Startseite

Beiträge und Fotos von Bernd Fugmann

Großes Interesse am spannenden Endspiel zwischen Daniel Müller und Robert Eichler mit vier Läufern am zweiten Brett, welches schließlich Remis endete

 

Auftakt der neuen Saison 2022/2023 nach Maß       25.09.2022

Nachdem die „Corona-Lage“ sich Mitte September entspannt hat und die Einteilung der Ligen vom Badischen Schachverband im Ergebnisdienst endlich veröffentlicht wurde, durften alle Mannschaften endlich wieder an die Bretter gehen und die erste Runde absolvieren. 
Das gute Abschneiden der 1. Mannschaft in der Saison 2021/2022 mit dem Titel des Vizemeisters in der Landesliga Süd Staffel 2 ließ die Erwartungen für den neuen Start der Verbandsrunde in die Höhe gehen. Mit dem SK Engen als Gegner hatte man gleich die Mannschaft zu Gast, welche uns in der abgelaufenen Saison die einzige Niederlage verpasste. Die Spannung war deshalb beim Heimspiel im traditionellen Spiellokal „Aula der Friedensschule Schwenningen“ am Sonntag, 25. September ab 10 Uhr sehr groß. Würde Engen wieder mit Hilfe von starken Spielern aus der Schweiz antreten? Zum Glück war dies nur in geringem Umgang der Fall und die 1. Mannschaft konnte die Begegnung gleich mit einem Paukenschlag beginnen, denn nach rund sechs Stunden Spielzeit endete das Match 6:2 für den SC Villingen-Schwenningen.  Dabei spielte der erstmalige Sieg von Agron Zymberi (DWZ 2140) vom SC VS mit den schwarzen Figuren gegen Dr. Sebastian Gattenlöhner (2257) am Spitzenbrett eine bedeutende Rolle. Am Brett 2 kämpfte Daniel Müller (2074) mit Weiß in der längsten Partie gegen Robert Eichler (2002) um den Erfolg. Trotz einem Läufer mehr musste er bis zum spannenden Ende um ein Remis bangen. Am dritten Brett musste Dr. Peter Dorner (2043) gegen Toni Cepo (2026) leider eine überraschende Niederlage einstecken.  Mit Horst Zesiger (1979) von Engen bekam Albert Rait (2032) einen altbekannten Spieler aus der Schweiz vorgesetzt und kam über ein Unentschieden nicht hinaus. Dagegen gelang dem favorisierten Mannschaftsführer Remy Heimers (2010) mit Schwarz gegen Christopher Weh (1795) ein schöner Sieg. Großartig spielte auch Sebastian Baur (1993) mit Weiß gegen den zäh spielenden Gegner Christoph Kaiser (1878) auf und gewann mit schönen Kombinationsspiel seine Partie, Mit einem glatten Sieg gegen Thomas Laier (1623) meldete sich Hans-Joachim Dittmar (1902) nach einiger Zeit der Abwesenheit erfolgreich zurück. Seine Favoritenrolle bestätigte Hubert Eschle (1852) am achten Brett mit einem Sieg gegen Siegfried Oßwald (1631). Mit diesem klaren Erfolgsergebnis von 6:2 setzte sich SC Villingen-Schwenningen gleich an die Spitze der Tabelle, denn das noch höhere Ergebnis vom SC Pfullendorf mit 8:0 gegen den SC Horben kam nur durch ein kampfloses Resultat zustande.

