) führte. Da traf es sich gut, dass der noch ungeschlagene „Topscorer“ Sebastian Baur (1993) dem gegnerischen König von Markus Haag (1894) so zusetzte, dass er zur Kapitulation seiner Stellung gezwungen war. Doch schon schlug das Pendel wieder nach der anderen Seite aus, als Dr. Peter Dorner (2043) am dritten Brett seine gute Stellung mit einem vielversprechenden Freibauern verdarb und am dritten Brett gegen David Weiß (1838) unnötig aufgeben musste. Beim Stand von 3,5:2,5 hätte Remy Heimers (2010), der zu Beginn der Partie in eine Eröffnungsfalle von Paul Erzinger (1941) getappt war und dabei die Qualität einer Figur einbüßte, sich aber wieder mit einem starken Läuferpaar befreien konnte und sogar mehr aus dem Vorteil hätte profitieren können, doch in Zeitnot zum Remis einlenken musste. Beim Stand von 4:3 kämpfte Hans-Joachim Dittmar (1902) gegen Frank Schambach (1826) in einem Turmendspiel um einen Minusbauern. Im 73. Zug gelang es ihm glücklicherweise jedoch noch seinen Gegner überraschend matt zu setzen, was am Ende zum 5:3 Endstand für VS führte. Zur 6. Runde muss die 1. Mannschaft am Sonntag, 12. Februar 2023 zum Tabellenletzten SK Freiburg West fahren. 
Mit hoffnungsvollen Erwartungen fuhr die 2. Mannschaft zur 6. Verbandsrunde in der Bereichsliga bei winterlichem Wetter ins „Gasthaus zur Rose“ nach Hornberg im Schwarzwald. Obwohl kurzfristig Olaf Stebahne aus gesundheitlichen Gründen ausfiel, hatte man mit Klaus-Peter Grasmeyer einen guten Ersatz gefunden, der auch gleich den ersten Punkt kampflos kassierte und VS mit 1:0 in Führung brachte. Doch die Freude hielt nicht lange an, denn Klaus Bräunlin (1873) hatte an Brett 2 gegen Marcel Esslinger (1806) allzu schnell das überraschende Nachsehen. Bis zum nächsten Ergebnis musste man im relativ kalten Nebengebäude fast zwei Stunden Geduld aufbringen, bevor sich Serge Krier (-) trotz angriffslustigem Vormarsch des weißen g-Bauern mit Hildegard Totzke (1572) auf ein Remis einigen musste. Zu diesem Zeitpunkt war es noch völlig offen, an welchem Brett denn nun die Punkte kommen würden. Schließlich rückte Eduard Klostermann (1835) mit einem herrlichen Bauernendspiel am Spitzenbrett gegen Thomas Schemel (1864) die Marschroute nach vorne zurecht. Als wenig später der Mannschaftsführer Bernd Fugmann (1771) am 6. Brett in einem typisch sizilianischen Kombinationsspiel mit Ernst Küpferle (1681) seinen Gegner zur Aufgabe bewegte, war der Bann gebrochen. Der favorisierte Thomas Burggraf (1787) zeigte am mit den weißen Figuren erneut eine gute positionelle Leistung und ließ  Frank Schemel  (1323) am siebten Brett keine Chance.  Mit zwei Remisen von Hubert Rapp (1805) gegen  Armin Totzke (1712) und einem Turmendspiel mit zwei Minusbauern wie aus dem Lehrbuch von Dietmar Klostermann (1806) gegen Michael Rall (1817), ging die Partie beim Endstand von 5,5:2,5 für den Gast aus VS zu Ende. Zum nächsten Verbandsspiel empfängt  SC VS 2  als Tabellenführer am  Sonntag, 12. Februar  das noch unbekannte Team vom SC Umkirch in der Friedensschule Schwenningen.

Bereits am Samstag, 21. Januar spielte um 15 Uhr die Bezirksliga Schwarzwald mit zwei Mannschaften von VS in der Aula der Friedensschule. Dabei bekam es die 3. Mannschaft vom SC VS als amtierender Tabellenführer mit dem SC Bad Dürrheim und gleichzeitig die  4. Mannschaft  mit dem SC St. Georgen-Schonach zu tun. Damit war ein unterhaltsamer und spannender Wettkampf angesagt. Die beiden Mannschaftsführer Walter Strobel und Stefan Preuß hatte genügend Organisationsarbeit zu leisten und spielten beide auch aktiv mit. Dabei gelang der  3. Mannschaft in der 5. Runde ein weiterer, souveräner Sieg mit 6:2 gegen den Nachbarn aus Bad Dürrheim. Die vollen Punkte zur Fortsetzung der Siegesserie holten am ersten Brett Uwe Raible (1745) gegen Christian Nitschke (1627), Walter Strobel (1830) gegen Friedrich Helm (1562), Erik Hildebrand (1664) gegen Hans Ebinger (1470),  Peter Siegert (1599) gegen Hermann Baar (1454), Peter Streckbein (1523) gegen Hugo Kramer, ein Remis steuerten Jakov Hrusc (1495) gegen Marcellus Hipke (-) und Thomas Schaumann (1379) gegen Klaus Maimer (1187) bei. Nur Waldemar Wir (1616) musste gegen Horst Nadler (1544) am dritten Brett eine Niederlage verkraften. Mit diesem Sieg bleibt VS 3 weiterhin Tabellenerster. Am 11. Februar muss die 3. Mannschaft zur 2. Mannschaft von Donaueschingen.

