Startseite

Beiträge und Fotos von Bernd Fugmann, E-Mail: Bernd Fugmann@web.de
Zuletzt aktualisiert am: 20.10.2020

     Training (September – Dezember 2020)

  • Für Erwachsene und Jugendliche allgemeinjeden Freitag, momentan ab 19 Uhr in der VHS-Villingen, 78050 VS-Villingen, Kanzleigasse, am Münsterplatz,  – Wegen Corona bis auf Weiteres keine Raumbelegung im Seniorenzentrum möglich  !!
  • Für Senioren und alle anderen jeden Dienstag, von  14 – 19 Uhr in der Caféteria vom Seniorenzentrum, Konrad-Adenauer-Str. 6, 3. Stock
    Momentan nicht zugänglich !!
  • NächstesOnline-Blitzturnier 5+2″ am Dienstag, 20.10.2020
    von 19:15 bis 20:45 Uhr
    vom SK Pelikan unter dem Link:

    https://lichess.org/tournament/aEpKkpSU
  • Jugendtraining: Jeden Freitag, von 17:30 – 18:30 Uhr in der VHS in Villingen, am Münsterplatz, Seminarraum 2 unten links offen
     
    Spielbetrieb (2020/2021)
  • Badische Pokal-Mannschaftsmeisterschaft
    2. Runde am 08.11.2020 auswärts gegen den SC Oberwinden
  • Vereins-Blitzmeisterschaft 2. Runde am Freitag, 13.11.2020 ab 19:30 Uhr in der VHS-Villingen
  • Verbandsspiele: – 8. Runde Bereichsliga am Sonntag, 07.03.2021
                                           Staffel 4: SC Bräunlingen I – SC VS  I
                                           Staffel 2: SC Zell – SC VS II
                                         – 8. Runde Bezirksklasse am Samstag, 06.03.2021 um 15:00 Uhr
                                            SC VS III – SK Neustadt II
                                            spielfrei SC VS IV
  • Stadt- und Bezirksmeisterschaft 2020/2021 wird für die erste Runde mit Gruppe A + B  unter Berücksichtigung der Corona-Hygienevorschriften vorbereitet. Da aktuell von der Schulverwaltung wegen „Corona“ leider die Nutzung der Friedensschule für außerschulische Zwecke untersagt wurde, wird im Moment nach einer Alternative gesucht.  Beginn für 30.10.2020 um 19:30 Uhr
    Ausschreibung: SC VS Stadtmeisterschaft 2020 24[3668]

Zur allgemeinen Info über Schach und Unterhaltung
Entdecke und hab viel Spass für Anfänger und Fortgeschrittene, für jeden etwas !
– https://youtu.be/fA57v59whqk
– https://youtube.com/watch?v=JudrxGhl1Uw
 https://padlet.com/wraedler/warumschach
 https://padlet.com/wraedler/schoenekurzfilme

Erstes Blitzturnier geht an Albert Rait
Beim ersten Blitzturnier im „traditionellen Präsenzschach“ vom SC Villingen-Schwenningen mit einer Bedenkzeit von 5 Min./Partie dominierte Albert Rait (DWZ 2042) nach der Sommerpause den Ausgang der Spielergebnisse ganz klar. Mit 13,5 Punkten aus 14 Partien lässt er nur gegen den Zweitplatzierten Hauke Berger mit 10,0 Punkten ein Remis zu. Im spannenden Turnier nach dem „Rutsch-System“ bei Vor- und Rückrunde mit 8 Teilnehmern kam Hubert Eschle mit 7,5 P.  auf den 3. Platz. Dahinter landeten Victor Mischin 7,0 P. und Bernd Fugmann 6,5 P. überraschend vor den Jugendlichen Julian Preuß 5,5 P. , Justin Kulm 4,5 P.  sowie Immanuel Carey 1,0 P.  Auch wenn die Teilnehmerzahl  in der Caféteria vom Seniorenzentrum relativ niedrig war, so hat es doch viel Spass gemacht, in Corona-Zeiten in einer Blitzpartie mal wieder menschliche Emotionen live zu erleben. Die 2. Runde soll am 13. November 2020 stattfinden.

Schach im Biergarten „Biwakschachtel“                                                  08.09.2020

So schön kann es im Biergarten an frischer Luft und bei schönem Wetter sein

 

Caféteria vom Seniorenzentrum wieder geöffnet         18.08.2020
Nach langer Pause ist es am Dienstag, um 14 Uhr wieder wahr geworden, dass wir die Cafeteria zum Schachspielen nutzen konnten. Wenn auch noch vorsichtig, so „strömte“ doch gleich eine kleine Schar begeisterter Mitglieder über den separaten Aufzug in das gemütliche Spiellokal im dritten Stock. Schnell war das griffige Spielmaterial aufgebaut und es konnte nach Herzenslust „face to face“ in Ruhe oder beim „Blitz“, z.B. bei einem leckeren Cappuccino gespielt werden. Jede Woche dienstags steht dieser beliebte Spielort ab 14 Uhr ab sofort wieder für „Jung und Alt“ zur Verfügung. 

Neben der „Biwakschachtel“ und der VHS am Freitag, heißt es jetzt auch wieder am Dienstag „Schachmatt“ im Seniorenzentrum

Schach im Freien                                                                     07.08.2020
Was gibt es Schöneres als im Sommer an der frischen Luft auf einem richtigen Brett Schach zu spielen. Nicht möglich?  – Doch immer am Freitag, ab 17 Uhr im Freizeitpark vom Biergarten der „Biwakschachtel“ in Schwenningen. Spielmaterial ist vorhanden !

Uns hat es wieder Spass gemacht

 


Jugend-Training wieder ab 18.09.2020

Seit 10. Juli „Einsteiger-Jugend“ wieder beim aktiven Training in der VHS
Der „fortgeschrittenen Jugend“ macht es beim spanenden Blitz viel Spass

Bericht

Online läuft – Weitere Ergebnisse                                                            01.09.2020
Im Gegensatz zu den gewohnten Live-Turnieren am schönen Holzbrett,  haben die Online-Turniere mittlerweile Hochkonjunktur. Eines der Turniere bei dem auch die Mitglieder vom VS-Team teilnehmen, ist und bleibt vorerst die Veranstaltung vom SK Pelikan im „Modus 5+2“, welche stets am Dienstag ab 19:15 Uhr stattfindet. So gewann unser „Amateurmeister“ (Ali H.-2262) ohne Niederlage mit einem Durchmarsch von 40 P. das XV Pelikan-Turnier am 18.08. vor „Schildkröte“ (2090) mit 28 P. und „uwwe“ (2052 mit 26 P.  Auf einen guten 6. Platz landete „Hee8“ (Hubert E.-1913) vor Bernardo76 (Bernd F.-1614), ToughToad (Immanuel C.-1361) und Heinrichr (1205).
In der Woche darauf war es wiederum „Amateurmeister“(2224), der bei gleicher Punktzahl von 22 P. aber besserer Feinwertung vor „Schildkröte“ (2100) und Dinou10 (1673) die XVI Pelikan Arena am 25.08. gewann. Mit dabei waren noch „Hee8“ (1881) auf dem 6. Platz und „Bernardo76“ auf dem 13. Platz (1644). – Beim XVII Pelikan Turnier am 01.09. musste sich „Amateurmeister“ bei 23 P. mit dem 4. Rang begnügen, da er zwar ungeschlagen blieb, aber 10 Minuten zu spät startete. So konnte sich diesmal „Hee8“ mit 24 P.  knapp davor, hinter „Buats“ (2248) mit 28 P. und „Altpatzer“ (2203) 24 P., in der Tabelle bei 22 Teilnehmern einreihen. 

XIV Pelikan Arena                                                                                                               11.08.2020
Dieses Online-Turnier im „Modus 5+2“ erfreut sich nach wie vor einer großen Beliebtheit. Immer wieder nehmen ambitionierte Schachfreunde vom Blitzschach aus Deutschland, der Schweiz und anderen Ländern daran teil. So gewann am vergangenen Dienstag der Schweizer Senior „Amigoloco“ (2021) mit 31 Punkten klar vor „Schildkröte“ (2125) aus Malta mit 15 P. und unserem Teammitglied „Amateurmeister“ (Ali H.-2192) mit 15 P. Der Sieger profitierte dabei insbesondere von mehreren Doppelpunkten hintereinander bei diesem Wertungssystem von „lichess“. Unter die „Top Ten“ kamen noch unsere jungen Teammitglieder „Blitzmaster05“ (Justin K.-2040) und „timmi24“ (Tim B.-1722). Dahinter gesellten sich noch „Bernardo76“ (Bernd F.-1639) und „ToughToad“ (Immanuel C.-1350). Auch in der Ferienzeit wird das Turnier am Dienstag, 18.08.2020 um 19:15h zielstrebig fortgesetzt.


„Gjergj-Fishta“ und „Amateurmeister“ ganz vorne    04.08.2020
 Beim  „13. Einzelblitzturnier 5+2″in der „Pelikan-Arena“ von Rheinfelden kam es zu einem Doppelerfolg für die favorisierten Teammitglieder vom SC Villingen-Schwenningen. „Gjergj-Fishta„(Agron Z. -2270) siegte mit 30 Punkten knapp vor „Amateurmeister“ (Ali H.-2229) mit 26 Punkten bei jeweils 12 gespielten Partien. Den entscheidenden Vorsprung holte sich „Agron Z.“  in der letzten Runde, als sich „Ali H.“ nicht mit einem Remis zufrieden geben konnte. Großartig war auch die Teilnehmerzahl, denn mit 47 Spielern, davon 7 vom VS-Team, war das Turnier qualitativ und quantitativ sehr gut besetzt. Schön, dass dieses Turnier auch weiterhin in Zeiten von „Corona“ fortgesetzt wird. Die Plätze 15, 16 und 22 belegten „Hee8“ (Hubert E.-1931), „Bernardo76“ (Bernd F.-1666) und „timmi24“ (Tim B.-1742) mit 13, 12 und 11 Punkten. Viel Spass hatten auch „ToughToad (Immanuel C.-1371) und „Heinrichr“ (1197) vom SC VS. Vielleicht bekommen auch andere Spieler vom SC VS wieder Appetit auf schnelles Online-Schach am heimischen Computer bei den jeweils am Dienstag stattfindenden Turnieren.


Ehrung für langjährige Mitgliedschaft                                             04.08.2020

Grund zur Freude: Für 50-jährige, aktive Mitgliedschaft beim SC VS und BSV erhält Peter Cerff (Mitte) einen Geschenkkorb und die Goldene Ehrennadel von Walter Strobel (links) und Bernd Fugmann (rechts) überreicht

 

Ehrung für langjährige Mitgliedschaft – in der Mitte Uwe Raible für 25-jähriges Jubiläum, links daneben Bernd Fugmann, 1. Vorsitzender und rechts Walter Strobel, 2. Vorsitzender bei der Gratulation


Schachclub mit guter Bilanz
                                           31.07.2020

Anlässlich der jährlichen Mitgliederversammlung vom SC Villingen-Schwenningen präsentierte Vorsitzender, Bernd Fugmann, am Freitag den anwesenden Mitgliedern in der VHS Villingen eine gute Entwicklung des Vereins. Zu Beginn gedachte das Gremium  den verstorbenen Mitgliedern Gerhard Petersen aus Schwenningen und HermannSchneider. Geehrt wurden Peter Cerff für 50jährige, sowie Uwe Raible und Thomas Burggraf für 25-jährige Mitgliedschaft. Über 10 neue Mitglieder schlossen sich seit Anfang 2019 dem aufstrebenden Schachclub neu an. In seinem Jahresbericht konnte der Vorsitzende auf zahlreiche Erfolge der vier Mannschaften und einzelnen Spieler blicken. So steht die 1. Mannschaft nach 7 von 9 Runden ungeschlagen an der Tabellenspitze der Bereichsliga Süd Staffel 4 und die 2. Mannschaft darf sich in der Staffel 2 mit einem 5. Rang von 10 Teams auf den Klassenerhalt freuen. Die 3. Mannschaft liegt in der Bezirksklasse Schwarzwald auf einem beachtenswerten 2. Platz und wird nur knapp den Aufstieg in die Bereichsliga verfehlen. Die 4. Mannschaft dient insbesondere dem Training für den Nachwuchs und den älteren Einsteigern und liegt auf dem 6. Rang. Im Frühjahr gelang der 1. Mannschaft außerdem der Sieg bei der Bezirks-Blitz und der Bezirks-Pokalmeisterschaft. Auch die drei Seniorenteams 65+ konnten ihre Vormachtstellung im Bezirk unter Beweis stellen. Bedingt durch „Corona“ musste ab Mitte März das Schachspielen in allen drei Spiellokalen eingestellt werden. So ging es dann Anfang April mit neuen Erfahrungen beim spannenden Online-Schach mit anonymen „Nicknamen“ von Zuhause aus weiter. So gewannen unsere besten Blitzer beim Teamkampf „Alb-Schwarzwald“ viermal den Titel. Auch beim Einzelkampf konnten sich Spieler in der eigenen VS-Arena und anderen Online-Turnieren mehrfach auszeichnen. Bei der erstmalig ausgetragenen Badischen Online-Meisterschaft sprang unter 10 Teams aus der 2. Bundesliga und Oberliga immerhin ein 6. Platz heraus. Die Stadtmeisterschaft im Schnellschach ging an Agron Zymberi vor Jörg Schlenker und Dr. Peter Dorner, mit klassischer Bedenkzeit war Jörg Schlenker vor Albert Rait und Armin Müller erfolgreich. Dem Badischen Schachverband sind insgesamt 51 aktive und passive Mitglieder gemeldet. Leider stehen wegen „Corona“ dem Schachclub von drei Spiellokalen nur die Volkshochschule bei Einhaltung der Hygienevorschriften zur Verfügung. Wenn Ende September noch die restlichen zwei Verbandsrunden nachgeholt werden, kommt man hier mit der Kapazität geradeso zurecht. Wann das Seniorenzentrum in Villingen und die Friedensschule in Schwenningen wieder genutzt werden können, bleibt momentan noch offen. Die Wahlen verliefen sehr harmonisch und zügig, denn der 1. Vorsitzende Bernd Fugmann, der Schriftführer Sebastian Baur und die beiden Kassenprüfer Uwe Raible und Olaf Stebahne konnten in ihren Ämtern einstimmig bestätigt werden. Da Kassenwart Albert Rait über einen erfreulichen Kassenbestand berichtete und dies von den beiden Kassenprüfern ohne Probleme bestätigt wurde, ergibt sich für die weitere Zukunft mit der  Förderung der Jugendarbeit und des Trainings für die aktiven Spieler eine hoffnungsvolle Perspektive. Zur Gewinnung neuer Mitglieder wurde verstärkt Pressearbeit betrieben, Schach in der Innenstadt gespielt, ein Kurs für Einsteiger an der VHS durchgeführt, regelmäßig Jugendtraining angeboten und ein Flyer für die Öffentlichkeit gedruckt. Die Mitgliederversammlung konnte nach zwei Stunden pünktlich geschlossen werden.

„Gjergj-Fishta“ siegt in der Pelikan-Arena                               21.07.2020
Einen großen Erfolg konnte unser VS-Teammitglied „Gjergj-Fishta“ (Agron Z.-2282) am Dienstag beim „11. Online-Blitzturnier 5+2″ in der gut besetzten „Pelikan-Arena“ von Rheinfelden feiern. Mit 36 Punkten aus 12 gespielten Partien verwies er den überraschend, hartnäckigen Verfolger „gewe67“ (1770) mit 32 P. auf dem 2. Platz. Deutlich dahinter landete „kamikazewaelder“ (2332) mit 24 P. auf dem 3. Platz. Trotz anfänglichen Problemen mit dem Computer arbeitete sich unser Teammitglied „Amateurmeister“ (Ali H.-2271) mit 20 P. noch auf den 5. Platz nach oben. Eifrig dabei waren noch „Hee8“ (Hubert E.-1925) auf dem 13. Platz und „Bernardo76“ (Bernd F.-1638) auf dem 18. Platz von über 30 Teilnehmern aus Deutschland und der Schweiz. 

Langsam kommt wieder „Schach-Leben“ rein                     17.07.2020
Nach den Jugendlichen konnten nach langer Pause auch die aktiven Schachspieler vom SC Villingen-Schwenningen unter Berücksichtigung der Corona-Verordnung und hauseigenen Hygienevorschriften der Volkshochschule Villingen, am Freitag, 17. Juli, mit einem leichten Training am Holzbrett beginnen. Noch war es ein bescheidener Anfang mit Abstandsregelung, doch beim unterhaltsamen Blitzschach kam gleich wieder viel emotionale Freude auf. Nun heißt es noch den Spielbetrieb zu normalisieren und sich auf einen möglichen „restart“  der noch ausstehenden 8. und 9. Runde der Verbandsspiele im September/Oktober vom BSV vorzubereiten. 