2. Mannschaft
Nicht weniger war man auf das Abschneiden der 2. Mannschaft in der Bereichsliga Süd Staffel 2 gegen die 1. Mannschaft vom SC Bräunlingen mit Beginn um 10 Uhr auswärts gespannt. Durch den Ausfall einiger Spieler musste entsprechend der Rangliste nachgerückt werden. So kam es zu folgenden Paarungen und Ergebnissen.
Am Brett 1 traf Dietmar Klostermann (1806) mit den weißen Steinen auf den favorisierten Uwe Bengelsdorf (1918). Auch eine unkonventionelle Eröffnung mit Bauernopfer konnte den Bräunlinger Spieler nicht verwirren, der mit Hilfe des Mehrbauern dann die Partie gewann. Am 2. Brett leistete sich Hubert Rapp (1805)  im Mittelspiel gegen Hugo Wolf (1756) einen unnötigen Patzer indem er einen wichtigen Randbauern am Königsflügel hergab und dann die feindliche Dame mit schnellem Sieg einbrechen konnte. Doch es gab auch noch genügend positive Partien für die Gäste aus VS. So gewann Olaf Stebahne (1792) mit Weiß am 3. Brett in überzeugender Manier gegen Sebastian Brendle (1675) eine spannende Angriffspartie. Als ersten Spieler von VS gelang es Serge Krier (-) am 4. Brett gegen Rijad Ljuca (1682) mit schönem Kombinationsspiel den ersten Punkt für VS zu holen. Die Partie zwischen den beiden Vereinsvorsitzenden Bernd Fugmann (1771) und Uwe Majer (1702) endete nach 30 Zügen am fünften Brett mit einem einvernehmlichen Remis. Bereits frühzeitig konnte Walter Strobel (1830) am 6. Brett mit Schwarz gegen Semir Ljuca (1568) großen Druck am Königsflügel aufbauen und schließlich den Stellungsvorteil in einen Sieg umzusetzen. Nach einem langwierigen Mannöver mit Weiß am geschwächten Königsflügel von Georg Rißler (1639) brachte Thomas Burggraf (1787) seinen Gegner am 7. Brett in eine ausweglose Situation und holte damit den 5,5:2,5 Endstand für VS. Zuvor hatte schon Klaus-Peter Grasmeyer (1636) als Favorit mit einem Sieg über Rolf Jäckle (1325) für den Mannschaftssieg gesorgt. Am Sonntag, 16.10.2022 empfängt VS II das starke Team vom SC Freibauer Hofstetten, welches gegen Emmendingen II ein achtbares 4:4 rausholte.

Bezirksklasse Schwarzwald – 3. und 4. Mannschaft
Da der SC Villingen-Schwenningen durch den Abstieg der 3. Mannschaft in der Saison 2022/2023 nun mit zwei Mannschaften in der Bezirksklasse  spielt, mussten die beiden Teams in der 1. Runde gleich gegeneinander antreten. Auf Grund der Vereinbarung an der Bezirksversammlung dürfen SC VS IV und SC Titisee-Neustadt II nur mit 6 Spielern im Team antreten und demzufolge der Gegner auch. So trafen bereits am Samstag, 24.09.2022 um 15 Uhr die 3. Mannschaft von VS auf die 4. Mannschaft. Wer geglaubt hatte das wird ein schnelles Partieende geben, der wurde vom zähen Widerstand der 4. Mannschaft überrascht. Doch zunächst ging VS 3 durch das Fehlen eines Spielers am 6. Brett kampflos mit Thomas Schaumann (1379) in Führung. Danach musste man lange warten bis der erfahrene Jakov Hrusc (1495) gegen den jungen Luca Simonelli (-) wegen eines groben Fehlers den zweiten Punkt holte. Als einzigem Spieler der 4. Mannschaft gelang es dann dem Jugendlichen Tobias Lehr (1118) gegen den langjährigen Peter Streckbein (1523) am 4. Brett mit Schwarz ein achtbares Remis rauszuholen. Lange wehrte sich Heinrich Reichenbach (1300) gegen Peter Siegert (1604) bis seine Stellung nicht mehr zu halten war und aufgeben musste. Große Ausdauer zeigte auch Johann Gerhardt (1332) in seiner Partie gegen Erik Hildebrand (1664) bis ein Freibauer bis zur Grundreihe durchkam und das Ende einläutete. Die längste Partie zeigte Stefan Preuß (1351) am Spitzenbrett gegen Waldemar Wir (1616) bis seine Stellung unhaltbar wurde. Mit dem Ergebnis von 5,5:0,5 gewann die 3. Mannschaft schließlich „standesgemäß“. Am Samstag, 15.10.2022 spielt die 3. Mannschaft auswärts gegen das starke Team von Königsfeld und die 4. Mannschaft ist um 15 Uhr Gast bei den SF Furtwangen-Vöhrenbach.