Die 4. Mannschaft vom SC VS musste sich mit dem Tabellenzweiten der Bezirksliga, dem favorisierten SC St. Georgen-Schonach auseinandersetzen. Hier konnte man an den vorderen Brettern durchaus „Paroli bieten“ denn Julian Preuß (1798) gewann am ersten Brett gegen Bernd Suhm (1767) und Stefan Preuß (1332) kam mit etwas Glück zu einem ganzen Punkt gegen Helmut Föhrenbacher (1704). Bernd Blanke (1395) schaffte ein Remis gegen Ruiz Luengas (-). Jeweils eine Niederlage mussten Heinrich Reichenbach (1300) gegen Lutz Poller (1500), die Nachwuchsspieler Tobias Lehr (1118) gegen Jürgen Fahl (1569) und Andreas Prill (1100) gegen Thomas Hummel (1583) hinnehmen. Am 11.Februar geht es als Gast zum SC Bad Dürrheim.


Geburtstagsfeier für Wolfgang und Agron

Im Bild: Anlässlich ihrer Geburtstagsfeier in der Caféteria vom Seniorenzentrum „Im Welvert“ (VS) spielen der 90-jährige Wolfgang Tribukait (rechts) und der 50-jährige
Agron Zymberi (links) am Dienstag, 10. Januar 2023 eine spannende Freundschaftspartie miteinander. Die Schachfreunde vom SC Villingen-Schwenningen gratulieren und freuen sich über diese ehrenvolle „Party“ ihrer rüstigen und aktiven Spieler. Herzlichen Glückwunsch an die beiden „Geburtstagskinder“


 

 

Stadtmeisterschaft 2023 „Schnellschach“ Im Bild vrnl: Bester Senior Klaus Bräunlin, Stadtmeister FM David Ortmann, Turnierleiter Bernd Fugmann, davor Jugendpreis Adrian Prill, 2. Rang Sebastian Baur, Jugendpreis Tobias Lehr, 3. Rang Andreas Ebner

FM David Ortmann gewinnt die Stadtmeisterschaft im Schnellschach
Am Freitag, 06. Januar 2023 folgten erfreulicherweise 26 Teilnehmer mit Wohnsitz in Villingen-Schwenningen sowie aus dem Bezirk Schwarzwald der Einladung vom SC Villingen-Schwenningen zur traditionellen Stadtmeisterschaft im Schnellschach. Dabei konnte Vorsitzender und Turnierleiter Bernd Fugmann auch eine Reihe ehemaliger Stadtmeister zum Spielmodus über 7 Runden Schweizer-System und einer Bedenkzeit von 15 Min. plus 3 Sek. Bonus pro Zug begrüßen. Vom vereinslosen Spieler bis zum favorisierten FM war ein buntes Gemisch an Spielstärke angetreten. Gleich in der ersten Runde gab es zwei „faustdicke Überraschungen“. Albert Rait (2032), gab vorzeitig wegen einer Regelwidrigkeit seine Partie gegen Jakov Hrusc (1589) auf und Agron Zymberi (2140)  musste gegen Klaus-Peter Grasmeyer (1636) eine Niederlage verkraften. In der 2. Runde gewann Grasmeyer auch noch gegen Hans-Joachim Dittmar (1891) und sorgte fortan für weitere Furore. Die 3. Runde gelang es dem ungeschlagenen Sebastian Baur (DWZ 1993) gegen den starken FM David Ortmann (2314) vom Oberligisten SC Böblingen in einer spannenden Partie sogar einen vollen Punkt abzunehmen. Damit eröffneten sich neue Hoffnungen und gute Chancen für die Verfolger. Auch in der 4. und 5. Runde setzte Sebastian Baur mit Siegen gegen Klaus-Peter Grasmeyer (1636) und Agron Zymberi (2140) seinen „Durchmarsch“ fort und konnte die alleinige Führung übernehmen. Doch in der 6. Runde musste er gegen seine Vereinskameraden Andreas Ebner (1907) wegen mehreren kleinen Fehlern im Endspiel die erste Niederlage einstecken. Damit rückten die führenden Spieler (4 Punkte) , wie David Ortmann, Dr. Peter Dorner, Andreas Ebner und Agron Zymberi wieder näher zusammen. Dahinter lauerten eine Reihe von Spielern auf weitere Ausrutscher der Favoriten, was allerdings Dr. Peter Dorner gegen David Ortmann nicht gelang. In der 7. Runde machte sich dann die größere Routine von David Ortmann gegen Carlos Kern (1480) endgültig bemerkbar. Er gewann mit 6 Punkten aus 7 Partien nach 2019 wiederholt die spannend und harmonisch verlaufende Stadtmeisterschaft im Schnellschach vom SC VS.
Tabelle der „Top 15“:

Rang Teilnehmer DWZ Verein  Punkte BH
1 Ortmann, David FM 2314 SC Böblingen 6,0 31,0
2 Baur, Sebastian 1993 SC VS 5,0 32,0
3 Ebner, Andreas 1907 SC VS 5,0 30,0
4 Dorner, Dr. Peter 2080 SC VS 5,0 29,5
5 Zymberi, Agron 2140 SC VS 5,0 27,0
6 Rait, Albert 2032 SC VS 5,0 26,0
7 Grasmeyer, Klaus-Peter 1636 SC VS 4,0 30,5
8 Bräunlin, Klaus 1830 SC VS 4,0 28,5
9 Kern, Carlos 1480 Vereinslos 4,0 26,5
10 Nishan, Gupta 1200 SF Furtwangen-V. 4,0 25,0
11 Hrusc, Jakov 1589 SC VS 4,0 24,5
12 Dittmar, Hans-Joachim 1891 SC VS 4,0 24,0
13 Federl, Kai 1530 Vereinslos 3,5 24,5
14 Heimers, Remy 2010 SC VS 3,5 24,5
15 Rapp, Hubert 1716 SC VS 3,5 22,5