          Vorsichtiger Anfang in der VHS unter Beachtung der Corona-Abstandsregelung 

Amateurmeister gewinnt im Endspurt                                            15.07.2020
Beim 17. Online Blitzturnier 5+0 in der heimischen VS-Arena kam es zu einem spannenden Endspurt zwischen den beiden Teammitgliedern „y235“ und „Amateurmeister“. Dabei hatte zum Schluss mit nur einem Punkt Differenz nach jeweils 9 Partien und 24 Punkten „Amateurmeister“ (Ali H.-2209) die „Nase vorn“. „y235“ (Hauke B.-2020) führte lange Zeit die Tabelle an, doch auf dem „letzten Meter“ wurde er mit 23 Punkten noch ganz knapp abgefangen. Die Bronzemedaille holte sich mit 18 Punkten der „schnelle Blitzmaster05“ (Justin K.-2031) vor „Allotria“ (Klaus R.-2013) mit 16 P. und „Hee8“ (Hubert E.-1928) mit 15 P.

Jugendliche mit Begeisterung beim Training                 10.07.2020                                                          
Nach langer Pause konnten die Jugendlichen am Freitag in der VHS Villingen unter Einhaltung der aktuell gültigen Corona-Verordnung das lang ersehnte Training wieder aufnehmen. Jugendtrainer Albert Rait und Bernd Fugmann freuten sich, dass gleich wieder ein buntes Gemisch an verschiedenen Altersklassen anwesend war und mit Freude „Schach am Brett“ spielte. Es macht einfach wieder Spass, wenn man mit gleichaltrigen Spielern die schönen Schachfiguren auf dem Holzbrett bewegen und sich über Sieg und Niederlage emotional freuen kann. Am kommenden Freitag, 17.07.2020 kann erstmalig für die Übergangszeit wieder ab 19 Uhr live in der VHS gespielt werden. 

Leichtes Spiel für „Amateurmeister“                                                   08.07.2020
Beim 16. Online-Blitzturnier 5+0 am Mittwoch in der VS-Arena gab es für „Amateurmeister“ (Ali H.-2249) nicht viel ernsthafte Konkurrenz, denn die „Spitzenblitzer“ vom VS-Team fehlten. Von 10 gespielten Partien verlor er nur eine Partie und remisierte einmal. Mit 25 Punkten hielt er „Y235“ (Hauke B.-2002) mit 18 P. und „Blitzmaster05“ (Justin K.-2019) mit 12 P. an diesem Abend auf sichere Distanz. Dahinter folgten „Bernardo76“ (Bernd F.-1635), „Erik105″ (Erik H.-1859), „Schwachmatikus“ (Albert R.-2094 nur 4 Partien), und „Hee8“ (Hubert E.-1887). 

Team von VS wieder Klasse                                                      04.07.2020
Mit überlegenem Vorsprung gewinnt das Team von VS am Samstag den 10. Teamkampf „Alb-Schwarzwald“ in der Arena der SG Donautal-Tuttlingen. Dabei sah es organisatorisch vor dem späten Beginn um 21 Uhr noch sehr unklar aus. Nur 3 von 9 Teams waren vollzählig angetreten. Mit acht Spielern von insgesamt 25 Teilnehmern präsentierte sich das VS-Team in starker Verfassung. Am Anfang übernahm der Gastgeber zunächst die Führung, doch dann rückte das VS-Team kontinuierlich nach vorne und ging klar mit 101 Punkten vor SG Donautal-Tuttlingen (70 P.) und SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler(68 P.) über die Ziellinie. Die drei „Topscorer“ vom VS-Team waren „Gjergj-Fishta“ (Agron Z.-2298) mit 37 P., „Westweg“ (Peter D.-2199) mit 34 P. und „Amateurmeister“ (Ali H.-2271) mit 30 P.  Auf die weiteren Plätze kamen „Schwachmatikus“ (Albert R.-2093), „y235“ (Hauke B.-1988), „julianp03“ (Julian P.-2025), „Hee8“ (Hubert E.-1886) und „Bernardo76“ (Bernd F.-1642).

01.07.2020

„VS-Arena – Klein aber fein“                                                 
„Gjergj-Fishta“ mit erneutem Sieg
Beim „15. Online-Blitzturnier im Modus 5+0“ am Mittwochabend gelingt es „Gjergj-Fishta“ (Agron Z.-2297) mit 28 P. aus 11 Partien erneut die ambitionierten Verfolger aus dem eigenen Team vom SC Villingen-Schwenningen auf die Plätze zu verweisen. Obwohl die Gegner alle aus dem eigenen VS-Team stammten, hatte sich dennoch eine leistungsstarke Gemeinschaft zum traditionellen Vereinsturnier zusammengefunden. Mit nur einer Niederlage in der 7. Runde gegen den jungen, schnellen „Blitzmaster05“ (Justin K.-2071) behauptete er sich am Ende souverän. 

Rang Teilnehmer Wertung Punkte Partien
1 Gjergj-Fishta (Agron Z.) 2297 28 11
2 Schwachmatikus (Albert R.) 2085 21 11
3 y235 (Hauke B.) 1976 17 10
4 Blitzmaster05 (Justin K.) 2076 15 12
5 Westweg (Peter D.) 2185 14 10
6 Veit-Stoss (Remy H.) 2125 12 09
7 Hee8 (Hubert E.) 1848 07 14
8 Schachurmel0202 (Olaf S.) 1758 02 05
9 Bernardo76 (Bernd F.) 1648 02 11

 

27.06.2020

Souveräner Sieg beim Teamkampf „Alb-Schwarzwald“
Die Vorzeichen zum Start vom „9. Teamkampf 5+0“ in der Arena von SG Donautal-Tuttlingen standen am Samstagabend gut, denn der Server von „lichess“ setzte das favorisierte Team von VS gleich an die „Pole Position“. Härtester Konkurrent um den Podestplatz war wieder einmal der vierfache Sieger SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler. Doch schon bald konnte sich unser starkes VS-Team mit „Westweg“(2225), „Schwarzwald11″(2185), „Amateurmeister“(2274) und „Schwachmatikus“(2110) mit einem dynamischen Punktevorsprung vom übrigen Feld absetzen und ließ bis zum Ende des Turniers keinen Zweifel an der Führungsrolle aufkommen. Mit 124 Punkten ging der Sieg klar an das Team vom SC Villingen-Schwenningen, das mit „Westweg“ (Dr. Peter Dorner- 49 P.) auch die meisten Brettpunkte holte. Dicht dahinter sammelten „Schwarzwald11“ (Daniel Müller-39 P.) auf dem 3. Platz und „Amateurmeister“ (Ali Habibi-36 P.) auf dem 6. Platz die weiteren wichtigen Punkte für die Team-Wertung mit drei Spielern. Mit  „Schwachmatikus“ (2110-32 P.), „y235“ (1939-23 P.), „thuha31“ (1829-19 P.), „Schachtalent2“ (2290-16 P.), „julianp03“ (2026-14 P.), „Hee8“ (1845)-14 P.) und „Bernardo76“ (1630-14 P.) nahmen  erfreulicherweise insgesamt 10 Teammitglieder teil, d.h. ca. 25% stammten  vom SC VS. Die Tabelle zeigt leider auch, dass das Interesse an der Teilnahme bei manchen Vereinen gegenüber dem Anfang nachlässt.

Rang Team Punkte Brettpunkte 
1 SC Villingen-Schwenningen 124 49+39+36
2 SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler 90 37+31+22
3 SR Spaichingen 75 28+28+19
4 SG Donautal-Tuttlingen 71 42+25+04
5 Alb-Schwarzwald Allstars 70 37+33+0
6 SC Bisingen Steinhofen 66 28+26+12
7 Nusplingen & Friends 60 25+19+16
8 SK Horb 33 17+14+02
9 SC Donaueschingen + Freunde 0 0
10 Albstadt 0 0

20.06.2020

„Großes Kino“ beim Online-Blitz an einem Tag
Badische Meisterschaft und Teamkampf Alb-Schwarzwald

Viel spannende Unterhaltung wurde zunächst am Samstagnachmittag ab 16 Uhr bei der ersten „Baden-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft in der Arena vom BSV“geboten. Hier hatte das Team vom SC Villingen-Schwenningen quasi die Ehre im erlauchten Kreis von 10 Mannschaften der badischen Spitzenvereine mitzuspielen. Im „Spielmodus 3+2“ war die Herausforderung für die besten sechs Spieler jedes Teams entsprechend groß. Wie zu erwarten war, konnten sich schon bald die Favoriten aus den oberen Spielklassen vom übrigen Feld absetzen. Wie würde sich der SC VS halten können? Der SC Emmendingen aus der 2. Bundesliga setzte sich mit seinen vielen Titelträgern sehr schnell als späterer Sieger deutlich ab. Den Spielern mit dem Nicknamen „Isa61“ (2621), „VladiBakki“, „PierrotDeCastel“ (2642), „Anonymous II“ (2372), „Snake74“ (2332) und „DrLethargo (2272) war als Team einfach „kein Kraut gewachsen“. Unser ambitioniertes Team schlug sich erfreulich gut und konnte sich mit „Gjergj-Fishta“ (Agron Z.-2321), „Amateurmeister“ (Ali H.-2291), „Hee8“ (Hubert E.-1842), Westweg (Peter D.-2115),“jochen89“ (2011) und „SchachTalent2“ (Daniel S.-2295) einen beachtenswerten sechsten Rang erkämpfen.  Wenn „Schachtalent2“ von Anfang an gespielt hätte, wäre sogar ein Rang höher drin gewesen.

Rang Team Punkte Brettpunkte Partien
1 SC Emmendingen 283 82+62+60+29+26+24 25+18+18+13+15+18 =107
2 Karlsruher SF 1853 149 31+30+27+22+21+18 19+16+16+18+19+12 =100
3 SF Sasbach 143 33+29+24+22+20+15 17+14+16+19+16+17 =  99
4 SK 1926 Ettlingen 138 29+24+22+22+21+20 17+18+15+17+16+17 =100
5 SC Heitersheim 118 24+21+19+18+18+18 16+15+15+14+21+18 =  99
6 SC Villingen-Schwenningen 111 23+22+20+17+17+12 19+16+22+16+17+10 =100
7 SSV Bruchsal 104 20+19+18+18+15+14 22+17+17+17+20+21 = 114
8 SCD64   87 20+19+17+13+09+09 16+18+18+17+15+17 = 101
9 SF Neureut 1953   76 26+16+14+11+05+04 13+19+24+16+06+11 =  89
10 Schachabtl. Vimbuch   74 20+17+15+08+07+07 11+16+18+15+15+22  =  97

Wer dann noch Lust auf mehr Blitzpartien hatte, der konnte nach kurzer Pause um 19 Uhr beim „8. Alb-Schwarzwald Teamkampf 5+0“ gleich weitermachen. Allerdings war zu befürchten, dass nicht alle unsere „Blitz-Asse“ antreten würden. Da bei diesem Teamkampf nur noch drei Spieler in die Wertung kommen, sollte es dennoch zu einem der vorderen Plätze reichen. Am Anfang sah es jedoch gar nicht gut aus, denn man rutschte zeitweise bis auf den siebten Platz nach unten. Doch je länger der Wettkampf dauerte, desto besser kam das Team VS in Fahrt. Dabei machte über weite Strecken der bis dato noch unbekannte Spieler „Schwarzwald11“ (Daniel M.-2131) in unserem Team das Zugpferd. Als dann „Westweg“ (Peter D.-2137) zum Zwischenspurt ansetzte und etliche Bonuspunkte holte, konnte das Team in einem spannenden Finish etliche Punkte aufholen, die harte Konkurrenz abfangen und sogar noch den zweiten Platz erringen.  Die weiteren Punkte besorgten „Schwachmatikus“ (Albert R.-2096) knapp vor „julianp03“ (Julian P.-1993) und „Y235“ (Hauke B.-1950.) 

Rang Team Punkte Brettpunkte
1 SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler 108 54+28+26
2 SC Villingen-Schwenningen 101 39+36+26
3 SG Donautal-Tuttlingen 99 41+29+29
4 Alb-Schwarzwald Allstars 97 54+41+02
5 SC Bisingen-Steinhofen 69 31+24+14
6 SC Donaueschingen 66 27+25+14
7 SR Spaichingen 61 24+23+14
8 SK Horb 42 21+19+02
9 Nusplingen & Friends 24 20+04+0
10 Albstadt 0 0

 

17.06.2020

Doppelerfolg für „Amateurmeister“
Gleich zweimal hintereinander konnte unser Teammitglied „Amateurmeister“ (Ali H.) bei einem Online-Blitzturnier zuschlagen. Zuerst trug er sich am Dienstagabend beim„6. Einzel-Blitz 5+2“ vom Schachclub Pelikan (Rheinfelden) mit 26 Punkten knapp vor „Amiral Ramon“ (2263) mit 25 P. und „Fitschi67 (2037) mit 24 Punkten in die Siegerliste ein. Auf den weiteren Plätzen landeten mit 13. P.  auf dem 7. Rang „Bernardo76“(B. Fugmann), mit 12 P. „y235″ (Hauke B.) als 9. und mit 11. P. „peter48“ ( Peter C.) auf dem 10. Rang vom Team VS.  Insgesamt nahmen an dem Turnier mit „familiärer Atmosphäre“ 24 gewertete Spieler aus Baden und der Schweiz teil. 

Am darauffolgenden  Abend, beim „13. Online-Einzelblitz 5+0“ in der Villinger Arena, konnte er seine herausragende Form ungeschlagen bestätigen. Mit 37 Punkten aus 13 gewerteten Partien vom Server „lichess“ unterstrich „Amateurmeister“ (2277) wiederholt seine Klasse. Auch immer wieder auftretende kleine Störungen an seinem Computer konnten ihn nicht aufhalten. Mit jeweils 19 Punkten verwies er „Westweg“ (Peter D.-2134) und „Veit-Stoss“ (Remy H.-2119) auf die beiden nächsten Plätze bei einer ambitionierten Turnierleistung von 2227. Dabei gelang es dem Sieger entscheidende sechs Doppelpunkte für seine Erfolgsbilanz zu kassieren. Tabelle der „Top Ten“:

Rang „Nickname“ Blitz-Ranking Punkte  Partien
1 Amateurmeister 2277 37 13
2 Westweg 2134 19 11
3 Veit-Stoss 2119 19 11
4 Blitzmaster05 1996 15 13
5 Schwachmatikus 2105 10 09
6 peter48 1986 8 06
7 Gjerg-Fishta 2176 8 08
8 y235 1990 8 09
9 Hee8 1805 8 10
10 Bernardo76 1549 8 10

                                                                                                                                              Samstag, 13.06.2020

Das war wieder Spitze beim Teamkampf
Nachdem das Team vom SC Villingen-Schwenningen vor einer Woche zum ersten Mal den Teamkampf Alb-Schwarzwald in der Arena vom SG Donautal-Tuttlingen gewonnen hatte, war die große Frage, ob das Team den Podestplatz des Siegers wird verteidigen können. Zur großen Freude behielten unsere drei gewerteten Spitzenblitzer aus dem Schwarzwald beim „7. Offenen Blitzturnier 5+0“ gegen ambitionierte Verfolger die Nerven. Mit 125 Punkten lag das Team SC VS am Ende knapp vor dem härtesten Konkurrenten „Alb-Schwarzwald Allstars“ mit 122 P.unkten. Wenn,  wie bisher üblich die „Top Five“ von jedem Team gewertet würden, so wäre der Abstand zu Gunsten von VS wesentlich deutlicher ausgefallen. In Topform präsentierte sich dieses Mal „Gjergj-Fishta“ (Agron Z.-2285) vom Team VS, der aus 20 Partien stolze 54 Punkte mit zahlreichen Bonuswertungen auf sein Konto buchen konnte. Die weiteren Punkte gewannen einmal mehr „Amateurmeister“ (Ali H.-2247) mit 41P., „Schwachmatikus“ (Albert R.-2092) mit 30 P., „Veit-Stoss“ (Remy H.-2118) mit 28 P. und „Westweg“ (Peter D.-2137) mit 25 P.  Ein großes Lob an unser gesamtes Team für diese famose Leistung. Auf dem dritten Platz landete dieses Mal abgeschlagen, der dreimalige Gewinner „SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler„. Leider bringen inzwischen nur die Hälfte der Teams mindestens fünf Spieler an die Bretter, d.h. insgesamt waren es noch 51 Teilnehmer. Das Team VS bildete alleine mit 10 Spielern (plus „y235“ (Hauke B.-2001-23P.), „Hee8“ Hubert E.-1803-16 P.), „thuha31“ (Thomas B.-1830-15 P.) „Bernardo76“ ( Fugmann B.-1539-10 P.) und „heinrichr“ (Heinrich R.-1248-04 P.) die „rühmliche Ausnahme“. Hier stellt sich die Frage  nach der Fortsetzung in diesem Modus?