Top News:
Agron Zymberi gewinnt das Allroundturnier in 
Spaichingen

Trotz großer Konkurrenz mit insgesamt 93 Teilnehmern aus Württemberg und Baden kann sich Agron Zymberi vom SC VS mit einem ganzen Punkt Vorsprung beim beliebten 49. Spaichinger Traditonsturnier  am Sonntag, 04. September 2022 durchsetzen. Nach 10 Runden mit fünf verschiedenen Bedenkzeiten und einem ganzen Punkt Vorsprung gewinnt er klar den Wettbewerb. Er beweist damit eine ausgezeichnete Frühform und gute Vorbereitung auf die kommende Spielsaison 2022/2023. Vom SC VS waren über 10 aktive und passive Spieler dabei. Schlusstabelle:

  1. Zymberi, Agron – 2190 vom SC VS  8,5 Punkte/51,0 BH
  2. Seitz, Patrick – 2182  vom SC Böblingen 7,5 P./55,5 BH
  3. Sinz, Bernhard – 2242 vom TG Biberach 7,0 P./52,5 BH
  4. Gheng, Josef – 2251 vom SK Wernau 7,0 P./7,0 P. 52,0 BH
  5. Narr, Kevin – 2090 vom SV Stockenhausen-Frommern 6,5 P./54,5 BH
  6. Müller, Daniel – 2074 vom SC VS 6,5P./52,0 BH
  7. Namyslo, Holger – 2096 vom TG Biberach 6,5 P./51,5 P.
  8. Cepo, Toni – 2026 vom SK Engen 6,5 P./47,5 BH
  9. Schmitt, Anatole – 1997 SC Heitersheim 6,5 P./43,0 BH
  10. Scherer, Max – 2144 SGEM Dreisamtal 6,0 P./51,0 BH
    14. Heimers, Remy – 2021 SC VS 6,0P./44,0 BH
    16. Kulm Justin – 1851 SC Donautal-Tuttl. 6,0 P./42,5 BH
    24. Schlenker, Jörg – 2152 SC Donaueschingen 5,5 P./44,0 BH
    31. Dorner, Dr. Peter – 2044 SC VS 5,0 P./45,0 BH
    35. Klostermann, Dietmar – 1806 SC VS 5,0 P. /43,5 BH
    41. Stebahne, Olaf – 1792 SC VS 5,0 P./34,5 BH
    44. Eschle, Hubert – 1852 SC VS 4,5 P./48,0 BH
    51. Grasmeyer, Klaus-P. – 1636 SC VS 4,5 P./40,5 BH
    58.Klostermann, Eduard – 1835 SC VS 4,0/39,5 BH
    75. Bräunlin, Klaus – 1830 SC VS 3,5 P./32,5 BH

Herzliche Gratulation an Agron Zymberi und danke für die guten Leistungen der übrigen Spieler vom SC Villingen-Schwenningen.

  • Terminkalender und aktuelle Berichte
  • Spezialtraining mit Daniel Müller !
    zum Thema „Prophylaxe“ , d.h. Maßnahmen zur Verhinderung von Risiken beim Schachspiel unter erfahrener Anleitung zu ergründen
    am Freitag, 30. September 2022 um 19:30 Uhr in der Aula der Friedensschule Schwenningen, Mozartstr. 12, 78054 VS-Schwenningen, 2. Stock


    Allgemeines Training
    Für alle aktiven Spieler in der Aula der Friedensschule Schwenningen, Mozartstr. 12, 78054 VS-Schwenningen
    jeden Freitag, ab 19: 00 Uhr, wenn kein anderes Turnier stattfindet !

  • Jugendtraining – regelmäßig wieder jeden Freitag in der Volkshochschule Villingen am Münsterplatz von 17:30 – 19:00 Uhr im Erdgeschoss, Seminarraum 2 

  • Seniorentraining – regelmäßig jeden Dienstag, ab 14:00 Uhr in der Caféteria vom Seniorenzentrum, 3. Stock, Konrad-Adenauer-Str. 6, 78050 VS-Villingen
  •  
  • Verbandsspiele 2022/2023
    Landesliga Süd Staffel 2 – 2. Runde Sonntag, 16.10.2022

    SVG Konstanz – SC Villingen-Schwenningen  auswärts
    in der AWO, Chérisy-Str. 15, 78467 Konstanz ab 10 Uhr 

    Bereichsliga Süd Staffel 2 – 2. Runde Sonntag, 16.10.2022
     SC Villingen-Schwenningen IISC Freibauer Hofstetten ab 10 Uhr
    in der Aula der Friedensschule Schwenningen, Mozartstr. 12, 78054 VS-Schwenningen

  • Bezirksklasse Schwarzwald – 2. Runde Samstag, 15.10.2022
    SC e1 Königsfeld – SC VS III ab 15:00 Uhr mit 8 Spielern auswärts 
    SF Furtwangen-Vöhr.  – SC VS IV ab 15 Uhr mit 6 Spielern auswärts