 

Doppelte Freude gab es am Heilig Abend bei unserem ältesten, aktiven Mitglied – Wolfgang Tribukaitder nicht nur frohe Weihnachten bei guter Gesundheit feiern durfte, sondern zusätzlich noch seinen 90. Geburtstag. Wir gratulieren ihm ganz herzlich zu diesem stolzen Jubiläum und wünschen ihm weiterhin alles Gute. Am Dienstag, 10. Januar 2023 um ca. 14:30 Uhr wollen wir mit einer kleinen  Feier in der Cafeteria vom Seniorenzentrum noch eine gebührende Ehrung vornehmen. Seinen 50. Geburtstag feiert heute am 10. Januar Agron Zymberi als Spitzenspieler der 1. Mannschaft gleichzeitig in der Cafeteria vom  Seniorenzentrum, Konrad-Adenauer-Straße, 3. Stock.

  1. Allgemeines Training
    Für alle aktiven Spieler in der Aula der Friedensschule Schwenningen, Mozartstr. 12, 78054 VS-Schwenningen, wenn keine andere Schach-Veranstaltung
    Jeden Freitag, ab 19:00 Uhr

    Jugendtraining
    Jeden Freitag von 17:30 bis 19:00 Uhr in der Volkshochschule Villingen, am Münsterplatz, im Erdgeschoss, links im Seminarraum 2

    Seniorentraining
    Jeden Dienstag, ab 14:00 Uhr in der Caféteria vom Seniorenzentrum in der Konrad-Adenauer-Str. 6-8, 78050 VS-Villingen, 3. Stock

  2. Verbandsspiele 6. Runde
    Landesliga Süd Staffel 2
    SK Freiburg West – SC Villingen-Schwenningen Auswärtsspiel
    Sonntag, 12.02.2023 um 10:00 Uhr in der Handwerkskammer Freiburg

    Bereichsliga Süd Staffel 2
    SC Villingen-Schwenningen II gegen SC Umkirch
    Sonntag,, 12.02.2023 ab 10:00 Heimspiel in der Friedensschule Schwenningen

    Bezirksklasse Schwarzwald
    Samstag, 11.02.2023 ab 15 Uhr 
    SC Donaueschingen II gegen SC Villingen-Schwenningen III auswärts
    SC Villingen-Schwenningen IV gegen SC Bad Dürrheim in Friedensschule

    Bezirk-Schwarzwald Mannschaftspokal Finale
    Am 17.02.2023 um 19 Uhr SC Donaueschingen – SC Bräunlingen

    Offene Stadtmeisterschaft „classic“ 
    6. Runde am Freitag, 03. Februar 2023  ab 19:30 Uhr in Friedensschule

  3. Berichte:
    Verbandsspiele 4. Runde

    Großartige Erfolge mit Übernahme der Tabellenführung in drei Klassen !
    1. Mannschaft gewinnt beim SC Ebringen

    Ohne den erkrankten Spitzenspieler Agron Zymberi gelang der 1. Mannschaft von VS in der Landesliga am Sonntag, 04. Dezember auswärts trotzdem ein etwas glücklicher, aber keineswegs unverdienter 3,5:4,5 Sieg beim Tabellendritten. Damit übernahm die Mannschaft auch die Tabellenführung, weil die bisher punktgleiche Mannschaft aus Pfullendorf beim 4:4 Unentschieden gegen Waldshut-Tiengen einen Punkt einbüßte.


    Eduard Klostermann holte erneut einen überzeugenden Sieg am ersten Brett gegen den SC Zell in der Bereichsliga

    2. Mannschaft gewinnt zuhause gegen den SC  Zell
    Obwohl die 2. Mannschaft von VS dem Gegner auf dem „Papier“ deutlich überlegen war und eine Partie kampflos gewann, war es dennoch ein zähes Ringen um den Sieg. Nach über vier Stunden Spielzeit stand jedoch ein 5,5:2,5 Sieg fest, was in der Bereichsliga Süd Staffel 2 schließlich die Tabellenführung bedeutet. 


    3. Mannschaft führt in der Bezirksklasse Schwarzwald
    Knapp mit 3,5:4,5 und hart erkämpft, gewinnt die 3. Mannschaft von VS beim bisherigen Tabellenführer St. Georgen-Schonach und übernimmt damit auch die Tabellenführung.


    Bezirksjugend-Meisterschaft 2022 in der VHS Im Bild vorne links: Tim Burggraf


    Bezirks-Jugendmeisterschaft 2022 – Großer Zuspruch
    Am Samstagmorgen, 26. November 2022 konnte Jugendleiter Thomas Burggraf in den beiden Seminarräumen der Volkshochschule  am Münsterplatz um 10 Uhr die erfreuliche Teilnehmerzahl von insgesamt 27 Jugendlichen in den Altersklassen von U8 – U18 vom Bezirk Schwarzwald begrüßen. Hierzu hatten sich auch mehrere Eltern und Jugendleiter der Schachvereine  aus Bräunlingen, Titisee-Neustadt, St. Georgen-Schonach, Donaueschingen und Villingen-Schwenningen eingefunden. 
    Nach erfolgreicher Absolvierung spannender Schachpartien über mehrere Runden mit einer Bedenkzeit von 10 Minuten/Partie in den jeweiligen Altersklassen, konnten die frischgebackenen Bezirks-Jugendmeister – 5 Mädchen und 22 Jungen – ihre Preise und Pokale entgegennehmen. Dies waren:

     U8     Jacob Wallner, vereinslos aus VS
    U10w  Linn Hesse, vereinslos aus St. Georgen
    U10m Ludwig Ferreras, SC Donaueschingen
    U12w Emilia Cesar, SC VS
    U12m Adrian Prill, SC VS
    U14w Fatma Öszoy, VS
    U14m Thomas Le, SC Donaueschingen
    U16m Thitikon Moonser, VS
    U18m Tim Burggraf, SC VS

    Die qualifizierten Teilnehmer dürfen im Januar 2023 an der Badischen Jugendmeisterschaft im Raum Karlsruhe teilnehmen. Allen Teilnehmern hat dieses Schachevent wieder einmal viel Freude und Zufriedenheit in der beginnenden Adventszeit bereitet.

  4. Verbandsspiele: 3. Runde
    Nachdem auch die zweite Verbandsrunde mit großem Erfolg für alle Mannschaften abgeschlossen wurde, war man natürlich gespannt, ob sich dieser Trend fortsetzen würde, denn erneut standen große Herausforderungen am Wochenende 19./20.11.2022 vor der Tür. Bereits am Samstag um 15 Uhr mussten die 3. und 4. Mannschaft in der Friedensschule an die Bretter. Dabei empfing die 3. Mannschaft vom SC VS die 2. Mannschaft vom SC Titisee-Neustadt und die 4. Mannschaft hatte die 1. Mannschaft von Königsfeld als Gast. 
    Ausgezeichnet löste dabei die 3. Mannschaft ihre Aufgabe, denn mit dem klaren Sieg von 5,5:0,5 schickte man den Gegner am Ende der anspruchsvollen Partien wieder nach Hause. Am ungewohnten Spitzenbrett der 3. Mannschaft musste sich Bernd Fugmann (1771) nach turbulentem Gefecht gegen Manfred Wagner (1559) mit einem Dauerschach begnügen. Doch der Schmerz hielt sich in Grenzen, denn hintereinander trudelten die Siege von Klaus-Peter Grasmeyer (1636) gegen Alwin Rother (1323), Uwe Raible (1745) gegen Sebastian Hug (1463), Waldemar Wir (1616) gegen Martin Kräutle (-), Peter Siegert (1604) gegen Denis Leber (-) und nach langem Endspiel auch Thomas Burggraf (1787) gegen Edmund Rosenthal (1240) ein. Mit diesem klaren Sieg bleibt die 3. Mannschaft ungeschlagen hinter St. Georgen-Schonach auf dem 2. Tabellenplatz, den sie als nächsten Gegner am 03.12.2022 auswärts als Gegner hat.


    Einiges schwerer hatte es die 4. Mannschaft, die gegen den Favorit aus Königsfeld antreten musste. Obwohl der Gegner 200 DWZ-Punkte mehr aufweisen konnte, kam es nur zu einem knappen Ausgang von 2,5:3,5 für Königsfeld. Die ersten fünf Bretter gingen alle Remis überraschend aus. Nur am 6. Brett verlor der kaum trainierte Yunus Gürbüz durch einen „kapitalen Patzer“ gegen Dr. Alexander Pietsch (1319). Die Remis-Ergebnisse: Erik Hildebrand (1664) – Wolfgang Vogel (1683), Peter Streckbein (1523) gegen Bernhard Kniess (1891) !, Jakov Hrusc (1495) – Stephen Burrows (1623), Thomas Schaumann (1379) – Clemens Hitschler (1792) und Tobias Lehr (1118) – Eugen Fix (1509). Am 03.12.2022 lautet der Gegner auswärts SK Neustadt 2.







    Im Bild rechts: Sebastian Baur, VS holt den entscheidenden Punkt zum 4:4 Unentschieden gegen Janusch Schmid







    Im Bild links: Agron Zymberi, VS gegen Mark Zichanowicz, Waldshut-Tiengen

    Am Sonntagvormittag, 20.11.2022 musste dann in der Aula der Friedensschule unsere bisher erfolgreiche 1. Mannschaft gegen den starken Gegner von SGEM Waldhut-Tiengen antreten, der mit seiner besten Formation gekommen war. Zunächst musste Agron Zymberi (2140) für VS leider an Brett 1 eine Niederlage quittieren. Er opferte eine Qualität, musste sich aber geschlagen geben, da Mark Zichanowicz (2075) allen Fallstricken routiniert aus dem Weg ging. Doch Hubert Eschle (1764) glich mit einem souveränen Sieg gegen Christian Feidel (1692) am 8. Brett für VS wieder aus. Remy Heimers (2010) hatte sich in der Eröffnung einen Bauern von Knut Seidel (1977)  geschnappt, doch zeigte es sich, dass diese Eroberung mit starken Komplikationen verbunden war und musste nach einem taktischen Fehler mit Schwarz die Waffen strecken. Doch erneut konnte VS postwendend durch Albert Rait (2032) am Brett 4 Peter Zimmermann (2023)zur Aufgabe wegen Figurenverlust oder Matt zur Aufgabe zwingen. Danach einigte sich Peter Dorner (2043) am Brett 3 mit Routinier Siegfried Lossau (2088) auf ein Remis. Beim Stand von 2,5:2,5 versäumte es Daniel Müller (2074) am 2. Brett die Stellung gegen Dr. Thomas Kummle (1982) zu vereinfachen. Doch sein Gegner nahm das Remisangebot an. So stand es 3:3. Achim Dittmar hatte sich am Brett 7 eine hervorragende Stellung aufgebaut, sah dann aber „Gespenster“ und ließ seinen Gegner Klaus Amann (1868) gefährlich rankommen, übersah  einen tückischen Springerzug und landete schließlich in einer Stellungsruine, die er nicht mehr halten konnte. Beim kritischen Stand von 3:4 lastete nun die ganze Verantwortung bei Sebastian Baur (1993) in einem Turmendspiel mit zwei Mehrbauern gegen Janusch Schmid (1878) am 6. Brett, welches er gekonnt zum 4:4 Endstand abwickelte. In zwei Wochen tritt das Team im letzten Wettkampf des Kalenderjahres in beim SC Ebringen an. In der Tabelle steht VS weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz.