Rang Team Punkte Brettpunkte
1 SC Villingen-Schwenningen 125 (178) 54+41+30 (28+25)
2 Alb-Schwarzwald-Allstars 122 (122) 51+46+25 (0+0)
3 SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler 87 (132) 34+27+26 (23+22)
4 SK Horb 81 (99) 30+30+21 (14+04)
5 SG Donautal-Tuttlingen 78 (111) 30+26+22 (18+15)
6 SC Bisingen-Steinhofen 69 (95) 29+25+15 (13+13)
7 Nusplingen & Friends 68 (84) 24+24+20 (16+0)
8 SR Spaichingen 60 (60) 29+22+09 (0+0)
9 SC Donaueschingen u. Freunde 21 (21) 11+10+0 (0+0)
10 Albstadt 0 (0) 0 (0)

 

Mittwoch, 11.06.2020

„Blitzmaster05“ feiert ersten Sieg in der VS-Arena
Seinen ersten Sieg beim traditionellen „Blitzturnier 5+0“ konnte am Mittwochabend in kleiner Runde der junge „Blitzstar“ Justin Kulm (2003) vom VS-Team feiern. Mit 23 Punkten aus 10 Partien schnappte er nach 90 Minuten den „arrivierten Blitzern“ kurz vor dem Ziel noch den erhofften Sieg weg. Dabei profitierte er in der letzten Runde von der spezifischen Wertung des Programms „lichess“, welches ihm satte 5 Punkte in einer Partie auf sein Konto brachte. Knapp dahinter kam „Westweg“ (Peter D.-2151) mit 20 P. auf den silbernen  Ehrenplatz. Mit jeweils 14 P. teilten sich „Peter48“ (Peter C.-2041) und „Veit-Stoss“ (Remy H.-2116) den 3. Platz. Überraschend konnte sich „Raibi2020“ (Uwe R-1793) mit 12 P. noch vor „Amateurmeister“ (Ali H.-2233) mit 11 P.  in der Rangfolge platzieren. 

06 .06.2020

Hoffnungen gingen in Erfüllung
Erstmaliger Sieg beim Teamkampf Alb-Schwarzwald
Nachdem das Team vom SC Villingen-Schwenningen bereits mehrfach auf den vorderen Rängen gelandet war, hat es beim sechsten Anlauf geklappt. Mit insgesamt 199 Punkten erkämpften sich die „Top Five“ vom Team-VS beim Online Blitz 5+0 ganz überlegen den Sieg vor dem dreimaligen Gewinner SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler mit 135 P. und der SG Donautal-Tuttlingen mit 115 P.  Herzliche Gratulation zu diesem großartigen Erfolg! Zu verdanken war diese starke Leistung insbesondere der guten Form von „Westweg“ (Peter D.-2169), „Amateurmeister“ (Ali H.-2299), „Schwachmatikus“ (Albert R.-2151), „Schachtalent2“ (D. Schmitt-2320) und dem schnellen Nachwuchstalent „timmi24“ (Tim-B. -1741).  Einmal mehr zeigte sich, dass der Gewinnung von Zusatzpunkten durch mehrfache Siege hintereinander und Disziplin der Teilnahme eine große Bedeutung zukommt. So kann man auch mit weniger Partien ggf. noch Punkte aufholen.  Von VS fanden 10 Spieler den Weg in die „Donautal-Arena“.

Rang Team Punkte Brettpunkte Partien
1 SC Villingen-Schwenningen 199 55+50+41+33+20 19+17+17+12+21
2 SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler 135 43+25+23+22+22 19+16+17+14+15
3 SG Donautal-Tuttlingen 115 36+25+23+23+08 09+18+16+19+10
4 SK Horb 107 34+21+21+19+12 06+14+18+10+13
5 Nusplingen & Friends 99 23+23+20+18+15 20+23+19+15+11
6 SC Bisingen-Steinhofen 85 22+17+16+15+15 23+20+20+14+14
7 SC Donaueschingen u. Freunde 80 36+15+11+10+08 14+17+15+17+14
8 Alb-Schwarzwald Allstars 40 40* nur ein TN 18*
9 SR Spaichingen 16 16* nur ein TN 16″
10 Albstadt 0 0* kein TN 0*

Favoriten machen virtuelle Pokale unter sich aus  03.06.2020
Mit klarem Abstand dominierten am Mittwoch die favorisierten Online-Teilnehmer bei der „11. Offenen Villinger Blitz-Arena 5+0“. Sieger wurde einmal mehr „Amateurmeister“ (Ali H.-2247) mit 28 Punkten aus 10 Partien. Auf die beiden nächsten Ränge kamen „Veit-Stoss“ (Remy H.-2080) mit 21P. und der treue „y235“ (VS-Team-Fan-2053) mit 18 P.


Buntes Teilnehmerfeld in der „Pelikan-Arena“ 02.06.2020
Beim „4. Offenen Online-Blitzturnier 6+2 in der Pelikan-Arena“ von Rheinfelden präsentierte sich ein weit gestreutes Teilnehmerfeld mit 28 aktiven Spielern. Glücklicher Sieger wurde nach 13 gewerteten Partien „Maximator“ (1996) von den SF Schwerin mit 24 Punkten. Auf den 2. Rang kam der Schweizer „michel“ (2143) mit 20 P. aus 9 Partien. Einen achtbaren 3. Rang erreichte unser VS-Team-Mitglied „Amateurmeister“ (Ali H.-2241) mit 19 P. aus ebenfalls 9 Partien. Unter die „Top-Ten“ kamen noch „peter48“ (Peter C.-1951), „thuha31“ (Thomas B.-1795) und „Bernardo76“ (Bernd F.-)1593.


Zweiter  Platz beim Teamkampf Alb-Schwarzwald 30.05.2020
Ihr bisher bestes Ergebnis konnten die „Top-Five“ vom SC Villingen-Schwenningen am Samstag, 30. Mai beim spannenden 5. Teamkampf in der Arena von der SG Donautal-Tuttlingen feiern. Nach dem favorisierten Team von SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler mit „OrcaTec“ (2325), Waldschwarzpfaffe (2213), Mannheimer (2163), gmpatzvogel (2415) und willms (2193) kam das verstärkte Villinger-Team mit „SchachTalent2“ (Daniel S.-2297), „Gjergj-Fishta“ (Agron Z.-2278), „Westweg“ (Peter D.-2177), „Amateurmeister“ (Ali H.-2277) und „Schwachmatikus“ (Albert R.-2124) knapp vor dem SK Horb auf den 2. Rang.  Insgesamt zeigte sich dieses Mal ein deutliches Gefälle zwischen den kompletten Spitzenteams und den schwach besetzten Teams am Ende.

Rang Team Punkte Brettpunkte
1 SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler 195 49+42+36+34+34
2 SC Villingen-Schwenningen 138 31+31++28+25+23
3 SK Horb 134 38+29+24+22+21
4 Alb-Schwarzwald Allstars 126 33+29+23+21+20
5 Albstadt 104 29+29+22+22+02
6 SC Bisingen-Steinhofen 84 27+20+13+13+11
7 SG Donautal-Tuttlingen 82 27+25+22+04+04
8 Nusplingen & Friends 44 20+12+12+0
9 SC Donaueschingen u. Freunde 19 14+3+2
10 SR Spaichingen 14 14

Westweg“ erneut ganz vorne in der VS-Arena
Beim heimischen Online-Blitzturnier 5+0 am Mittwochabend, 27.05.2020 gelang „Westweg“ (Peter D. – 2184) mit 30 Punkten bei 13 Partien ein knapper Sieg vor dem VS-Teammitglied „Amateurmeister“ (Ali H. – 2300) mit 28 P. bei 11 Partien und „Gjergj-Fishta“ (Agron Z. – 2221) mit 20 P. bei nur 6 Partien. Hierbei spielte die Anzahl der zusätzlichen Bonus-Punkte eine entscheidende Rolle.

Unehrlicher Sieg beim Online Blitzturnier !
Der im nachfolgenden Bericht beschriebene Sieg von „PP-AM“
hat sich im Nachhinein als ein erster Betrugsfall entpuppt, denn dieser
Online-Teilnehmer bediente sich in raffinierter Art und Weise einem
direkt verbundenem Computer-Programm. Dank einem speziellen Algorithmus
vom „lichess-Server“ wurde das „cheating“ aufgedeckt und der betreffende
Teilnehmer für weitere Turniere komplett gesperrt. Bester „ehrlicher
Spieler“ wurde demzufolge nachträglich der Zweitplatzierte „michel1964“ (2133) mit 24 Punkten aus 11 Partien. 27.06.2020/BF


„PP-AM“ gelingt Durchmarsch in der „Pelikan-Arena“
„Kein Kraut gewachsen“ war am
Dienstag, 26. Mai beim „3. Blitzturnier 6+2“ vom Schachclub Rheinfelden
gegen den unbekannten Favoriten „PP-AM“ (2593 !).
Ungeschlagen mit 60 Punkten beendete er gegen 27 ambitionierte
Konkurrenten das Turnier. Die befreundeten Teammitglieder vom SC VS – 5.
Rang „y235“ (2044-16 P.), 7. Rang „Amateurmeister„(2290-14 P.), 10. Rang „Bernardo 76“ (1588-12 P.), und „heinrichr“ (1222-8 P.) erhielten eine „Lehrstunde“ vom Großmeister“.


Was für ein aufregendes Online-Match
Team VS wird Dritter beim Alb-Schwarzwald Teamkampf
Beim 4. Teamblitz 5+0 der
Mannschaften kam es am Samstagabend, 23. Mai zu einem äußerst spannenden
Rennen um die vorderen Tabellenplätze. Nach zwei Stunden Spielzeit
profitierte das siegreiche Team „Alb-Schwarzwald Allstars“ mit 147 Punkten in erster Linie von seinem überragenden Topspieler „Mrav121314“
(2415), der in 18 Partien nur ein Spiel verlor und durch mehrfache
Bonuspunkte sein persönliches Punktekonto auf 60 P. hochschrauben
konnte. Einen überraschenden 2. Rang belegte „SC Donaueschingen u. Freunde“
mit 130 P., welches an diesem Tag durch die Superform von „sami1111“
(2116) mit 52 Doppelpunkten in Folge glänzte. In seiner bisher stärksten
Formation präsentierte sich der „SC Villingen-Schwenningen“ an
diesem Abend als die ausgeglichenste Mannschaft. Ohne Spieler mit
einem Superergebnis fehlten jedoch unterm Strich die Bonuspunkte. Für
den SC VS holten „Westweg (2173), Gjergj-Fishta (2218), Amateurmeister (2280), Y235 (2045) und julianp03
(1970) die meisten Punkte. Wegen einer Konkurrenzveranstaltung konnten
die Teams vom sieggewohnten SK Albstadt und dem SK Horb leider nicht
antreten.

Rang Team Punkte Brettpunkte
1 Alb-Schwarzwald Allstars 147 60+27+24+19+17
2 SC Donaueschingen 130 58+25+21+18+8
3 SC Villingen-Schwenningen 124 26+26+25+24+23
4 SG Donautal-Tuttlingen 113 36+25+23+16+13
5 SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler 105 52+27+18+8+-
6 SR Spaichingen 92 30+23+19+16+4
7 Nusplingen & Friends 92 24+22+21+13+12
8 SC Bisingen-Steinhofen 85 32+18+15+15+5

„Amateurmeister“ gewinnt in der VS-Blitz Arena
Beim mittlerweile 9. Offenen
Online Blitzturnier vom SC Villingen-Schwenningen gewinnt am Mittwoch,
20. Mai das favorisierte Online-Teammitglied „Amateurmeister
(AH 2284) mit lediglich einer Niederlage in 11 Partien. Dank mehrerer
Doppelpunkte kann er sich den höchsten Podestplatz sichern. Zweiter
wurde der junge Teamspieler „Blitzmaster05„(JK 1971) mit 20 P. vor „Schwachmatikus“ (AR 2075) mit 16 P. und dem punktgleichen „Westweg
(PD 2179). Der eine Woche zuvor siegreiche Belgier „Y235“ musste
sich dieses Mal mit dem 6. Rang zufrieden geben. Hier die Endtabelle:

Rang Nickname Wertung Punkte Partien
1 Amateurmeister 2284 29 11
2 Blitzmaster05 1971 20 10
3 Schwachmatikus 2075 16 12
4 Westweg 2179 16 11
5 Allotria 1958 15 7
6 y235 2022 12 11
7 Gjergj-Fishta 2232 9 9
8 Hee8 1809 8 11
9 Bernardo76 1623 8 9
10 julianp03 1947 5 4
11 JanoVics 1803 1 8
12 heinrichr 1170 0 9

SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler dominieren Teamkampf
Auch
beim 3. Online-Teamkampf „Alb-Schwarzwald“ stellen die
zusammengewürfelten „schwäbischen Blitzspieler“aus der Nähe von
Freudenstadt am Samstagabend, 16. Mai das Sieger-Team. Mit überragenden
214 Punkten distanzierten „Training-Day“ (2389), „Orca-Tec“ (2321), „Willms“ (2240), „gmpatzvogel“ (2348) und „Waldschwarzpfaffe“ (2161) das übrige Feld der ambitionierten „Fünfer-Teams“. Auf den 2. Platz kam „Albstadt“ mit 144 Punktgen vor den punktgleichen „Alb-Schwarzwald Allstars„. Dank einer respektablen Leistung schaffte unser Team vom SC Villingen-Schwenningen mit 117 P. in der Aufstellung „Westweg„(2155), „Amateurmeister“ (2354), „Gjergj-Fishta“ (2281), „julianp03“ (1930) und „Hee8
(1800) noch einen 4. Platz unter 10 Mannschaften. Wenn beim nächsten
Match am Samstag, 23. Mai unser Team noch durch Schwachmatikus und
Veit-Stoss verstärkt wird, gelingt vielleicht wieder ein Platz auf dem
Podest.

Rang Team Punkte Brettpunkte
1 SF Dornstetten-Pfalzgr. 214 48+46+45+44+31
2 Albstadt 144 39+38+28+22+27
3 Alb-Schwarzwald Allstars 144 40+39+23+23+19
4 SC Villingen-Schwenningen 117 31+28+23+18+17
5 SG Donautal-Tuttlingen 111 26+24+24+21+16
6 SK Horb 105 23+22+22+19+19
7 SC Besingen-Steinhofen 97 26+25+18+16+12
8 Nusplingen & Friends 96 26+22+22+14+12
9 SR Spaichingen 85 28+24+20+8+5
10 SC Donaueschingen u. Freunde 40 25+15+0

„Belgischer Vogel“ gewinnt „Offene Villinger Blitz Arena“
Ein zufällig reingeschneiter Spieler mit unbekannter, belgischer Identität „Y235“ (2044)
schnappt am Mittwoch, 13. Mai den heimischen Vereinsspielern den Sieg
beim eng umkämpften „Online-Blitzturnier 5+0“ weg. Bei seiner ersten
Teilnahme am 29. April landete er noch unauffällig auf dem 10. Platz.
Doch jetzt gelang ihm der überraschende Coup mit einer Gewinnrate von
58% und 24 Punkten aus 12 Partien. Da sich die nachfolgende Konkurrenz
gegenseitig die Punkte wegnahm, war er am Ende „lachender Erster“. Hier
die vollständige Tabelle:

Rang „Nickname“ Blitz-Wertung Punkte Partien
1 Y235 (Belgien) 2044 24 12
2 Amateurmeister (Gast VS) 2293 18 9
3 Gjergj-Fishta (VS) 2293 18 9
4 Westweg (VS) 2184 18 10
5 Blitzmaster05 (passiv VS) 2006 18 11
6 sami1111 (DS) 2024 16 10
7 Veit-Stoss (VS) 2106 16 11
8 julianp03 (VS) 1941 15 12
9 Schwachmatikus (VS) 2055 14 11
10 Allotria (DS) 1965 12 13
11 Hee8 (VS) 1804 10 10
12 peter48 (VS) 1962 9 11
13 tutschka (DS) 1996 9 10
14 Bernardo76 (VS) 1697 8 9
15 timmi24 (VS) 1657 6 12
16 KingFlexx (TUT) 1892 3 6
17 nukkyplus (Aland Islands) 1479 2 1
18 heinrichr (VS) 1131 1 11

„Online über die Schweizer Grenze“
Was im Normalfall noch nicht möglich ist, konnte auf Einladung vom Schachclub Pelikan aus Rheinfelden in der Schweiz bereits am Dienstag, 12. Mai beim ersten Online-Blitzturnier 6+3
verwirklicht verwirklicht werden. Man traf sich auf dem virtuellen
Brett zu einem „zünftigen Blitzturnier“ über der Grenze.. Pünktlich um
18:15 Uhr startete der sportliche Wettbewerb mit 18 gewerteten
Schachspielern, hautsächlich aus Rheinfelden, Donaueschingen und
Villingen-Schwenningen. Schon bald lagen die favorisierten Spieler vorne
und sammelten fleißig die siegreichen Punkte ein. Dank zweier
Doppelpunkte aus nur 7 Partien bestieg „
tutschka“ (2001) vom Team Donaueschingen mit 18 Punkten am Ende das Siegerpodest. Der 2. Platz ging mit 16 P. aus 8 Partien an „Amateurmeister“ (2172) vom Team Villingen. Auf den 3. Platz kam „MrKeanu
(1627) bei 11 P. und 13 Partien. Besten Dank an die Schweizer
Schachfreunde, die alles gut organisiert hatten und viel
abwechslungsreiche Unterhaltung boten. Hier die Tabelle:

Rang Nickname Wertung Punkte Partien
1 tutschka 2001 18 7
2 Amateurmeister 2172 16 8
3 MrKeanu 1627 11 13
4 sami1111 2080 10 9
5 Bodo20 1762 9 5
6 masseul1 1670 9 7
7 Pickachu20 1620 9 10
8 julianp03 1879 8 6
9 PapaAlmostGM 1649 8 9
10 FinnActon 1693 8 8
11 ToughToad 1392 8 9
12 RoIBur1414 1540 7 10
13 Bernardo76 1632 6 5
14 Julien-Rauber 1416 6 11
15 janovics 1675 5 3
16 poysix 1671 2 2
17 mortimer22 1703 2 4
18 Heinrichr 1347 2 8