    Zweite Runde der Offenen Stadtmeisterschaft

    Im Bild vorne rechts: Albert Rait gewinnt die Spitzenpaarung gegen Sebastian Baur


    Am Freitag, 04. November trafen die ersten Favoriten aufeinander und lieferten sich bis kurz vor Mitternacht überaus spannende Partien. Insbesondere bei der Spitzenpaarung zwischen Sebastian Baur ( DWZ 1993) mit Weiß und Albert Rait (2032) kam es zu einer hochklassigen Sizilianischen Partie bei der erst nach über vier Stunden Spielzeit die Entscheidung zu Gunsten von Albert Rait fiel. In einem bis zum Schluss beiderseitig ausgewogenen Dame-/Turmendspiel versuchten die Spieler mit allerlei taktischen und strategischen Finessen ihren Gegner zu überlisten. Trotz höchster Zeitnot verstand es Albert Rait seinen Freibauern schneller als Druckmittel auf die zweite Linie vorzubringen und die Grundreihenschwäche von Weiß im 50 Zug entscheidend auszunutzen. Am zweiten Brett hatte sich Justin Kulm (1851) mit Schwarz gegen Serge Krier (1763) einen Bauernvorteil im Mittelspiel erarbeitet. Diesen kleinen Vorteil wollte der Spieler mit den weißen Figuren durch einen trickreichen Abtausch zu Nichte machen. Dabei verrechnete er sich allerdings und gab danach im 25 Zug unmittelbar auf. Lange Zeit versuchten Klaus Bräunlin (1830) mit Weiß und Victor Mischin (1740) ihren Gegner in ausgeglichener Stellung mit Dame, Turm und Läufer auszumanövrieren. Doch in einer Zeitnotphase unterlief Klaus Bräunlin im 43. Zug ein kapitaler Fehler, der ihm den wertvollen Läufer und damit leider die Partie kostete. Trotz spannendem Verlauf der Partie einigten sich Walter Strobel (1830) mit Weiß und Erik Hildebrand (1664) im 20 Zug auf ein Remis, da sie keine Chance für einen klaren Fortschritt erkannten. Nach einem kurzen Intermezzo von 18 Zügen einigten sich auch Bernd Fugmann (1771) mit Weiß und Hubert Rapp (1805) in ausgeglichener Stellung auf ein Remis. 

    In der 3. Runde kommt es am Freitag, 02. Dezember 2022  um 19:30 Uhr in der Friedenschule zu folgenden Paarungen:
    Albert Rait (2) – Justin Kulm (2)
    Victor Mischin (2) – Erik Huldebrand (1,5)
    Tobias Lehr (1,5) – Sebastian Baur (1)
    Stefan Preuß (1-Ersatz)) – Norbert Müller (1) 
    Bernd Fugmann (1/2) – Walter Strobel (1/2)
    Hubert Rapp (1/2) – Serge Krier (1/2)
    Adrian Prill (0) – Klaus Bräunlin (0)


Offene Stadtmeisterschaft „Classic“ 2022/2023  gestartet
Trotz Dauerregen und diversen gesundheitlichen Problemen haben sich insgesamt 14 Spieler zur Stadtmeisterschaft am Freitagabend, 21. Oktober in der Aula der Friedensschule Schwenningen angemeldet. Auf Grund der relativ niedrigen Teilnehmerzahl wurde die Meisterschaft dieser Spielsaison aus A- und B-Turnier in einer Gruppe zusammengefasst. Aus dieser interessanten Mischung von Jung und Alt mit unterschiedlicher Spielstärke von DWZ 1200-2032 entwickelten sich im Schweizer System über sieben Runden, gleich zu Beginn überaus spannende Partien. So spielte der erst 11-Jährige Nachwuchsspieler Adrian Prill vom SC Villingen-Schwenningen gegen den erfahrenen Stefan Preuß und hielt die Italienische Partie mit den weißen Figuren über mehrere Stunden offen, bis sich schließlich die größere Routine von Schwarz nach 46 Zügen am Königsflügel erfolgreich durchsetzen konnte.