Kleiner Erfolg beim Team-Wettkampf Alb-Schwarzwald
Nach dem guten Abschneiden beim ersten Team-Wettkampf vor einer Woche,
gestaltete sich das „Online-Blitzturnier 5+0“ beim zweiten
Aufeinandertreffen am Samstag, 09. Mai wesentlich schwieriger. Das
lag insbesondere daran, dass das Team VS nur mit einem kleinen Kader
von guten Blitzern antreten konnte. Die besten fünf Spieler von 9
Teilnehmern für VS waren „Westweg, Amateurmeister, Stattebuono, thuha31
und Bernardo76“. Leider konnte „Gjergj-Fishta“ nur 6 Partien
absolvieren. So ging der Sieg dieses Mal mit 184 Punkten an die SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler, welche mit „gmpatzvogel“(2331), 53 P. aus 17 Partien, ihren besten Spieler hatten. Dahinter kamen der Sieger vom 1. Teamwettkampf Albstadt (165 P.) mit „Lielov“ (2227), 39 P. aus 18 Partien, gefolgt von Alb-Schwarzwald Allstars (159 P.) mit dem überragenden „Mrav121314″ (2427),
72 P. aus 18 Partien. Entscheidend war einmal mehr die Anzahl der
Doppelpunkte nach zwei Siegern hintereinander. Hier die
Abschlusstabelle:

Rang Team Punkte Brettpunkte
1 SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler 184 53+39+32+30+30
2 Albstadt 165 39+36+33+32+25
3 Alb-Schwarzwald Allstars 159 72+24+21+21+21
4 SK Horb 146 58+31+21+18+18
5 SC Villingen-Schwenningen 105 33+23+19+18+12
6 SG Donautal Tuttlingen 101 34+20+19+14+14
7 SC Bisingen-Steinhofen 101 26+26+17++17+15
8 SC Donaueschingen u. Freunde 74 35+19+12+8+0
9 Nusplingen & Friends 56 19+15+10+7+5
10 SR Spaichingen 22 16+6

„Gjergj-Fishta“ gewinnt in der VS-Arena
Beim 7. Offenen Online-Blitz-NTurnier 3+2 gewinnt am Mittwochabend, 06. Mai „Gjergj-Fishta“ (2277)
mit 42 Punkten (davon 8 Doppelpunkte) aus 14 Partien ganz überlegen,
den mit 18 Teilnehmern gut besetzten Vereins-Wettbewerb mit Freunden.
Auf dem 2. Platz landete dieses Mal „Amateurmeister
(2238), der wegen verspätetem Start nur 9 Partien zur Wertung brachte
und sich mit 21 Punkten zufrieden geben musste. Punktgleich dahinter kam
„Schachmatikus“ (2083) bei 12 Partien. Hier die Tabelle:

Rang „Nickname“ Ranking Punkte Partien
1 Gjergj-Fishta 2277 42 14
2 Amateurmeister 2238 21 9
3 Schwachmatikus 2083 21 12
4 Westweg 2161 15 11
5 tutschka 2040 15 11
6 sami1111 2045 14 12
7 Allotria 1927 14 8
8 Veit-Stoss 2158 10 8
9 JanoVics 1835 10 11
10 CheckMate 2109 10 11
11 schokoelch 2048 9 11
12 Hee8 1853 9 12
13 Bernardo76 1710 9 10
14 nukkyplus 1511 8 3
15 Blitzmaster05 1999 8 13
16 y235 2006 6 8
17 julianp03 1953 6 9
18 heinrichr 1155 2 13

Wow! Erster Online-Team-Wettkampf voller Erfolg

Der erste offene „Alb-Schwarzwald Teamkampf“ mit
insgesamt 10 Teams aus der heimischen Region entwickelte sich anfänglich
noch etwas zögerlich, am Ende gleich zu einem vollen Erfolg. Über 84
Spieler mit „Nicknames“ saßen gespannt vor ihren Bildschirmen und
warteten ab 19 Uhr auf das pünktliche Startsignal von „checkmate1802“
aus Tuttlingen zum „Team-Blitz 5:0“. Der besondere Reiz dabei; alle
Teilnehmer sammeln während dem Wettkampf Punkte für ihr Team, treffen
dabei aber nicht auf Spieler aus dem eigenen Team. Nur die fünf besten
Spieler eines Teams werden für das Teamergebnis gewertet. Wie zu
erwarten setzten sich schon bald nach dem Start die favorisierten Teams
von der ab und kämpften um die Führungsrolle. Am Ende war es „Albstadt“ mit 162 Punkten, welches den Teamkampf knapp vor „Alb-Schwarzwald Allstars“ mit 159 Punkten gewinnen konnte. Sehr erfreulich für das Team SC Villingen-Schwenningen war der 3. Platz mit 147 Punkten. Die erfolgreichsten Spieler für VS waren auf den ersten 5 gewerteten Plätzen: „Amateurmeister“ (2279) 31 Punkte, „Westweg“ (2186) 31 P., „Schwachmatikus“ (2109) 30 P., „Schachtalent 2“ (2215) 28 P. und „Gjergj-Fishta“ (2209) 27 P. Insgesamt mischten 10 Spieler vom VS-Team mit. Die weiteren Ergebnisse auf: https://lichess.org/tournament/LMePHuEC

Hier die Team-Abschlusstabelle:

Rang Team Team-Punkte Brettpunkte
1 Albstadt 162 38+35+30+30+29
2 Alb-Schwarzwald Allstars 159 40+36+34+25+24
3 SC Villingen-Schwenningen 147 31+31+30+28+27
4 SF Dornstetten-Pfalzgrafenw. 137 44+39+20+17+17
5 SG Donautal-Tuttlingen 125 31+27+24+22+21
6 SC Geislingen 1881 110 28+26+22+19+15
7 Nusplingen & Friends 106 26+25+24+16+15
8 SK Horb 96 29+21+18+16+12
9 SC Donaueschingen + Freunde 95 42+20+19+14
10 SR Spaichingen 94 31+24+16+15+8

Traditionelles Blitzturnier mit starker Konkurrenz
Zum mittlerweile traditionellen „6. Online-Blitzturnier im Modus 5+0″
trafen sich in der VS-Arena am Mittwoch, 29. April pünktlich um 19:30
Uhr wieder über 20 Teilnehmer aus nah und fern. Hinter der Teilnahme von
unbekannten „Nicknamen“ verbergen sich oft neue Konkurrenten, die eine
abwechslungsreiche Bereicherung des gesamten Spielniveaus darstellen. So
waren es dieses Mal „Mrav121314“ (2435) und „Amateurmeister“
(2280), die sich mit deutlichem Abstand von 47 sowie 44 Punkten bei 12
Partien vom übrigen Feld absetzen konnten. Beide Spieler verzeichneten
am Ende eine stolze Gewinnrate von 100% ! Bravo und Hut ab! Auf den 3.
Platz kam „Gjergj-Fishta“ (2243) mit 26 Punkten. Hier die vollständige Tabelle:

Rang „Nickname“ Ranking Punkte Partien
1 Mrav121314 2435 47 12
2 Amateurmeister 2280 44 12
3 Gjergj-Fishta 2243 26 12
4 Checkmate1802 2132 22 12
5 Blitzmaster05 1948 19 12
6 Schwachmatikus 2078 17 12
7 Veit-Stoss 2151 16 10
8 MilosRunic 1825 16 10
9 suisse 1900 14 11
10 y235 2051 13 11
11 Erik105 1845 12 13
12 Westweg 2206 12 11
13 schokoelch 2067 11 13
14 Stattebbuono 1746 10 10
15 Allotria 1967 10 12
16 KingFlexxx 1945 8 8
17 JanoVics 1792 8 10
18 peter48 1957 7 10
19 Bernardo76 1650 6 9
20 Hee8 1825 5 12
21 dercoolealter 1701 3 6
22 heinrichr 1103 2 10

Philidor“ lockt 21 Teilnehmer in die DS-Arena
Wer hätte gedacht, dass die altehrwürdige „Philidor-Verteidigung“aus dem 18. Jh beim Online-Thematurnier vom SC Donaueschingen am Sonntag, 26.04. über 21 Teilnehmer in die DS-Arena
lockt. Offensichtlich interessierte die aktiven Spieler der
eigene Nervenkitzel mehr als „Tatort & Co“ im passiven Fernsehen.
Zunächst meldeten sich relativ wenige Online-User zum 7 Min.-Modus an,
doch zum Start um 19:30 Uhr war plötzlich die Bühne voll und die
Favoriten lieferten sich ein spannendes Duell. Als Nebeneffekt lernte
man noch einiges über die besten Züge von Weiß und Schwarz. Nach 90
Minuten war der Zauber vorbei und JSchlenker (2251) stand mit 26 P. bei 12 gespielten Partien ganz oben auf dem Treppchen. Mit jeweils 20 P. folgten „bobby631“ (1855) und „Veit-Stoss“
(2155) in gebührendem Abstand dahinter. Bemerkenswert dabei,
Bobby631 schafft bei diesem System im rasanten Endspurt mit 4
Partien noch 16 Punkte!

Rang „Nickname“ Ranking Punkte Partien
1 JSchlenker 2251 26 12
2 bobby631 1855 20 8
3 Veit-Stoss 2155 20 10
4 Gjergj-Fishta 2185 18 10
5 Stattebuono 1799 13 12
6 tutschka 2020 12 9
7 Allotria 1999 12 9
8 Hee8 1836 12 9
9 Blitzmaster05 1970 12 10
10 Herbert-Konstanz 1889 11 8
11 suisse 1891 11 10
12 nukkyplus 1473 10 10
13 thuha31 1767 10 11
14 julianp03 1944 9 4
15 Bernardo76 1630 8 6
16 sami1111 1992 5 8
17 BlackforestBlitzBee 1422 5 5
18 dercoolealter 1710 5 8
19 timmi24 1617 2 5
20 Bertino 1699 2 7
21 heinrichr 1045 0 11

Offene Schnellschach Arena

Beim 3. Offenen Online-Schnellschachturnier vom SC Villingen-Schwenningen besteigt am Freitag, 24. April „tutschka“ (1959) erstmals mit 21 Punkten aus 9 gespielten Partien das Siegerpodest. Knapp dahinter folgen „Sami1111“ (2107) mit 20 P. aus 9 Partien und „Allotria“
(2049) mit 19 P. aus 7 Partien. Wenn auch die absolute Spitze der
„Blitzer“ fehlte, so war das spannende Turnier mit 20 Teilnehmern bei
einer Bedenkzeit von 10 Min./Partie für einen Vereinsabend doch sehr
interessant belegt. Die komplette Tabelle der „Nicknamen“:

Rang „Nickname“ Rapid-Ranking Punkte Partien
1 tutschka 1959 21 9
2 sami1111 2107 20 9
3 Allotria 2049 19 7
4 Veit-Stoss 2026 18 7
5 raibi2020 1874 12 6
6 suisse 1713 12 8
7 janovics 1654 8 7
8 schokoelch 1858 8 5
9 bobby631 1895 8 7
10 Schachurmel0202 1740 7 6
11 BlackforestBlitzBee 1554 7 11
12 y235 1776 6 9
13 Hee8 1956 5 5
14 Herbert-Konstanz 1870 5 6
15 julianp03 1866 4 4
16 heinrichr 1400 4 8
17 Bernardo76 1571 3 5
18 MilosRunic 1775 2 4
19 ToughToad 1312 2 9
20 erichmunz 1483 0 0

Großartige Beteiligung am Online-Blitzturnier

Beim 4. Offenen Online-Blitzturnier am
Mittwoch, 22.04.2020 kam es unter den favorisierten Blitzern aus „Nah
und Fern“ zu einem spannenden Wettkampf in der „VS-Arena“. Mit einer
Durchschnittswertung von 1912 war das Turnier bei insgesamt 25
Teilnehmern sehr gut besetzt. Mit 43 Punkten aus 13 gespielten Partien
hatte Zoran Runic (2429) abermals die „Nase vorn“. Auf den 2. Rang kam „Westweg“ (2233) mit 38 P. bei 15 gespielten Partien vor dem hartnäckigem Verfolgerfeld mit „Amateurmeister“ (2259), „Schwachmatikus“ (2064) und JSchlenker (2258) mit jeweils 31 Punkten. Hier das weitere Ranking der „Top Ten„.

Rang „Name“ Blitz-Rating Punkte Partien
1 Zoran Runic 2429 43 13
2 Westweg 2233 38 15
3 Amateurmeister 2259 31 12
4 Schwachmatikus 2064 31 12
5 JSchlenker 2258 31 14
6 tutschka 2032 24 12
7 Veit-Stoss 2159 21 11
8 Janovics 1802 20 12
9 Blitzmaster05 1990 16 15
10 Sami 1111 1986 14 12

Nächstes Blitz-Turnier: Mittwoch, 29. April 2020 um 19:30 Uhr


Nachruf
Erst jetzt haben wir die traurige Nachricht erhalten, dass unser langjähriges Mitglied Hermann Schneider
kurz vor seinem 93 Lebensjahr, am 01. April 2020, nach schwerer
Krankheit in der Klinik von Rottweil-Rottenmünster verstorben ist. Wir
trauern um einen aktiven Schachspieler, der mit seiner ruhigen, stets
freundlichen Bescheidenheit bei allen Schachfreunden beliebt war.
Hermann Schneider wurde 1927 in Schonach geboren, wohnte mit seiner
Familie in VS-Marbach und trat 1978 dem SC Villingen bei. Im Jahre 1991
erhielt er für seine hervorragenden Verdienste um die Pflege und
Förderung des Schachspiels die Goldene Ehrennadel des Badischen
Schachverbandes verliehen. Wir trauern um einen Schachfreund und
Menschen, den wir für immer in unserer Erinnerung behalten werden.


Im Bild zur Erinnerung: Hermann Schneider als Jubilar im Kreis
der Senioren anlässlich seines 90. Geburtstages im Seniorenzentrum


 

Favorit beim „Rapid-Chess“ erneut auf dem Podest
Auch beim langsameren Schnellschachturnier (10 Min.) gelingt es dem routinierten Zoran Runic
(2237) in der „offenen Online-Arena“ vom SCVS seiner Favoritenrolle
gerecht zu werden. Mit der spezifischen Paarung und Wertung von 31 P.
aus 8 Partien verweist er seine engsten Verfolger, Lehmann (2060) 28 P. und JSchlenker
(2059) 19 P. auf die weiteren Podestplätze bei insgesamt über 20
gewerteten Teilnehmern. Hier die Abschlusstabelle mit immer mehr neuen,
anonymen Namen:

Rang „Name“ RapidChess-Wertung Punkte Gesp. Partien
1 Zoran Runic 2237 31 8
2 Herr Lehmann 2060 28 8
3 JSchlenker 2059 19 9
4 bobby631 1940 18 8
5 Veit-Stoss 1920 16 7
6 skaki 1996 2196 14 6
7 tutschka 1928 13 7
8 Blitzmaster05 1940 10 3
9 y235 1917 10 9
10 Allotria 1966 10 7
11 Nlalic02 1818   6 6
12 raibi2020 1835   6 7
13 Schachurmel 1686   6 7
14 janovics 1542   6 8
15 Hee8 1968   5 9
16 suisse 1707   5 8
17 dercoolealter 1727   5 8
18 MilosRunic 1551   4 8
19 Klaus46 1608   2 2
20 Bernardo76 1560   2 5

Gastspieler Zoran Runic (2477) gewinnt
stark besetztes Online-Blitz-Turnier
Eine abwechslungsreiche Bereicherung
des offenen Blitz-Turniers vom SC Villingen-Schwenningen stellte am
Mittwoch, 15. April die Teilnahme von Zoran Runic aus Bosnien dar. Trotz
der klaren Überlegenheit kam es zu einem spannenden Verlauf, denn beim
Blitz mit 3 Min. + 2 Sek. bieten sich auch für die ehrgeizigen Verfolger
immer wieder gute Chancen. Bei 20 Teilnehmern mit einer
Durchschnittswertung von 1862 war viel Emotion und Unterhaltung geboten.
Trotz zwei Niederlagen siegte am Ende der Favorit deutlich. Interessant
war auch, dass sich ca. drei Ergebnisblöcke (1-6), (7-18) und ( 19-20)
bildeten. JSchlenker startete erst später ins Turnier. Hier das Ergebnis
in Tabellenform:

Rang „Name“ Chess-Wertung Punkte Gespräch. Partien
1 Zoran Runic 2477 36 12
2 SCVS 2154 29 14
3 Schwachmatikus 2040 26 13
4 Checkmate 1802 2183 25 13
5 Westweg 2231 24 12
6 Veit-Stoss 2112 22 11
7 Sami 1111 2033 13 11
8 Janovics 1713 11 10
9 suisse 1749 11 12
10 tutschka 2044 10 10
11 JSchlenker 2218 10   8
12 Blitzmaster05 1909 10 11
13 Hee8 1840 10 10
14 peter48 1861 10 11
15 dercoolealter 1656   9 11
16 julianp03 1950   8 10
17 thuha31 1765   8 12
18 Bernardo76 1647   8 10
19 ToughToad 1367   4 13
20 heinrichr 1037   2 12

Große Begeisterung für „Online-Chess“
JSchlenker revanchiert sich
Wer hätte das gedacht, dass
„Online-Chess“ so viele Anhänger findet. Als Ersatz für das momentan
fehlende „Live-Schach“ lernt man noch andere Vorzüge kennen – man
braucht nicht außer Haus gehen, spart umweltfreundlich Benzin, kann
bequem im Sessel vor dem Bildschirm Platz nehmen und seine Emotion
ungebremst rauslassen wenn „die Maus ausrutscht“. Beim 2. Offenen
Blitzturnier vom Schachclub VS am Gründonnerstagabend trafen sich 20
begeisterte Online-Fans zu einem spannenden Wettkampf.  Pünktlich
um 19:30 Uhr gab Julian Preuß das digitale Startsignal und los gings.
Von Anfang an zeigte „JSchlenker“ (2222) seinen
Kampfeswillen und legte nach 15 gespielten Partien mit 46 Punkten quasi
einem Durchmarsch dank einer langen Siegesserie und einer Gewinnrate von
87% hin. Hier die fast anonyme Tabelle
„whoever can that be“ mit den phantasievollen Benutzernamen:

Rang „Name“ Chess-Wertung Punkte Gesp. Partien
1 JSchlenker 2222 46 15
2 Westweg 2124 39 19
3 tutschka 2031 24 11
4 bobby631 1879 22 12
5 Allotria 2049 18 11
6 SCVS 2084 18 17
7 raibi2020 1787 16 12
8 Bernardo76 1647 14 10
9 julianp03chess 1879 14 14
10 suisse 1702 14 14
11 Bertino 1678 13 11
12 Schachurmel0202 1747 12 12
13 Hee8 1801 10 12
14 thuha31 1747 10 14
15 timmi24 1624   8 12
16 Janovics 1522   7 10
17 dercoolealter 1545   7 11
18 BlackforestBlitzbee 1406   5 13
19 FriedrichWeber 1411   2   4
20 heinrichr 0994   0   9

„Westweg“ gewinnt erneut „Online-Blitz“
Beim ersten, gemeinsamen Online-BlitzTurnier in der neuen, digitalen „Schwarzwald-Arena“ mit dem Programm von lichess.org holt sich „Westweg“ (2146) seinen zweiten virtuellen Sieg. Mit 32 Punkten gewinnt er das spannende Match knapp vor „Veit-Stoss“ (2134) mit 30 P. und „schokoelch“ (2091) mit 23 P. bei insgesamt 14 Teilnehmern vom SC Villingen-Schwenningen und dem SC Donaueschingen. Bei starker Konkurrenz kamen unter die „Top Ten„:  JSchlenker (2161) 19 P., tutschka (2016) 16 P., Schwachmatikus (2076) 14 P., julianp03 (1884) 11 P. thuha31 (1760) 11 P., Schachurmel0202 (1676) 10 P. und BlackforestBlitzBee (1426) 10 P. Die Spieler thimmi24, Allotria, Bernardo76 und heinrichr feilen für den nächsten Wettkampf mit Begeisterung fleißig an ihrer Online-Technik.
Wie werden hier die Punkte berechnet? Grundsätzlich
gibt es für einen Sieg 2 Punkte, 1 Punkt für Remis und 0 Punkte für eine
Niederlage. Gewinnt man zwei Spiele in Folge, beginnt man eine Serie
mit doppelter Punktzahl. Für die nachfolgenden Spiele erhält man solange
die doppelte Punktzahl, bis man ein Spiel nicht mehr gewinnt.
Am Gründonnerstag startet um 19:30 Uhr das nächste, offene 5-Min.-Turnier unter https://lichess.org/tournament/TbWJUxwl
Allen Schachfreunden frohe Ostern und viel Spaß beim „Eierlegen“ !


Premiere mit „Online-Blitz-Turnier“Die
Not macht den Menschen bekanntlich erfinderisch. Und so sind die
aktiven Schachspieler seit einiger Zeit auf die glorreiche Idee
gekommen, die digitalen Möglichkeiten zum Schachspielen ohne
Körperkontakt zu nutzen. Das macht sich nun in der „Corona-Zeit“
besonders bezahlt, denn die umfangreiche Schachgemeinde kann so
weiterhin ihrem geliebten Hobby mit neuer Faszination nachgehen. So hat
sich nun auch der SC Villingen-Schwenningen auf den Weg gemacht und trug erstmalig am Sonntag, 05. April ein „Online-Blitzturnier“ auf Initiative einiger Mitglieder aus. Dabei lag die Turnierleitung in den Händen unseres jungen Nachwuchsspielers Julian Preuß.
Zu diesem spannenden Novum „der anderen Art“ hatten sich spontan 7
Spieler mit einem „anonymen Benutzernamen“ eingefunden. Nach 9
gespielten Partien stand „Westweg“ mit 19 Punkten als erster Sieger fest. Knapp dahinter kam „julianp03_chess“ mit 18 P.  vor „schokoelch
mit 8 P. bei zwei Partien weniger. Die anderen Teilnehmer haben
sicherlich bei diesem „Highlight“ viel Spaß gehabt und neue Erfahrungen
gesammelt. Am Dienstag, 07. April geht es um 19:30 Uhr auf „lichess.org/tournament/Rx8rQBhZ“ mit einem offenen Blitzturnier weiter.


„Guter Rat ist teuer“
sagt ein Sprichwort
Wie wahr in der aktuellen Situation der Corona-Krise. Plötzlich ist sie
da und wir haben nicht viel Zeit darüber gründlich nachzudenken.
Schnelles Handeln ist angesagt, denn vor den finanziellen Folgen hat
erst einmal die Beseitigung der gesundheitlichen Probleme den Vorrang .
Die Gesellschaft steht weltweit vor ungeahnten Herausforderungen und
erlebt als präventive Maßnahme umfangreiche Einschränkungen unserer
Freiheit und andererseits beispiellose Hilfe in bisher nicht gekannter
Form. Wie wird es persönlich und für uns alle weitergehen in
gesundheitlicher und wirtschaftlicher Hinsicht? Noch können auch die
Experten aller Art keine konkreten Angaben machen. Ein Zitat von Mark
Twain und Albert Einstein sagt: „Vorhersagen zu machen ist schwer, vor
allem über die Zukunft“. Neben der medizinischen Betreuung gilt das
Prinzip der Hoffnung, die Befolgung  guter Ratschläge und ein
gesunder Menschenverstand.

Im Bild: GM Jan Nepomiachtchi nach seinem anstrengenden Sieg über GM Ding Liren

Sportlich gesehen stehen in diesen Tagen
fast alle Räder still. Fast alle geplanten Veranstaltungen sind oder
werden abgesagt. Hier zeigt sich der Vorteil vom Schachsport – denn
neben dem „HomeChess“ bietet sich noch das „Internet Chess“ für
persönliche Aktivitäten an. Als einziges, bedeutendes internationales
Schachevent sollte vom 15. März bis 04. April 2020 im schönen
Hyatt-Hotel von Jekaterinburg (Russland) das spannende Kandidatenturnier für den nächsten Herausforderer von Magnus Carlsen ausgetragen werden. Hier führte nach der 6. Runde etwas überraschend GM Jan Nepomniachtchi (Elo 2774) mit 4,5 Punkten vor GM Maxime Vachier-Lagrave (2767) mit 3,5 P.

 

Im Bild: GM „MVL“ zeigte dem russischen GM J. Nepomniachtchi, dass er sich „französisch“ gut auskennt

Doch in der 7. Runde machte es der
Franzose mit Weiß durch einem schönen Sieg über den Tabellenführer
wieder spannend. Der Russe probierte es mit der Winawer-Variante der
Französischen Verteidigung und musste die sehr gute Fähigkeiten von MVL
neidlos anerkennen. Da die Russische Regierung wegen der Corona-Epidemie
beschlossen hat, ab Freitag, 27. März den Flugverkehr in sämtliche
Länder einzustellen, hat FIDE-Präsident Arkady Dvorkovic das
Kandidatenturnier für unbestimmte Zeit unterbrochen. Somit ist noch
nichts entschieden, denn mit nur einem Punkt Rückstand, warten vier
„großmeisterliche“ Verfolger auf ihre Chance in der Rückrunde.

Rangliste (Elo) nach der Vorrunde
1-2 GM Jan Nepomniatschi
(RUS 2774)                 4,5 P.
1-2 GM Maxime Vachier-Lagrave 
(FRA 2767)  4,5 P.
3-6 GM Fabiano Caruana
( USA 2842)                    3,5 P.
3-6 GM Anish Giri
(NED 2763)

3,5 P.
3-6 GM Wang Hao
(CHN 2762)

3,5 P.
3-6 GM Alexander Grischuk
(RUS 2777)              3,5 P.
7-8 GM Ding Liren
(CHN 2805)                                  2,5 P.
7-8 GM Kirill Alekseenko
(RUS 2698)                    2,5 P.

Sobald es aktuell etwas Neues vom BSV
oder vom SC VS zu berichten gibt, melde ich mich wieder.  Viele
Grüße aus dem sicheren „Homeoffice“ verbunden mit dem Wunsch an alle
Schachfreunde für gute Gesundheit  – BF


Jörg Schlenker – „alter und neuer Stadtmeister“
Im Bild vrnl: Bernd Fugmann
Turnierleiter, Jörg Schlenker Stadt- und Bezirksmeister 2020, Albert
Rait Vizemeister, Armin Müller 3. Rang und Julian Preuß bester
Jugendlicher

Bei der alljährlich stattfindenden „Offenen Stadtmeisterschaft“ vom SC Villingen-Schwenningen wurde Jörg Schlenker
(DWZ 2196) seiner Favoritenrolle gerecht und gewann am Freitag, 13.
März in der Friedensschule Schwenningen erneut, mit 6,5 Punkten aus 7
Runden im Schweizer-System, das spannende Turnier mit klassischer
Bedenkzeit. Nur in der 3. Runde der Gruppe A, gelang es Albert Rait
(2015) vom SC VS dem späteren Sieger einen halben Punkt abzunehmen und
mit 6,0 Punkten den 2. Rang zu belegen. Auch in der noch einmal hart
umkämpften letzten Runde am 13. März ließ er gegen seinen
Vereinskollegen Walter Strobel ((1825) mit einem Sieg nichts mehr anbrennen.  Mit 4,5 P. kam Armin Müller (1969) vom SC Donaueschingen auf den 3. Rang nachdem er noch gegen Hubert Eschle (1817) vom SC VS gewann. Knapp dahinter landete mit 4,0 P. Remy Heimers (1980), der in einer langen Partie gegen den Vorsitzenden Bernd Fugmann (1788) siegte. Einen schönen Erfolg konnte auch Julian Preuß (1603) als Nachwuchsspieler feiern, der sich gegen Ergun Unutmaz (1426) behaupten konnte und damit den 6. Rang belegt. Auf den 5. Platz rangiert Klaus Bräunlin
(1859), der aus gesundheitlichen Gründen auf die letzte Runde gegen
Jörg Schlenker verzichtete und dennoch den Seniorenpreis errang. Mit
diesem Endergebnis qualifizierten sich Jörg Schlenker und Albert Rait
auch  für die Badische Meisterschaft. 

In der Gruppe B setzte sich Erik Hildebrand (1679) mit einem Sieg über Peter Streckbein (1607) an die Tabellenspitze. Dicht dahinter kam Hubert Rapp (1715) mit 6,0 P.  mit vollem Punktgewinn gegen Norbert Müller (1654) auf den 2. Rang. Den 3. Rang eroberte in der Schlussrunde noch Wolfgang Vogel (1726) aus Königsfeld durch einen Sieg über Peter Siegert (1591), Den Seniorenpreis holte in dieser Gruppe Johann Gerhardt
(1433) auf dem 4. Rang, der gegen Stefan Preuß (1172) die Oberhand
behielt. Insgesamt kämpften 26 Teilnehmer in zwei Klassen um die
traditionelle Stadtmeisterschaft.


Großartige Erfolge in der 7. Runde der Verbandsspiele
Keine Mannschaft verliert

 

Im
Bild vorne links: Remy Heimers gegen Dr. E. Besuden – dahinter Daniel
Müller, Dr. Peter Dorner und Agron  Zymberi in konzentrierter
Haltung

Die 1. Mannschaft kann so langsam den Sekt für den Wiederaufstieg in die Landesliga kalt stellen. In der Bereichsliga Süd Staffel 4 gelang auswärts dem favorisierten Team vom SC Villingen-Schwenningen (DWZ 1930) gegen den SK Gaienhofen (1787) am Sonntag, 08. März  ein weiterer, klarer 6,5:1,5 Sieg.
Die Mannschaft startete im schön gelegenen Lern- und Medienhaus mit
Blick auf den Bodensee schon mit einem 2:0 in den Wettkampf, da
Gaienhofen nur sechs Spieler an die Bretter bringen konnte. Somit
mussten sich Walter Strobel und Klaus Bräunlin
als Zuschauer zufrieden geben. Dennoch erwies sich der Gegner als
äußerst zäh, denn es dauerte eine geraume Zeit bis die weiteren Punkte
nacheinander „purzelten“. Zunächst einigte sich Dr. Peter Dorner (2080)
am 2. Brett mit Hubert Zwick (1960) nach einem intensiven
Positionsspiel mit ungleicher Rochade auf ein Remis. Sehr konzentriert
wehrte sich  dann Daniel Müller (2007) gegen die
Attacken von Rifet Joldic (1886) und gewann schließlich eine Figur und
die Partie am 3. Brett. Beim Stand von 3,5:0,5 sicherte  daraufhin Bernd Fugmann (1806) gegen David Michel (1414) mit einem Remis das 4:4. Am Spitzenbrett trieb Agron Zymberi
(2081) mit einem druckvollen Angriff auf der Königsseite den Schweizer
Paul Businger (2080) in die Zeitnot, welche den Verlust eines Turms und
die Partie zur Folge hatte. Doch damit nicht genug. Am 5. Brett
versuchte Dietmar Klostermann (1802) vergeblich Kapital
aus seinem anfangs guten Angriff zu schlagen, doch am Ende musste er
eine Punkteteilung gegen Siegfried Bader (1625) anerkennen. Am 4. Brett
kämpfte noch Remis Heimers (1981) in einem schwierigen
Turmendspiel mit Dr. Eckhard Besuden (1758) um den Sieg. Nach dem
Turmtausch konnte er einen Bauern erobern, der ihm auch den vollen Punkt
brachte. Mit diesem siebten Sieg in Serie hat VS sein wichtigstes Ziel
erreicht und darf sich nun gute Hoffnungen auf den Wiederaufstieg in die
Landesliga machen. Als nächsten Gegner empfängt die 1. Mannschaft als
souveräner Tabellenführer, am Sonntag, 22. März das Team vom SC Bräunlingen, welches derzeit auf dem 6. Platz rangiert.

 

Im Bild: Uwe Raible steuerte am 4. Brett ein wichtiges Remis zum 4:4 gegen Denzlingen bei

 

Im Bild links: Julian Preuß als erfolgreicher  Nachwuchsspieler mittlerweile ein stabiler Anker in der 2. Mannschaft

Mindestens gleich hoch spannend verlief der Wettkampf der 2. Mannschaft von VS (DWZ 1766) gegen den favorisierten Tabellenzweiten der Bereichsliga Süd Staffel 2, den SK Denzlingen
(1861) in der Friedensschule. Denn zur Absicherung vom 5. Rang in der
Tabelle sollte noch mindestens ein Punkt dazukommen. So hatte man zwar
Respekt vor dem Gegner, aber auch den kämpferischen Willen, um
erfolgreich zu sein. Wie erhofft kam es dann auch zu einer „Alles in
allem“ zufriedenstellenden 4:4 Punkteteilung. Wie befürchtet musste VS
an den beiden ersten Brettern trotz großem Widerstand eine Niederlage
einstecken. Hubert Eschle (1837) musste die gute Leistung von Dr. Matthias Nübling (1861) anerkennen und Eduard Klostermann (1802) verlor gegen Wolfgang Kurz (2017). Doch an den folgenden drei Brettern holte VS mit dem Trio Olaf Stebahne (1791) gegen Dieter Honens (1817), Uwe Raible (1780) gegen Toni Gens (1809) und Julian Preuß (1714) gegen Hannes Mössner (1791) jeweils einen halben Punkt. Noch besser machte es erneut Hubert Rapp (1716), der am 6. Brett gegen Dr. Wilfried Hoffmann (1789) gewann. Leider kam am 7. Brett Hans-Joachim Dittmar
(1899) gegen Christoph Höfflin (1752) in vorteilhafter Stellung nicht
über ein Remis hinaus. Sonst hätte es mit dem kampflose Punktgewinn von Waldemar Wir
(1592) sogar zum Mannschaftssieg gereicht. Mit einem Punktgewinn konnte
das Team jedoch das Minimalziel erreichen und weiterhin den 5. Rang in
der Tabelle behalten. Am 22. März fährt das Team zum SC Zell, der in der Tabelle einen Rang vorne dran steht.