Im Bild: Rechts der talentierte Nachwuchsspieler Adrian Prill gegen den erfahrenen Stefan Preuß

 


Im Bild links: Hubert Rapp lieferte sich einen spannenden „Fight“ mit Sebastian Baur

Nicht weniger spannend verlief die beiderseitige Angriffspartie zwischen Hubert Rapp (DWZ 1805) mit Weiß gegen Sebastian Baur (1993). Schließlich landete der favorisierte Spieler aus der ersten Mannschaft mit seinem schnelleren Königsangriff den vollen Punkt. In einem langwierigen Positionsspiel zwischen Justin Kulm (1851) mit Weiß aktiv bei der SG Donautal Tuttlingen spielend, gestaltete Bernd Fugmann (1771) die Partie über lange Zeit ausgeglichen. Beim Versuch die solide Königsstellung aufzubrechen, verlor Schwarz eine Figur und musste die Partie nach 32 Zügen aufgeben. „Ganz heiß“ ging es in der Partie zwischen Victor Mischin (1721) mit Weiß vom SV Trossingen und Walter Strobel (1830) vom SC VS zu. Anstatt der schwierigen Eroberung eines isolierten Bauern nachzugehen, stürzte sich Schwarz unnötig in ein riskantes Mittelspiel und „lief dabei ins eigene Messer“.  Die Nachholpartie zwischen Norbert Müller (1541) von der SG Donautal Tuttlingen mit den schwarzen Figuren und Erik Hildebrand (1664) vom SC VS entschied der Villinger im Seniorenzentrum ganz klar für sich. Am Freitagabend kam Albert Rait (2032) gegen Klaus Bräunlin (1830) zu einem vollen Punkt.  Erfreulich für den Jugendlichen Tobias Lehr (1200), dass er gegen den favorisierten Serge Krier (ca. 1763*) aus Luxemburg) nach erfolgreicher


Im Bild links: Tobias Lehr verteidigt sich erfolgreich gegen Serge  Krier

Verteidigung ein Remis erreichen konnte. Am Freitag, 04. November wird das interessante Turnier um 19:30 Uhr mit der 2. Runde zwischen

Sebastian Baur (1993-1) – Albert Rait (2032-1)
Serge Krier (1763*-1/2) – Justin Kulm (1851-1)
Klaus Bräunlin (1830-0) – Victor Mischin (1740-1)
Walter Strobel (1830-0) – Erik Hildebrand (1664-1)
Bernd Fugmann (1771-0 – Hubert Rapp (1805-0)
Stefan Preuß (1351-1) – Tobias Lehr (1200-1/2)
Norbert Müller (1541-0) – Adrian Prill (1200-0)
fortgesetzt. 


Verbandsspiele: Zweite Runde vom 15./16. Oktober 2022


Im Bild: Spannende Schachpartie am Spitzenbrett zwischen 
Agron Zymberi (2140) von VS und IM Theo Hommeles (2400) von der SVG Konstanz


Im Bild: Dichtes Gedränge herrschte am Sonntag, 16. Oktober beim Verbandsspiel der 1. Mannschaft in der AWO von Konstanz. Im Bild: vom Brett 8 bis zum Brett 1

Landesliga Süd Staffel 2
Die 1. Mannschaft vom SC VS mit Agron Zymberi (2140-0:1, Daniel Müller (2074-1/2), Dr. Peter Dorner (2043-1:0), Albert Rait (2032-1/2), Remy Heimers (2010-1:0), Sebastian Baur (1993-1:0), Hans-Joachim Dittmar (1902-1:0) und Hubert Eschle (1852-1:0), schlägt in der 2. Runde auswärts die SVG Konstanz souverän mit 5,5:2,5 und verteidigt damit den großartigen 2. Rang in der Tabelle. Weitere Details siehe BSV-Ergebnisdienst. Zur 3. Runde empfängt VS am Sonntag, 20.11.2022 die SGEM Waldshut-Tiengen in der Friedensschule Schwenningen.

Bereichsliga Süd Staffel 2
Leichtes Spiel hatte die 2. Mannschaft mit einem 8:0 Sieg in der Bereichsliga Süd Staffel 2 dank einer kampflosen Partie gegen den SC Freibauer Hofstetten. In der 3. Runde ist VS II auf Grund der Paarungen mit 9 Mannschaften planmäßig spielfrei.

Bezirksklasse Schwarzwald
Überraschend erfolgreich war auch die 3. Mannschaft in der 2. Runde mit einem 5:3 Auswärtssieg beim favorisierten SC e1 Königsfeld. Die Punkte holten auswärts: Walter Strobel (1830-1:0), Thomas Burggraf (1787-1:0, Waldemar Wir (1616-1:0), Peter Siegert (1604-1/2), Peter Streckbein (1523-1/2), Jakov Hrusc (1495-1/2) und Tobias Lehr (1118-1/2). Nur Johann Gerhardt gab einen Punkt ab. Beim Heimspiel am 19.11.2022 der 3. Runde heißt der Gegner SK Neustadt II.

Ein überaus erfreuliches 3:3 Unentschieden gelang der 4. Mannschaft in der gleichen Spielklasse bei jeweils sechs Spielern auswärts gegen das favorisierte Team der SF Furtwangen-Vöhrenbach. Die Punkte gewannen Erik Hildebrand (1664-1:0, Thomas Schaumann (1379-1/2), Stefan Preuß (1351-1:0), Adrian Prill (1100-1/2). Bernd Blanke (1481) und Wolfgang Tribukait (1408) mussten am Brett 2 und 6 einen Punkt dem Gegner überlassen. Am Samstag, 19.11.2022 geht es beim Heimspiel  gegen den SC e1 Königsfeld.