Bereits am Samstagnachmittag musste die 3. Mannschaft von VS (DWZ 1557) in der Bezirksklasse Schwarzwald gegen die 2. Mannschaft von Furtwangen/Vöhrenbach
(1310) antreten. Trotz einiger Spielerausfälle konnte das favorisierte
Team mit 6:2 Punkten einen überzeugenden Sieg hinlegen. So gewann Thomas Burggraf
(1735) mit Weiß am ersten Brett gegen Oskar Cariboni (1600) und setzt
damit seine persönliche Erfolgsserie fort. Auch am 2. Brett gelang es José Gozález Garcia (1662) gegen Wolfgang Dold (1468) einen vollen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Peter Streckbein (1621) begnügte sich gegen Siegfried Fien (1500) mit einem Remis. Dagegen konnte Peter Siegert (1633) gegen Dietrich Bär (1336) einen schönen Sieg landen. Einziger Wehrmutstropfen war Jakov Hrusc (1589), der überraschend gegen Peter Schlageter (1319) den „Kürzeren zog“. Am 6. Brett einigte sich Thomas Schaumann
(1378) mit Peter Bammert (1206) auf ein Remis. Zwei weitere Punkte
brachten dann noch an den beiden letzten Brettern der 82-jährige Johann Gerhardt (1397) gegen Peter Bantle (1081) und der 87-jährige Wolfgang Tribukait
(1438) gegen Stefan Krämer (0970) mit nach Hause. Das Team VS III
verbleibt damit auf dem zweiten Tabellenplatz und empfängt am 21. März die 2. Mannschaft vom SK Neustadt.

 

Im Bild rechts: Hans-Joachim Athens gewinnt den entscheidenden Punkt zum Sieg 

Auch die 4. Mannschaft von VS (DWZ 1296) kämpfte ehrgeizig in ihrem Verbandsspiel der Bezirksklasse gegen die 2. Mannschaft vom SC Bräunlingen
(1382) um jeden Punkt und wurde am Ende dafür belohnt. In einem
langanhaltenden Wettstreit mit wechselhaften Ergebnissen blieb es bis
zum Schluss ganz spannend.  Als erstem Spieler von VS gelang es dem
erstmals 14-jährigen Immanuel Carey (ohne DWZ) am 6. Brett nach einem Patzer von Marcel Scherzinger einen Punkt zu gewinnen. Bernd Blanke (1419) schaffte am ersten Brett gegen die favorisierte Marion Gut (1601) ein achtbares Remis. Am 2. Brett musste dagegen Heinrich Reichenbach (1249) gegen Dr. Robert Miller eine Niederlage verkraften. Auch Siegfried Eisele (1151) musste sich gegen den Routinier Edgar Koch (1509) geschlagen geben. Dafür gelang Rudolf Thiemke (1363) gegen Rolf Jäckle (1384) ein schöner Sieg. Beim Stand von 2,5:2,5 holte dann noch Hans-Joachim Athens (ohne DWZ) gegen Thore Göbel (900) mit einer sehenswerten Königsumzingelung den alles entscheidenden letzten Punkt zum 3,5:2,5 für VS IV.  Am 21. März hat die Mannschaft spielfrei.


Badische Pokal-Mannschaftsmeisterschaft erreicht

 

Im Bild: Hubert Eschle holt entscheidenden Punkt für Pokalsieg von VS III               Nach einem spannenden Wettkampf um den 3. Platz der Pokal-Meisterschaft vom Bezirk Schwarzwald hat sich am Freitag, 28. Februar die favorisierte 3. Mannschaft vom SC VS gegen Bräunlingen II mit 3:1 erfolgreich durchgesetzt. Zunächst mussten sich am 2. und 3. Brett mit Schwarz spielend, Hubert Rapp (1716) und Uwe Raible
(1780) gegen die talentierten Nachwuchsspieler Semir Ljuca (1512) und
Rijad Ljuca (1539) mit einem Remis zufrieden geben. Danach standen die
restlichen Partien noch lange auf „Messer’s Schneide“. Doch dann
gewannen schließlich mit der größeren Routine am 1. Brett mit einer
Springergabel
Hubert Eschle (1837) gegen Sebastian Brendle (1591) und Olaf Stebahne (1791) mit einem schönen Angriff auf der Königsseite gegen Paul Wenzinger (1694). Da die 1. Mannschaft vom SC VS schon zuvor gegen Donaueschingen
kampflos gewonnen hatte und dieses Team auf das Weiterkommen
verzichtet, haben sich nun zwei Teams vom SC VS für die 1. Runde um die Badische Pokal-Meisterschaft im April qualifiziert.


Gute Plätze beim 11. Pfalz Open in Neustadt/ Weinstraße

 

Im Bild: Links stehend Stefan Preuß, am Brett sitzend Julian Preuß und rechts stehend Hubert Eschle bei der Analyse Partie

Mit Hubert Eschle sowie Julian und Stefan Preuß
nutzten während der Fasnacht drei Spieler vom SC Villingen-Schwenningen
die Teilnahme am diesjährigen Pfalz Open mit über 500 Teilnehmern in
drei Wertungskategorien. Im B-Turnier mit 173 Teilnehmern erwischte Hubert Eschle
einen perfekten Start mit 4 P. aus 4 Runden. Dabei besiegte er in der
4. Runde Rebecca Doll (OSG Baden-Baden) – WM Teilnehmerin U14 und
Deutsche Vize-Meisterin im Jahr 2019. Sein Königsangriff mit
Springeropfer und Matt bei hervorragendem Zusammenspiel von Dame und
Turm gegen drei Figuren in der Verteidigung, war eine Augenweide. Mit 5
P. aus 7 Runden belegte er mit Startrang 17 den 13. Platz am Ende.
Zusätzlich erhielt er den 2. Seniorenpreis und 32 DWZ-Punkte.
Der 16-jährige Julian Preuß fand dagegen nur langsam
ins Turnier und startete mit vier Unentschieden. Nach zwei Siegen und
einem Remis in der Schlussrunde verbesserte er sich ohne Niederlage von
Startrang 76 auf Platz 37. Durch den Gewinn von 16 DWZ-Punkten
übersprang er erstmals die Marke von 1700. Im C-Turnier verpasste Stefan Preuß etliche gute Chancen und büßte mit 3 P. aus 7 Runden über 20 DWZ-Punkte ein.


 Turbulentes Wochenende der Verbandsspiele
6. Runde mit kleinen Überraschungen – Wiederaufstieg rückt näher

Am 15./16. Februar gingen die vier
Mannschaften vom SC Villingen-Schwenningen mit großer Erwartung an die
Herausforderungen ihrer Ziele. Würden die Wünsche wie geplant in
Erfüllung gehen? Auf Grund verschiedener Spielerausfälle musste zunächst
die komplette Aufstellung der Teams erledigt werden. Keine leichte
Aufgabe für die Mannschaftsführer immer die optimale Lösung zu finden.
Doch pünktlich zum Start am Samstagnachmittag standen sämtliche aktiven
Spieler der beiden Mannschaften in der Bezirksklasse Schwarzwald bereit.

 

Im Bild vorne rechts: Walter Strobel mit guten Chancen gegen Tomo Sakic

Dabei kam der 3. Mannschaft von VS
die größte Bedeutung zu, denn im Heimspiel gegen SF
Furtwangen/Vöhrenbach „ging es sozusagen um die Wurscht“. Der Sieger
durfte sich große Hoffnungen auf den Aufstieg in die Bereichsliga
machen. So traten auch beide Mannschaften gut motiviert in starker
Besetzung an. Dabei ging die Rechnung an den vorderen Brettern für VS
auch voll auf. Walter Strobel (1825) konnte am ersten
Brett gegen den Neuzugang bei Furtwangen Tomo Sakic (ohne DWZ) sich gut
behaupten, kam aber über ein Remis nicht hinaus. Einen starken Auftritt
hatte Thomas Burggraf (1735) gegen Daniel Radu (1616)
mit den weißen Figuren, denn bereits nach der Eröffnung konnte er die
Dame des Gegners erobern und den ersten vollen Punkt verbuchen. Auch José González Garcia
(1662) ließ gegen Georg Rißler (1603) nichts anbrennen und notierte
einen weiteren halben Punkt. Mit einer schönen Demonstration für ein
gewonnenes Endspiel erhöhte Hans-Joachim Dittmar (1891)
gegen Leo Schlageter (1641) die Bilanz auf 3:1 für VS. Doch der Erfolg
wehrte nicht bis zum Ende. Die hinteren Bretter gingen leider an den
Gegner. Peter Streckbein (1607) musste sich am 5. Brett mit Schwarz gegen Peter Fettich (1562) überraschend geschlagen geben, Peter Siegert (1591) gelang nur ein Remis gegen Daniel Wagner (1518), Jakov Hrusc (1589) stellte gegen Gerhard Beck (1441) eine wertvolle Figur ein und Thomas Schaumann
(1378) unterlief am letzten Brett gegen Emanuela Deak-Willimsky (1368)
in ausgeglichener Stellung ein entscheidender Fehler. So ging die Partie
mit 3,5:4,5 knapp verloren und VS III kann sich lediglich als zweiter Sieger der Bezirksklasse trösten.

 

Im Bild: Links das 4. Team im Wettstreit gegen die 2. Mannschaft von Neustadt mit Johann Gerhardt gegen Sebastian Hug.

Ganz andere Ziele verfolgte die 4. Mannschaft im Spiel gegen SK Neustadt II
in der gleichen Klasse. Hier stand das weitere Lernen von Erfahrung für
einige Neuzugänge im Vordergrund. Dabei wollte man auch einige Punkte
sammeln. Am ersten Brett verlor allerdings überraschend mit Schwarz Johann Gerhardt (1433) gegen Sebastian Hug (1381). Sehr abwechslungsreich ging es dann weiter – Heinrich Reichenbach (1230) gewinnt seine Partie gegen Alwin Rother (1356), Stefan Preuß (1240) macht leider einen Fehler gegen Edmund Rosenthal (1231), Rudolf Thiemke (1366) kann gegen Bastian Of (ohne) einen ganzen Punkt gewinnen, der junge Florian Mayer (bisher ohne DWZ) muss sich gegen Gerd Grüninger (1192) geschlagen geben, Hans-Joachim Athens (ohne) holt sich seinen ersten Punkt gegen Herbert Peter (0830) und die junge Anna Modrow
(ohne) muss in ihrem ersten Verbandsspiel noch Lehrgeld gegen Martin
Kräutle (ohne) bezahlen. Am 8. Brett kann der junge Nachwuchsspieler Jannik Pelkmann
(0780) einen kampflosen Punkt einstreichen. Am Ende kommt es zu einer
friedlichen 4:4 Punkteteilung. Am 07. März geht es mit den
Verbandsspielen in der Bezirksklasse weiter.

Und wie erging es der 1. und 2. Mannschaft deren Zielerfüllung größte Priorität genießt? Nun, bei der 1. Mannschaft passierte bereits am Samstag die große Überraschung. Der bisher hartnäckigste Gegner, der SK Meßkirch
sagte seine Teilnahme gegen den SC VS kurzfristig ab, da nicht genügend
Spieler für ein wettbewerbsfähiges Verbandsspiel in der Bereichsliga
zur Verfügung stehen. Was bleibt in diesem Fall anderes übrig als die
Mitteilung kurzerhand zu respektieren. Das ist zwar sportlich gesehen
bedauerlich, aber andererseits „schaut man bekanntlich einem geschenktem
Gaul nicht ins Maul“ und kassiert die Punkte. Als erster Anwärter für
den Wiederaufstieg in die Landesliga Süd bleibt VS I weiterhin
ungeschlagen und ist mit dem 8:0 Ergebnis dem Ziel noch ein deutliches
Stück näher gekommen. Noch drei Spiele und die Saison ist Ende April zu
Ende. Die nächste Hürde stellt in der 7. Runde am Sonntag, 08. März beim Auswärtsspiel, der SK Gaienhofen dar.

 

Im Bild rechts: Dietmar Klostermann kämpfte wieder spektakulär um Vorteil, doch blieb er ohne „Fortune“ gegen Marcel Esslinger.

Viel spannender lief es für die 2. Mannschaft im ersten Verbandsspiel gegen den unbekannten SC Hornberg (1711) aus der Bereichsliga Süd Staffel 2
ab. Hier lautet das klare Ziel „Klassenerhalt“, denn für einen Aufstieg
fehlen dem Team ein paar „Cracks“ in den vorderen Reihen. Aber
mithalten klappt allemal. So ging das Team von VS II (DWZ 1774) recht optimistisch am Sonntag in einen ausgeglichenen Wettkampf. Als Erster trennte sich Uwe Raible
(1780) nach 30 spannenden Zügen am 5. Brett mit einem Remis von Armin
Totzke (1706) und schuf eine solide Grundlage. Mit zwei Mehrbauern in
einem Springerendspiel ließ dann Bernd Fugmann (1793)
mit Weiß seinem Kontrahenten Ernst Küpferle (1713) keine Chance und
holte den ersten Punkt für VS II. Leider büßte danach bei einem
Figurenverlust Hubert Eschle (1801) am ersten Brett gegen Thomas Schemel (1775) den Vorsprung wieder ein. Obwohl Hubert Rapp
(1716) mit ungleichen Läufern ein schwieriges Endspiel hatte, gelang es
ihm Frank Schemel (1399) auszumanövrieren und den nächsten Punkt zu
holen. Jetzt fehlten nur noch 1,5 Punkte zum Unentschieden für die
Mannschaft, doch eine klare Siegchance  war nicht zu erkennen. Ein
aufregendes Kombinationsspiel zeigte einmal mehr Dietmar Klostermann
(1811) am 2. Brett mit Schwarz gegen Marcel Esslinger (1808). Ohne
Figur, aber mit drei Freibauern setzte er seinen Gegner mächtig unter
Druck,. Doch nach einer positionellen Fehleinschätzung gab er die Bauern
auf und widmete sich den übrigen Bauern seines Gegners, von denen
jedoch noch ein entscheidender Freibauer übrig blieb und das Spiel
gewann. Ein solides Spiel zeigte dagegen Julian Preuß
(1698) gegen Hildegard Totzke (1589), welches mit einer Vereinbarung auf
Remis endete. Die letzten beiden Partien entwickelten sich nun zum
kleinen Krimi, denn die Wahrscheinlichkeit für Sieg oder Niederlage lag
nahe beieinander. Die besseren Aussichten hatte noch Eduard Klostermann
(1802) am 3. Brett beim schwierigen Turmendspiel gegen Tido Totzke
(1885). Leider kam er nach über 60 Zügen nicht mehr über ein Remis
hinaus. Kein Risiko ging dann mehr Olaf Stebahne (1791)
in seinem Endspiel mit Läufer gegen Springer ein und einigte sich
schließlich mit Michael Rall (1810) am 4. Brett auf ein friedliches
Remis zum 4:4 Endstand. Das war zwar kein erhoffter Sieg für unser
leicht favorisiertes Team, doch auch mit diesem Ergebnis stabilisierte
man auf den 5. Tabellenplatz den Klassenerhalt. am 08. März empfängt das Team den SK Denzlingen, momentan Tabellenzweiter.


Senioren 65+ vom SC Villingen-Schwenningen
Meister vom Bezirk Schwarzwald 2019/2020

 

Im Bild: Rechts SenVS I mit konzentriertem Start gegen das Team von VS III. Vorne Hans-Joachim Dittmar gegen Peter Streckbein

Auch in der letzten Runde der Bezirks-Senioren-Mannschaftsmeisterschaft lässt sich das favorisierte Team SC VS I am
Dienstag, 11. Februar im Seniorenzentrum Villingen nicht mehr „die
Butter vom Brot nehmen“. Mit einem klaren 4:0 Sieg über SC VS III
dominiert die Mannschaft ungeschlagen erneut die Bezirks-Meisterschaft.
Dabei holen die favorisierten Spieler Hans-Joachim Dittmar (1891) gegen Peter Streckbein (1607), Klaus Bräunlin (1859) gegen Peter Siegert (1591), Hubert Eschle (1801) gegen Rudolf Thiemke (1366) und Dietmar Klostermann (1811) gegen Johann Gerhardt
(1433) die entscheidenden Punkte. Analog der Startrangliste belegen die
Senioren VS II und VS III die beiden nächsten Ränge. Dahinter landen
„e1“ Königsfeld und SK Neustadt abgeschlagen auf den nächsten Plätzen.
Damit qualifizieren sich die ersten beiden Teams auch wieder für die Badische Senioren-MM, welche ab April 2020 beginnt.

Offene Stadt- und Bezirksmeisterschaft

 

Im Bild vorne links: Armin Müller mit starker Vorstellung gegen Remy Heimers. Dahinter Bernhard Knieß gegen Jörg Schlenker

Trotz aller Anstrengungen gelingt es Bernhard Knieß (1899) mit den weißen Figuren in der 6. Runde der Stadtmeisterschaft Gruppe A nicht, den führenden Jörg Schlenker
(2196) „vom Thron zu stoßen“. In dieser spannenden Partie mit
entgegengesetzter Rochade zwingen die beiden schwarzen Freibauern des
Titelverteidigers im 59. Zug den Herausforderer zur Aufgabe. Die Partie
am zweiten Brett zwischen Julian Preuß und dem erkrankten Albert Rait musste leider auf einen späteren Termin verschoben werden. Das Qualitätsopfer von Remy Heimers (1980) gegen Armin Müller (1969) zahlte sich schließlich nicht aus und führte zum Verlust der Partie.In einem Turmendspiel nach Lehrbuch legte Klaus Bräunlin (1859) in einer schönen Partie  Ergun Unutmaz (1426) aufs Kreuz. Bereits im Mittelspiel gelingt es Walter Strobel (1825) im Angriffssturm Victor Mischin (1741) zur Aufgabe zu zwingen. Die reizvolle Versuchung für  Bernd Fugmann (1788) einen Springer von Hubert Eschle (1817) zu gewinnen, führte einige Züge später ins eigene Verderben.

In der Gruppe B gelingt es Johann Gerhardt (1433) dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Erik Hildebrand (1679) mit Weiß einen halben Punkt abzunehmen. Dagegen kann der engste Verfolger Hubert Rapp (1715) gegen Peter Siegert
(1591) einen vollen Punkt gewinnen und bis auf einen halben Punkt an
die Spitze aufrücken. Mit einem beachtenswerten Remis gegen Wolfgang Vogel (1726) schließt Bernd Blanke (1419) zum Mittelfeld auf. Durch den Gewinn der Partie gegen Jakov Hrusc (1589) hält Norbert Müller (1654) wertvollen Anschluss an die obere Tabellenhälfte. Dies gelingt im Gleichschritt auch Peter Streckbein (1607) durch einen Sieg über Heinrich Reichenbach (1230). Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Stefan Preuß (1172) durch einen vollen Punkt von Siegried Eisele (1153). Das schafft auch Edgar Feder (1403) mit einem Sieg über Hans-Joachim Athens (1200)


SC VS – Weiterhin auf Erfolgskurs
Drei Mannschaften gewinnen ihre Verbandsspiele

Im Bild: Remy Heimers und Agron Zymberi freuen sich über den souveränen Mannschaftserfolg

Im
Bild links: Remy Heimers und Agron Zymberi freuen nach dem Spiel über
den souveränen Sieg, der ohne Niederlage eines Spielers vom SC VS
ausfiel

In der 5. Runde der Verbandsspiele vom BSV konnten die ersten drei Mannschaften vom SC Villingen-Schwenningen am Wochenende 01./02, Februar alle ihre Ziele erreichen und wertvolle Punkte sammeln. Dabei ging es für die 1. Mannschaft auswärts im Spiel der Bereichsliga Staffel 4
um die Verteidigung vom Spitzenplatz gegen den SC Überlingen. Da die
Mannschaft aus unterschiedlichen Gründen mit vier Ersatzspielern
antreten musste, durfte man gespannt sein, ob alles gut geht. Da VS I
(DWZ 1919) insgesamt jedoch sehr gut aufgestellt war, konnte man mit
entsprechenden Optimismus und Selbstvertrauen als Favorit gegenüber dem
Team vom Bodensee (1716) in die Partien gehen. Bereits nach wenigen
Zügen bekam Bernd Fugmann (1793) nach mehrfachem
Figurenabtausch ein Remis von Elmar Streicher (1597) angeboten und nahm
es nach positiver Beurteilung der übrigen Partien an. Dann dauerte es
eine Weile, bis Remy Heimers (1981) am 4. Brett Klaus
Grensing (1744) überspielen konnte. Nach diesem „ersten Tor“ war der
Bann gebrochen und die nächsten Punkte purzelten hintereinander. Der
zweite volle Treffer gelang Daniel Müller (2007) am 3.
Brett mit einer herrlichen Jagd auf den König von Jürgen Lerner (1789).
Einen weiteren schönen Erfolg verzeichnete am Spitzenbrett Agron Zymberi (2081), der Sergej Pokrowski (1864) mit Dame, Turm und Springer im Mittelspiel regelrecht ausmanövrierte. Sehr souverän trieb Dietmar Klostermann
(1811) mit Weiß den König von Alexander Daudrich (1699) über das 5.
Brett und ließ ihm keine Chance. In dieser komfortablen Punktelage
einigte sich Albert Rait (2015) am 2. Brett mit Lothar Knebel (1845) auf ein Remis und erhöhte das Zwischenergebnis auf 5:1. Doch dem nicht genug, denn Eduard Klostermann
(1802) eroberte in einen spannenden Springer- gegen Läuferendspiel
einen Mehrbauern von Arno Dirksen (1601) und zwang ihn zur Aufgabe. Noch
spannender ging es im Endspiel zwischen Klaus Bräunlin
(1859) und Ramadan Deliu (1587 am 8. Brett zu. Obwohl er im
Turmendspiel für einen Springer nur einen Bauern mehr hatte, lehnte er
das Angebot für Remis seines Gegners ab und brachte einen Freibauern mit
Geschick und Fortuna schließlich noch zum Damengewinn und damit Aufgabe
und glücklichen Endstand von 7:1 für den SC VS.

 

Im Bild rechts: Klaus Bräunlin wurde für seine ehrgeizige und enorme Energieleistung mit einem ganzen Punkte belohnt

Da außerdem Mitkonkurrent SK Messkirch
gegen Gottmadingen II verlor, führt die 1. Mannschaft nun zwei
Mannschaftspunkten und 8,5 Brettpunkten mehr alleine die Tabelle an. Am 16.02.2020 empfängt SC VS I den SK Messkirch.

Mit viel Druck im Nacken ging die 2. Mannschaft vom SC VS (1719) in der Friedensschule in ihr spannendes Heimspiel der Bereichsliga Süd Staffel 2 gegen SC Neumühl II (1506) , denn
man musste gegen den Tabellenletzten unbedingt gewinnen, wollte man den
Klassenerhalt absichern. Obwohl die Heimmannschaft der Papierform nach
als deutlicher Favorit galt, wurde es dennoch eine Zitterpartie. Solche
undankbaren Begegnungen führen oft dazu, dass die Spieler nicht befreit
aufspielen können. Doch immer der Reihe nach.

 

Schöner Sieg von Hubert Eschle am Spitzenbrett gegen den unbekannten Styrmir Saevarsson vom SC Neumühl II

Am 1. Brett sorgte  Hubert Eschle
(1801) mit seinem ersten Sieg gegen Styrmir Saevarsson (1698) für einen
stabilen Rückhalt der Mannschaft. Sehr überraschend mussten am Brett 2 Olaf Stebahne (1791) gegen Alexandre Divry (1621) und Uwe Raible (1780) am Brett 3 gegen Annika Denz (1611) eine Niederlage einstecken. Dafür konnte Nachwuchsspieler Julian Preuß (1698) am 4. Brett gegen Viktor Terre (1566) mit einem Sieg die Begegnung wieder ausgleichen. Am 5. Brett musste sich Peter Cerff (1767) mit Schwarz gegen Michael Kauder (1505) mit einem Remis zufrieden geben. Durch einen überzeugenden Erfolg von Hubert Rapp (1716) gegen Reiner Denz (1422) übernahm dann VS II die Führung und gab sie durch ein Remis von Peter Streckbein (1607) gegen Tristan Busch (1118) sowie kampflosen Punkt von Waldemar Wir (1592) zum 5:3 Endstand für VS II nicht mehr ab. Durch diesen Mannschaftserfolg rückte VS II auf den 5. Tabellenplatz vor. Am 15.02.2020 geht es mit guten Chancen erstmalig zum Auswärtsspiel gegen den 7. der Tabelle, den SC Hornberg.

Im
Bild rechts: Walter Strobel greift vehement am Königsflügel an und gibt
Dr. Norbert Heni vom SC Donaueschingen gefährliche Rätsel auf

Bereits am Samstagnachmittag musste die bisher in dieser Saison der Bezirksklasse Schwarzwald ungeschlagene 3. Mannschaft von VS (1625) zur 2. Mannschaft vom SC Donaueschingen (1527) anreisen
und zeigen, dass sie zu Recht auf dem 2. Rang in der Tabelle steht. Da
beide Teams mit einem Spieler weniger antraten, war zu Beginn des
Wettkampfes für ausgleichende Gerechtigkeit gesorgt. Auf Grund der
höheren DWZ-Wertung ging VS II leicht favorisiert ins Rennen. Zunächst
musste jedoch Jakov Hrusc (1589) am 5. Brett gegen Alexander Granson (1516) eine schnelle Niederlage einstecken. Danach einigte sich Rudolf Thiemke
(1366) am 7. Brett trotz Qualitätsvorteil, aber unklarer Stellung auf
ein Remis mit Udo Westphal (1244). Den Punkteausgleich besorgte dann Hans-Joachim Dittmar
(1891), der mit zwei Freibauern Georg Bartle (1612) keine Chance im
Turmendspiel ließ. Für die weiteren Punkte sorgten dann noch
hintereinander Peter Siegert (1591) gegen Klaus Kessler (1496) am 4. Brett, Thomas Schaumann (1378) im Turmendspiel am 6. Brett gegen Edgar Feder (1383), Thomas Burggraf (1735) nach Eröffnungsvorteil gegen Harald Maier (1711) und am Spitzenbrett Walter Strobel (1825) mit einem ambitionierten Königsangriff gegen Dr. Norbert Heni. Damit konnte das Team VS II einen klaren 5,5:1,5 Sieg feiern und sich weiterhin auf dem ungeschlagenen 2. Platz hinter SF Furtwangen/Vöhr. halten. Am Samstag, 15. Februar 2020 kommt es dann zum entscheidenden Wettkampf in der Friedensschule um den möglichen Aufstieg gegen die Mannschaft aus Furtwangen.

 

Im
Bild links: Die 4. Mannschaft von VS mit Johann Gerhardt, Heinrich
Reichenbach und Wolfgang Tribukait im Wettkampf mit den Furtwangern im
Gasthaus Bad

Für die 4. Mannschaft vom SC VS
(1212) gab es beim Spiel in Furtwangen nicht viele Punkte zu ernten. In
erster Linie ging es für die „Einsteiger im Turnierschach“ darum
Spielpraxis zu üben, Erfahrung mit neuen Gegnern zu gewinnen und für die
älteren und jungen Spieler die Freude am Schachspiel zu genießen. Umso
besser, wenn dabei der eine oder andere Punkt vom Gegner erobert wurde.
Dafür war Furtwangen/Vöhr. II (1350) ein passender Gegner. Mit Oskar
Cariboni (1600) bekam der „alte Hase“ Johann Gerhardt  (1433) einen „allzu harten Brocken“ vorgesetzt und verlor am ersten Brett. Großen Widerstand leistete dagegen Heinrich Reichenbach (1230) gegen Wolfgang Dold (1468) und erntete ein Remis am 2.Brett. Sogar einen ganzen Punkt konnte Mannschaftsführer Stefan Preuß (1240) aus dem Spiel gegen Eduard Herth (1527) mit nach Villingen bringen. Auch dem Senior Wolfgang Tribukait (1438) gelang ein beachtenswertes Remis gegen Siegfried Fien (1500). Leider bemühte sich Siegfried Eisele (1153) gegen Dietrich Bär (1336) vergebens um einen Punkt. Ein erfreuliches Remis gelang dafür dem 15-jährigen Florian Mayer (ohne) gegen den erfahrenen Peter Schlageter (1319). Hans-Joachim Athens
(ohne) musste sich nach längerem Widerstand leider Peter Bandle (1081)
beugen. Seine erste Partie in einer Mannschaft spielte der erste 11
Jahre alte Jannik Pelkmann (ohne) für VS und schlug sich bereits  tapfer gegen Stefan Kramer (970).

 

Im Bild rechts: Hinter den „älteren Semestern“ wachsen die jungen Spieler heran

Am Samstag, 15. Februar hat die 4. Mannschaft das Team von SC Titisee-Neustadt-Neustadt II in der Friedensschule zu Gast.

Mittelplatz bei Badischer Blitzmeisterschaft
Respektable Ergebnisse konnten die „Blitzspieler“ vom SC
Villingen-Schwenningen anlässlich ihrer Teilnahme an der Badischen
Blitz-Einzelmeisterschaft und Mannschaftsmeisterschaft am 25./25. Januar
in den Räumen der Hochschule Pforzheim erreichen. Für die Einzelmeisterschaft
am Samstag hatten sich Daniel Müller (2095) und Dr. Peter Dorner (2041)
vom Bezirk Schwarzwald qualifiziert. Insgesamt spielten 28 Teilnehmer
mit einer Bedenkzeit von 3 Minuten zuzüglich 2 Sekunden pro Zug.
Nach über vier Stunden Spielzeit setzte sich der favorisierte GM
Roland Schmaltz (2547) vom deutschen Mannschaftsmeister OSG
Baden-Baden mit 22,5 Punkten von 27 möglichen knapp vor FM Thilo Ehmann
von SF Sasbach durch. Mit 8,5 P. und 8,0 P. landeten die beiden Spieler
in diesem ehrwürdigen Feld auf Rang 21 und 23.

Die Mannschaftsmeisterschaften wurden
am Sonntag mit 20 Mannschaften ausgetragen. Hier konnte die OSG
Baden-Baden (2408) mit GM Roland Schmalz, IM Rolf Schlindwein, GM
Philipp Schlosser und FM Niklas Schmider ihre Dominanz mit
ungeschlagenen 38 Punkten vor weiteren Bundesliga- und Oberligavereinen
deutlich unter Beweis stellen. Mit dem geteilten 10./11. Rang und 19 Punkten gelang dem SC Villingen-Schwenningen (2035) hierbei ein achtbares Ergebnis. Das streitbare Team bestehend aus Daniel Müller (TWZ 2066), Dr. Peter Dorner (2088), Albert Rait (2015) und Remy Heimers (1977) aus der Bereichsliga Süd war ein würdiger Repräsentant für den Bezirk Schwarzwald.

SC VS I steht im Finale um den Bezirkspokal
Die dritte Mannschaft spielt 2:2 gegen SC Donaueschingen I

Im Wettbewerb um die Bezirksmeisterschaft im Mannschaftspokal siegt das Viererteam vom SC VS I am Freitag, 24. Januar im Seniorenzentrum überlegen mit 4:0 gegen den SC Bräunlingen II
und wird damit seiner Favoritenrolle gerecht. Mit einem
durchschnittlichen Übergewicht von knapp 400 DWZ-Punkten pro Brett kam
der Sieg nicht unerwartet. Die Bräunlinger wehrten sich zwar nach
Kräften, mussten sich am Ende aber alle geschlagen geben. Dabei
gewannen 
Agron Zymberi (2081) am ersten Brett gegen Uwe Majer (1749), Albert Rait (2015) gegen Sebastian Brendle (1591), Remy Heimers (1981) gegen Rijad Ljuca und Walter Strobel (1825) gegen Semir Ljuca (1512).
Spannender ging es dagegen auswärts im Pokalspiel zwischen dem in der Landesliga spielenden SC Donaueschingen I und der 3. Mannschaft von SC VS aus der Bereichsliga zu. Das favorisierte Team
vom SC Donaueschingen musste sich dabei in einem
hart umkämpften Match mit einem 2:2 Unentschieden zufrieden geben.
Am Spitzenbrett unterlag zwar der hoffnungsvolle Nachwuchsspieler Julian Preuß (1698) von SC VS gegen Jörg Schlenker (2196), doch konnten Uwe Raible (1780) nach spannenden Partieverlauf Armin Müller (1969) ebenso wie Olaf Stebahne (1791) dem Routinier Klaus Richter (1919) ein Remis abringen und Hubert Eschle (1801) gelang sogar am 4. Brett mit Weiß ein Sieg gegen Dr. Norbert Heni (1725).
Das Finale zwischen dem SC VS und dem SC Donaueschingen findet am 22. Februar statt. Der Austragungsort muss noch vereinbart werden.


Senioren von VS machen Bezirks-Titel unter sich aus

 

Im
Bild: In einem intensiven Endspiel erhielten Wolfgang Vogel und
Hans-Joachim Dittmar (rechts) zwar eine neue Dame, doch kam am Ende nur
ein Remis für beide Seiten heraus

Bereits in der vorletzten Runde der
Bezirks-Seniorenmannschaftsmeisterschaft sind die ersten drei Plätze den
Teams vom SC Villingen-Schwenningen nicht mehr zu nehmen. Zu groß war
die Überlegenheit gegenüber den Wettbewerbern aus Königsfeld und
Neustadt. In ihrer 3. Runde siegten die Senioren von VS I am Dienstag, 21. Januar mit 3,5:0,5 gegen den SC e1 Königsfeld in der Cafeteria vom Seniorenzentrum. Zuerst gewann Klaus Bräunlin (1859) mit seinem weißen Figurenspiel am 2. Brett gegen Dusan Zdraveski (1404), bevor auch Hubert Eschle
(1801) mit starkem Königsangriff Günther Lamparter (1366) am 3. Brett
zur Aufgabe zwang. Da bereits Walter Strobel (1825) einen kampflosen
Punkt zu Beginn verbuchen konnte, stand der Mannschaftserfolg schon
frühzeitig fest. Nur Hans-Joachim Dittmar (1891) musste
sich am ersten Brett in einem ausgeglichenen Damenendspiel gegen
Wolfgang Vogel (1726) mit einem Remis zufrieden geben.