 

1. Verbandsspiel zwischen SC Villingen-Schwenningen und dem SK Engen in der Aula der Friedensschule Schwenningen endet 6:2 für VS

Großes Interesse am spannenden Endspiel zwischen Daniel Müller und Robert Eichler mit vier Läufern am zweiten Brett, welches schließlich Remis endete

Auftakt zur neuen Saison 2022/2023 nach Maß       25.09.2022
Nachdem die „Corona-Lage“ sich Mitte September entspannt hat und die Einteilung der Ligen vom Badischen Schachverband im Ergebnisdienst endlich veröffentlicht wurde, durften alle Mannschaften endlich wieder an die Bretter gehen und die erste Runde absolvieren. 
Das gute Abschneiden der 1. Mannschaft in der Saison 2021/2022 mit dem Titel des Vizemeisters in der Landesliga Süd Staffel 2 ließ die Erwartungen für den neuen Start der Verbandsrunde in die Höhe gehen. Mit dem SK Engen als Gegner hatte man gleich die Mannschaft zu Gast, welche uns in der abgelaufenen Saison die einzige Niederlage verpasste. Die Spannung war deshalb beim Heimspiel im traditionellen Spiellokal „Aula der Friedensschule Schwenningen“ am Sonntag, 25. September ab 10 Uhr sehr groß. Würde Engen wieder mit Hilfe von starken Spielern aus der Schweiz antreten? Zum Glück war dies nur in geringem Umgang der Fall und die 1. Mannschaft konnte die Begegnung gleich mit einem Paukenschlag beginnen, denn nach rund sechs Stunden Spielzeit endete das Match 6:2 für den SC Villingen-Schwenningen.  Dabei spielte der erstmalige Sieg von Agron Zymberi (DWZ 2140) vom SC VS mit den schwarzen Figuren gegen Dr. Sebastian Gattenlöhner (2257) am Spitzenbrett eine bedeutende Rolle. Am Brett 2 kämpfte Daniel Müller (2074) mit Weiß in der längsten Partie gegen Robert Eichler (2002) um den Erfolg. Trotz einem Läufer mehr musste er bis zum spannenden Ende um ein Remis bangen. Am dritten Brett musste Dr. Peter Dorner (2043) gegen Toni Cepo (2026) leider eine überraschende Niederlage einstecken.  Mit Horst Zesiger (1979) von Engen bekam Albert Rait (2032) einen altbekannten Spieler aus der Schweiz vorgesetzt und kam über ein Unentschieden nicht hinaus. Dagegen gelang dem favorisierten Mannschaftsführer Remy Heimers (2010) mit Schwarz gegen Christopher Weh (1795) ein schöner Sieg. Großartig spielte auch Sebastian Baur (1993) mit Weiß gegen den zäh spielenden Gegner Christoph Kaiser (1878) auf und gewann mit schönen Kombinationsspiel seine Partie, Mit einem glatten Sieg gegen Thomas Laier (1623) meldete sich Hans-Joachim Dittmar (1902) nach einiger Zeit der Abwesenheit erfolgreich zurück. Seine Favoritenrolle bestätigte Hubert Eschle (1852) am achten Brett mit einem Sieg gegen Siegfried Oßwald (1631). Mit diesem klaren Erfolgsergebnis von 6:2 setzte sich SC Villingen-Schwenningen gleich an die Spitze der Tabelle, denn das noch höhere Ergebnis vom SC Pfullendorf mit 8:0 gegen den SC Horben kam nur durch ein kampfloses Resultat zustande

.2. Mannschaft
Nicht weniger war man auf das Abschneiden der 2. Mannschaft in der Bereichsliga Süd Staffel 2 gegen die 1. Mannschaft vom SC Bräunlingen mit Beginn um 10 Uhr auswärts gespannt. Durch den Ausfall einiger Spieler musste entsprechend der Rangliste nachgerückt werden. So kam es zu folgenden Paarungen und Ergebnissen.

Am Brett 1 traf Dietmar Klostermann (1806) mit den weißen Steinen auf den favorisierten Uwe Bengelsdorf (1918). Auch eine unkonventionelle Eröffnung mit Bauernopfer konnte den Bräunlinger Spieler nicht verwirren, der mit Hilfe des Mehrbauern dann die Partie gewann. Am 2. Brett leistete sich Hubert Rapp (1805)  im Mittelspiel gegen Hugo Wolf (1756) einen unnötigen Patzer indem er einen wichtigen Randbauern am Königsflügel hergab und dann die feindliche Dame mit schnellem Sieg einbrechen konnte. Doch es gab auch noch genügend positive Partien für die Gäste aus VS. So gewann Olaf Stebahne (1792) mit Weiß am 3. Brett in überzeugender Manier gegen Sebastian Brendle (1675) eine spannende Angriffspartie. Als ersten Spieler von VS gelang es Serge Krier (-) am 4. Brett gegen Rijad Ljuca (1682) mit schönem Kombinationsspiel den ersten Punkt für VS zu holen. Die Partie zwischen den beiden Vereinsvorsitzenden Bernd Fugmann (1771) und Uwe Majer (1702) endete nach 30 Zügen am fünften Brett mit einem einvernehmlichen Remis. Bereits frühzeitig konnte Walter Strobel (1830) am 6. Brett mit Schwarz gegen Semir Ljuca (1568) großen Druck am Königsflügel aufbauen und schließlich den Stellungsvorteil in einen Sieg umzusetzen. Nach einem langwierigen Mannöver mit Weiß am geschwächten Königsflügel von Georg Rißler (1639) brachte Thomas Burggraf (1787) seinen Gegner am 7. Brett in eine ausweglose Situation und holte damit den 5,5:2,5 Endstand für VS. Zuvor hatte schon Klaus-Peter Grasmeyer (1636) als Favorit mit einem Sieg über Rolf Jäckle (1325) für den Mannschaftssieg gesorgt. Am Sonntag, 16.10.2022 empfängt VS II das starke Team vom SC Freibauer Hofstetten, welches gegen Emmendingen II ein achtbares 4:4 rausholte.