 

Im
Bild: Dietmar Klostermann links, leistete gegen Nikolay Schustow über
vier Stunden hartnäckigen Widerstand, musste sich aber im Endspiel
geschlagen geben

Im zweiten Wettkampf bekamen es die Senioren von VS II
auswärts mit dem SK Neustadt zu tun. Obwohl die Neustädter mit Nikolay
Schustow (1982) am ersten Brett ihren stärksten Spieler aufboten, gewann
VS II mit 2,5:1,5 den Mannschaftskampf. Hier legte Peter Streckbein
(1607) mit einem unwiderstehlichen Königsangriff am 4. Brett mit Weiß
gegen Alwin Rother (1356) die erfolgreiche Grundlage. Als sich dann am
3. Brett auch noch Peter Cerff (1767) mit Schwarz einen Bauern nach dem anderen von Manfred Wagner (1569) zum Partiegewinn holen konnte, nahm Bernd Fugmann (1793) am 2. Brett das Remisangebot von Arthur Lentz (1688). Damit wurde die Niederlage von Dietmar Klostermann (1811) gegen Nikolay Schustow nach einem langen Endspiel zur unwichtigen Makulatur. Am Dienstag, 11. Februar spielen dann noch zum Abschluss der Saison die Senioren von VS III und VS I gegeneinander, während VS II schon fertig ist.


Offene Stadtmeisterschaft „Classic“
5. Runde Jörg Schlenker geht alleine in Führung

 

Im Bild: links Jörg Schlenker gegen Armin Müller

Mit einem herausragenden Sieg übernimmt der favorisierte Jörg Schlenker (DWZ 2196) vom SC Donaueschingen in der 5. Runde der A-Gruppe
mit 4,5 Punkten die alleinige Tabellenführung. Durch kluges
Positionsspiel, ohne Dame, mit zwei Türmen, Springer und Läufer gelingt
es ihm sich gegen Dame, Turm und Läufer von seinen Vereinskameraden Armin Müller (1969) entscheidend durchzusetzen. Im zweiten Spitzenspiel muss sich Albert Rait (2015) in einem langwierigen Endspiel gegen Remy Heimers (1980) mit einem geteilten Punkt zufrieden geben. Er bleibt mit 4,0 P. engster Verfolger. Im weiteren Verlauf gewinnt Klaus Bräunlin (1859) seine Partie im Mittelspiel mit den schwarzen Figuren gegen Hubert Eschle (1817). Mit einem umkämpften Remis bestätigt der jugendliche Nachwuchsspieler Julian Preuß (1603) gegen Bernhard Knieß (1899) vom SC e1 Königsfeld seine ansteigende Form. Beim „spannenden Duell“ der Vorsitzenden vom SC VS zwischen Bernd Fugmann (1788) und Walter Strobel
(1825) kommt es zu einem „abwechslungsreichen Schlachtwechsel“ auf
beiden Seiten. bei der es am Ende keinen Sieger gibt. In der Partie
zwischen Ergun Unutmax (1426) vom SC Donaueschingen und Victor Mischin (1741) vom SV Trossingen behält der favorisierte Spieler mit der höheren Wertung die Oberhand.

 

Im Bild: links Hubert Rapp gegen Wolgang Vogel

Da in der B-Gruppe der führende Erik Hildebrand (1679) seine Partie aus gesundheitlichen Gründen gegen Jakov Hrusc (1589) nicht antreten konnte, stand die Partie der engsten Verfolger im Blickpunkt.  Hier gelang es Hubert Rapp (1715) mit den schwarzen Figuren sich im Endspiel gegen Wolfgang Vogel
(1726) vom SC e1 Königsfeld erfolgreich zu behaupten und damit in der
Tabelle vorne dran zu bleiben. Ihre Partie ebenfalls gewinnen konnten
die jeweils favorisierten Peter Siegert (1591) gegen Bernd Blanke (1419), Johann Gerhardt (1433) gegen Heinrich Reichenbach (1230), Norbert Müller von SG Donautal Tuttlingen gegen Stefan Preuß (1172) und Peter Streckbein (1607) gegen Edgar Feder (1403) vom SC Donaueschingen. Im Spiel um die Abgabe der „roten Laterne“ kommt es zwischen Siegfried Eisele (1153) und Hans-Joachim Athens (1200) zu keiner Entscheidung für eine Seite.
Die 6. Runde wird am Freitag, 07. Februar 2020  um 19:30 Uhr in der Friedensschule Schwenningen gespielt.


Großartiger Teamgeist sichert Mannschaftserfolg

Gleich zum Auftakt des neuen Jahres
mussten am Wochenende vom 11./12. Januar vier Mannschaften vom SC
Villingen-Schwenningen an die Schachbretter und bei den Verbandsspielen
zeigen, dass sie bei der Verwirklichung der Ziele mit Freude und
sportlichem Ehrgeiz dran bleiben wollen.

 

Im Bild rechts, Klaus Bräunlin, der mit seinem Sieg einen weiteren Mannschaftserfolg eröffnete

 

Im
Bild: „Knapp gewonnen, ist auch gewonnen“ lautete der zusammenfassende
Kommentar beim Mannschaftserfolg von VS I rechts über den SK
Radolfzell.  Dieses Mal mussten hautsächlich die hinteren Bretter
für die notwendigen Punkte sorgen. 

Zu einem denkbar knappen Sieg gegen den Tabellendritten der Bereichsliga Süd Staffel 4 kam die 1. Mannschaft vom SC Villingen-Schwenningen (1968) am Sonntag, beim Heimspiel gegen den SK Radolfzell (1750)
in der Aula der Friedensschule Schwenningen. Das Team vom Bodensee
zeigte sich in der 4. Runde trotz klarer DWZ-Vorteile für den SC VS als
erstaunlich zäher Gegner. Dabei begann es dank der Bretter 7 und 8 ganz
nach Plan für VS. Klaus Bräunlin (1859) gewann als Erster recht schnell mit Weiß gegen Ulrich Querner (1332) und Thomas Burggraf (1735) setzte sich gegen Konrad Wiggenhauser (1706) erfolgreich durch. Bei diesem vielversprechenden Ausblick einigte sich Sebastian Baur (1991) in einer total blockierten Stellung mit Reinhard Welsch (1756) auf ein Remis. Remy Heimers
(1980) baute dann nach einem Qualitätsverlust von Günther Deschner
(1598) am 6. Brett die Führung zum beruhigenden 3,5:0,5 weiter aus. Doch
es sollte noch einmal unerwartet knapp werden, denn Albert Rait
(2015) geriet am 3. Brett aus einer völlig ausgeglichenen Position
plötzlich ins Hintertreffen und musste sich dem folgenden Turmendspiel
von Christian Opitz (1935) beugen. Auch Daniel Müller
(2005) „schwommen am 4. Brett auf einmal die Felle davon“ und musste mit
einer Zugwiederholung gegen Dr. Thore Kübart (1812) „den Rettungsanker
werfen“. Beim Stand von 4:2 für VS bekam Dr. Peter Dorner (2080)
von Dr. Ahmed Abdelrahim (1868) mit einem Minusbauern ein Remis
angeboten, was er trotzdem zum sicheren Mannschaftserfolg akzeptierte.
Damit war der entscheidende halbe Punkte für VS „unter Dach und Fach“
und ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Wiederaufstieg erreicht. Zwar
versuchte Agron Zymberi (2081) in der noch
ausstehenden Partie Thomas Isele (1995) am Spitzenbrett unter Druck
zusetzen, doch geriet er dabei selbst in Nachteil und verlor unnötig bei
dieser Aktion zwei Bauern und die Partie. Mit diesem knappen 4,5:3,5
Erfolg bleibt VS I mit 5,0 Brettpunkten Vorsprung weiterhin
Tabellenführer vor dem SK Messkirch. Am 02. Februar muss das Team seine Führung beim SC Überlingen verteidigen, welches aktuell den vorletzten Platz in der Tabelle einnimmt.

 

Im
Bild: Links, Olaf Stebahne, Eduard Klostermann, Dietmar Klostermann und
Hubert Eschle zu Beginn der Partien gegen Emmendingen III

 

Im Bild: Das gesamte Team von VS 2 (ohne B. Fugmann) im anstrengenden Wettkampf gegen Emmendingen III

Die 2. Mannschaft von VS (DWZ 1772) war sich darüber im Klaren, dass sie im erstmaligen Aufeinandertreffen beim starken SC Emmendingen III (1796) in der Bereichsliga Süd Staffel 2 keine
leichte Aufgabe erwartet, denn mit einer Mannschaft in der 2.
Bundesliga und einer in der Oberliga Baden färbt einiges Können beim
Gegner auch nach unten ab. Doch VS II war nominal an den hinteren
Brettern gut aufgestellt und nahm die Herausforderung mit Respekt an.
Bis zur ersten Entscheidung dauerte es sehr lang. Hubert Rapp
(1716) startete am 8. Brett mit Schwarz gegen Wolfgang Dederichs (1527)
einen Königsangriff, der jedoch stecken blieb und musste sich mit einem
Remis zufrieden geben. Danach gab sich Hubert Eschle (1801) in einem Springerendspiel am Spitzenbrett gegen Thomas Ehret (2066) positionell geschlagen. Dagegen konnte Olaf Stebahne
(1791) am 4. Brett mit Schwarz gegen Tomas Pena (1768) einen wertvollen
Freibauern erobern und die Bilanz durch die Aufgabe seines Gegners
wieder ausgleichen. In einem ausgeglichenen Spiel einigte sich Julian Preuß (1698) dann mit Daniel Reifsteck (1765) auf ein Remis, während Eduard Klostermann (1802) nach 46 Zügen mit Weiß in einer positionell geführten Partie gegen Michael Gihr (1971) verlor. Bernd Fugmann
(1793) hatte zunächst mit den schwarzen Figuren eine druckvolle
Stellung, brachte sich dann aber nach einem mehrfachen Figurenabtausch
gegen Ruben Gihr (1626) unnötig selbst in Gefahr und musste alle Kräfte
aufbieten, um wenigstens mit einem Remis die Partie beenden zu können.
In einem bravourösen Turmendspiel mit über zwei Freibauern ließ dagegen Peter Cerff
(1767) seinem Gegner am 7. Brett, Frank Torsten (1621) keine Chance und
holte einen ganzen Punkt. Alle Hoffnungen lagen nun noch auf Dietmar Klostermann
(1811) am 2. Brett, der jedoch mit einem eingeklemmten Turm gegen Jouri
Sorokovski (2027) sein Endspiel mit einem Bauern weniger nicht mehr
gewinnen konnte. Schade, in diesem Verbandsspiel war mehr als ein
unbefriedigendes 3,5:4,5 drin. Doch mit einem guten
Brettpunkteverhältnis liegt VS 2 immer noch auf einem 6. Platz in der
Tabelle. Am 02. Februar kommt der Tabellenletzte, der SC Neumühl II als Gast ohne Mannschaftspunkte zu uns.

In der Bezirksklasse Schwarzwald empfing am Samstag ab 15 Uhr die leicht favorisierte 3. Mannschaft (DWZ 1558) vom SC VS zur 4. Runde in der Aula der Friedensschule Schwenningen das noch ungeschlagene Team vom SC Bad Dürrheim (1474)  und die 4. Mannschaft hatte zur gleichen Zeit den Tabellenführer aus Furtwangen/Vöhrenbach
zu Gast.  Dem zahlreichen Publikum wurde von Anfang an bei
großzügigen Platzverhältnissen spannende Partien geliefert. Schon nach
zwei Stunden Spielzeit war zu erkennen, dass die acht Spieler vom VS III
sich auf einem erfolgreichen Weg befanden, denn eine Partie nach der
anderen wurde entweder gewonnen oder Remis gespielt. Dabei gelang es
auch am ersten Brett Walter Strobel (1825) mit den
schwarzen Figuren gegen den siegreichen, noch unbeschriebenen Christian
Nitschke, einen glanzvollen Kontersieg herauszuholen.  Mit einem
Remis sorgten José González Garcia (1662) am 2. Brett gegen den Vorsitzenden Horst Nadler (1563) und Peter Streckbein (1607) am 3. Brett gegen Walter Haas (1612) für einen weiteren Punkt. Ein schöner Sieg und wertvoller Punkt gelang Waldemar Wir (1592) mit Weiß gegen Jürgen Hartmann (1583) am 4. Brett. Zwei weitere Siege gelangen den Routiniers Peter Siegert (1591) gegen Hermann Baar (1525) und Jakov Hrusc
(1589) gegen Hugo Kramer (1384). Nach einem Remis von Thomas Schaumann
(1378) gegen Hans Ebinger (1429) stand es 5,5:1,5 bevor der junge Tim Burggraf
(1220) mir einem „Patzer“ in aussichtsreicher Stellung Klaus Maimer
(1220) den einzigen Ehrentreffer „schenkte“.  Mit diesem Erfolg
kletterte die 3. Mannschaft bei einem weniger ungeschlagen auf den 2.
Tabellenplatz und wird gestärkt am 01. Februar zu Gast beim SC Donaueschingen II sein.

 

Im
Bild: Links das Team vom SC Bad Dürrheim mit Christian Nitschke am
ersten Brett, rechts VS II mit Walter Strobel beim angestrengten
Nachdenken

Und wie erging es der 4. Mannschaft
im Spiel gegen Aufstiegsaspiranten Furtwangen/Vöhr. ? Natürlich machte
sich das Team mit den zahlreichen „Einsteigern“ ins aktive Turnierschach
keine großen Illusionen auf einen Sieg, doch den gesunden Sportsgeist
wollte man dem favorisierten Gegner schon zeigen. An den beiden ersten
Brettern gab es für Bernd Blanke (1419) gegen die erfahrenen Spieler Georg Rißler (1603) und Johann Gerhardt (1433) gegen Leo Schlageter (1641) keinen Punkt zu holen. Doch am 3. Brett gelang es Heinrich Reichenbach (1230) von Peter Fettich (1562) schon ein Remis rauszuholen. Auch Stefan Preuß
(1240) als Mannschaftsführer zeigte mit einem halben Punkt gegen Daniel
Wagner (1518) seine fortschrittlichen Ambitionen. Dagegen verlor Siegfried Eisele (1153) gegen Gerhard Beck (1441) schon früh eine Figur und damit die Partie. Erstmals wieder dabei war Rudolf Thiemke
(1366), der gleich gegen Emanuele Deak-Willimsky (1368) einen vollen
Punkt gewinnen konnte. Gut stand auch der junge Nachwuchsspieler Florian Mayer
(noch ohne) gegen Siegfried Fien (1500), musste aber nach einem
Übersichtsfehler die Partie aufgeben. Einen erfreulichen Sieg errang Hans-Joachim Athens
(noch ohne) am letzten Brett gegen den erfahrenen Dietrich Bär (1336).
Fast hätte es sogar zu einem Unentschieden im Mannschaftsergebnis
gereicht, doch mit einer 3:5 Niederlage gegen den Tabellenführer darf
man zufrieden sein. Am 01.02. trifft man auswärts auf die 2. Mannschaft von Furtwangen/Vöhr. und darf ein noch besseres Ergebnis erwarten.

 

Im Bild die 4. Mannschaft mit Bernd Blanke (links) am ersten Brett gegen Georg Rißler

Bericht zur 1. und 2. Mannschaft folgt !

Agron Zymberi gewinnt Offene Stadtmeisterschaft
im Schnellschach

 

Im Bild vrnl: Dr. Peter Dorner (3.), Agron Zymberi (Sieger), Bernd Fugmann (Turnierleiter u. 1. Vors.), Jörg Schlenker (2.)

Einen erfolgreichen Auftakt ins neue Jahr erwischte Agron Zymberi
(DWZ 2081) vom SC Villingen-Schwenningen am Dreikönigstag in der
Friedensschule Schwenningen bei der traditionellen Stadtmeisterschaft im
Schnellschach. Ungeschlagen konnte er sich trotz starker Konkurrenz
nach 7 Runden im Schweizer System bei einer Bedenkzeit von 25 Minuten
und 18 Teilnehmern aus der näheren Umgebung durchsetzen. Eine wichtige
Vorentscheidung fiel dabei in der 3. Runde, als er mit einem mutigen
Zentrumsvorstoß gegen den starken Jörg Schlenker (2196) vom SC Donaueschingen die Partie gewann und ihn mit 6. P. auf den 2. Platz verwies. Den 3. Platz mit 5 P. sicherte sich Dr. Peter Dorner (2080).  Bester Senior mit 4 P. wurde Klaus Bräunlin (1859) vom SC VS. Zum Gewinn des Pokals gratulierte Bernd Fugmann, der mit sicherer Hand das Turnier leitete.

Tabelle „Top Ten“

Rang Teilnehmer DWZ Verein Punkte
1 Zymberi, Agron 2081 VS 7,0
2 Schlenker, Jörg 2196 DS 6,0
3 Dorner, Dr. Peter 2080 VS 5,0
4 Rait, Albert 2015 VS 4,0
5 Bräunlin, Klaus 1859 VS 4,0
6 Knieß, Bernhard 1899 KF 4,0
7 Tutschka, Roman 1956 DS 3,5
8 Hrusc, Jakov 1589 VS 3,5
9 Klostermann, D. 1811 VS 3,5
10. Strobel, Walter 1825 VS 3,5