Bezirksklasse Schwarzwald – 3. und 4. Mannschaft
Da der SC Villingen-Schwenningen durch den Abstieg der 3. Mannschaft in der Saison 2022/2023 nun mit zwei Mannschaften in der Bezirksklasse  spielt, mussten die beiden Teams in der 1. Runde gleich gegeneinander antreten. Auf Grund der Vereinbarung an der Bezirksversammlung dürfen SC VS IV und SC Titisee-Neustadt II nur mit 6 Spielern im Team antreten und demzufolge der Gegner auch. So trafen bereits am Samstag, 24.09.2022 um 15 Uhr die 3. Mannschaft von VS auf die 4. Mannschaft. Wer geglaubt hatte das wird ein schnelles Partieende geben, der wurde vom zähen Widerstand der 4. Mannschaft überrascht. Doch zunächst ging VS 3 durch das Fehlen eines Spielers am 6. Brett kampflos mit Thomas Schaumann (1379) in Führung. Danach musste man lange warten bis der erfahrene Jakov Hrusc (1495) gegen den jungen Luca Simonelli (-) wegen eines groben Fehlers den zweiten Punkt holte. Als einzigem Spieler der 4. Mannschaft gelang es dann dem Jugendlichen Tobias Lehr (1118) gegen den langjährigen Peter Streckbein (1523) am 4. Brett mit Schwarz ein achtbares Remis rauszuholen. Lange wehrte sich Heinrich Reichenbach (1300) gegen Peter Siegert (1604) bis seine Stellung nicht mehr zu halten war und aufgeben musste. Große Ausdauer zeigte auch Johann Gerhardt (1332) in seiner Partie gegen Erik Hildebrand (1664) bis ein Freibauer bis zur Grundreihe durchkam und das Ende einläutete. Die längste Partie zeigte Stefan Preuß (1351) am Spitzenbrett gegen Waldemar Wir (1616) bis seine Stellung unhaltbar wurde. Mit dem Ergebnis von 5,5:0,5 gewann die 3. Mannschaft schließlich „standesgemäß“. Am Samstag, 15.10.2022 spielt die 3. Mannschaft auswärts gegen das starke Team von Königsfeld und die 4. Mannschaft ist um 15 Uhr Gast bei den SF Furtwangen-Vöhrenbach.



Top News:
Agron Zymberi gewinnt das Allroundturnier in 
Spaichingen


Trotz großer Konkurrenz mit insgesamt 93 Teilnehmern aus Württemberg und Baden kann sich Agron Zymberi vom SC VS mit einem ganzen Punkt Vorsprung beim beliebten 49. Spaichinger Traditonsturnier  am Sonntag, 04. September 2022 durchsetzen. Nach 10 Runden mit fünf verschiedenen Bedenkzeiten und einem ganzen Punkt Vorsprung gewinnt er klar den Wettbewerb. Er beweist damit eine ausgezeichnete Frühform und gute Vorbereitung auf die kommende Spielsaison 2022/2023. Vom SC VS waren über 10 aktive und passive Spieler dabei. Schlusstabelle:

  1.  Zymberi, Agron – 2190 vom SC VS  8,5 Punkte/51,0 BH
  2. Seitz, Patrick – 2182  vom SC Böblingen 7,5 P./55,5 BH
  3. Sinz, Bernhard – 2242 vom TG Biberach 7,0 P./52,5 BH
  4. Gheng, Josef – 2251 vom SK Wernau 7,0 P./7,0 P. 52,0 BH
  5. Narr, Kevin – 2090 vom SV Stockenhausen-Frommern 6,5 P./54,5 BH
  6. Müller, Daniel – 2074 vom SC VS 6,5P./52,0 BH
  7. Namyslo, Holger – 2096 vom TG Biberach 6,5 P./51,5 P.
  8. Cepo, Toni – 2026 vom SK Engen 6,5 P./47,5 BH
  9. Schmitt, Anatole – 1997 SC Heitersheim 6,5 P./43,0 BH
  10. Scherer, Max – 2144 SGEM Dreisamtal 6,0 P./51,0 B
    14. Heimers, Remy – 2021 SC VS 6,0P./44,0 BH
    16. Kulm Justin – 1851 SC Donautal-Tuttl. 6,0 P./42,5 BH
    24. Schlenker, Jörg – 2152 SC Donaueschingen 5,5 P./44,0 BH
    31. Dorner, Dr. Peter – 2044 SC VS 5,0 P./45,0 BH
    35. Klostermann, Dietmar – 1806 SC VS 5,0 P. /43,5 BH
    41. Stebahne, Olaf – 1792 SC VS 5,0 P./34,5 BH
    44. Eschle, Hubert – 1852 SC VS 4,5 P./48,0 BH
    51. Grasmeyer, Klaus-P. – 1636 SC VS 4,5 P./40,5 BH
    58. Klostermann, Eduard – 1835 SC VS 4,0/39,5 BH
    75. Bräunlin, Klaus – 1830 SC VS 3,5 P./32,5 BH

Herzliche Gratulation an Agron Zymberi und danke für die guten Leistungen der übrigen Spieler vom SC Villingen-Schwenningen.

  •  

Zur allgemeinen Unterhaltung über Schach
Entdecke und hab viel Spass für Anfänger und Fortgeschrittene, für jeden etwas !
– https://youtu.be/fA57v59whqk
– https://youtube.com/watch?v=JudrxGhl1Uw
 https://padlet.com/wraedler/warumschach
 https://padlet.com/wraedler/schoenekurzfilm