    Bezirks-Mannschaftspokal – Termin
    1. Runde: 07.10.2022 mit jeweils 4 Spielern ab 19 Uhr
    SC VS III – SC e1 Königsfeld
    SC Furtwangen-Vöhr. II – SC Donaueschingen I
    SC Titisee-Neustadt II – SC VS I
    SC Bräunlingen II – SC VS II

    SC Titisee-Neustadt I, SC Furtwangen-Vöhr. I, SC Donaueschingen II, SC Bräunlingen I 
    haben ein Freilos
  • Bezirks-Einzelmeisterschaft Classic (Stadtmeisterschaft VS) 
    1. Runde: Verschoben auf Freitag, 21. Oktober 2022 in Friedensschule Schwenningen ab 19 Uhr

  • Bezirks-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft
    04.11.2022 um 19:00 Uhr in Friedensschule Schwenningen

  • Offene Stadtmeisterschaft 2022/2023 „classic“ 
    ab Freitag, 21. Oktober 2022 um 19:30 Uhr in Aula der Friedensschule 78054 VS-Schwenningen  mit 7 Runden Schweizer System, Bedenkzeit 90 Min. + 30 Sek. Bonus/Zug SC VS Stadtmeisterschaft 2023 24[3668]

Erfolgreicher Vorstand VS wiedergewählt
Mitgliederversammlung 2022

Im Bild vlnr: Bernd Fugmann und Sebastian BaurIm Bild vlnr: Bernd Fugmann und Sebastian Baur

Zwar lockte die Einladung zur Ordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag, 26. Juli 2022 bei anhaltender Wärme nur acht Mitglieder in die Caféteria vom Seniorenzentrum, doch sämtliche Punkte der Tagungsordnung konnten unter der Leitung des Vorsitzenden Bernd Fugmann trotzdem erledigt werden. Nach Begrüßung und Gedenken an das langjährige Ehrenmitglied Rolf Hohmann wurden die Berichte der einzelnen Vorstandsmitglieder angehört und einzelne Punkte diskutiert. Besonders wurde dabei noch einmal die Vizemeisterschaft der 1. Mannschaft in der Landeslider Süd Staffel 2 und der 3. Rang der 2. Mannschaft in der Bereichsliga Süd Staffel 2 gewürdigt. Auch die 4. Mannschaft konnte in der Bezirksklasse Schwarzwald im Falle einer guten Mannschaftsaufstellung ihre potentielle Qualität unter Beweis stellen. Die 3. Mannschaft geht, wie zu erwarten war,  nach einem kurzen Aufenthalt in der Bereichsliga Staffel 4, wieder zurück in die Bezirksklasse Schwarzwald.
Die umfangreiche Organisation mit mehr als drei Spiellokalen und vier Mannschaften bereitete den Organisatoren und Mannschaftsführern in Zeiten der Corona-Pandemie durch etliche Spielerausfälle einige Mühe, doch konnten die anstehenden Aufgaben mit Zufriedenheit und flexibler Improvisation der einzelnen Ressortleiter erledigt werden.  Dies ist nicht zuletzt auch einer guten Kassenlage zu verdanken. Insgesamt zählt der Schachclub VS – 46 aktive Spieler. Davon sind 8 Jugendliche und zusätzlich 9 passive Mitglieder dem BSV gemeldet. Zum Erhalt und zur Steigerung des sportlichen Niveaus soll das Training für die aktiven Spieler und die Jugend weiterhin auf verschiedene Art und Weise gefördert werden. Nach allgemeiner Entlastung des gesamten Vorstands wurde der zur Wahl anstehende 1. Vorsitzende Bernd Fugmann und der Schriftführer Sebastian Baur sowie die Kassenprüfer einstimmig wiedergewählt. Für den Entwurf der neuen Rangliste wurde dem Vorsitzenden die Vorschlagskompetenz – weitestgehend  nach DWZ – zugesprochen, Diese muss bis spätestens zum 31.08.2022 dem BSV und den betreffenden Spielern gemeldet werden. Zur endgültigen Festlegung von Terminen für interne und externe Blitz- und Pokalspiele sowie weiterer Termine (z.B. Stadtmeisterschaft) wird noch die Bezirksversammlung am Freitag, 05.08.2022 ab 19:30 Uhr im Seniorenzentrum abgewartet. Es wird ferner angeregt, am Sonntag 04.09.2022 das Spaichinger Allroundturnier zu besuchen. Siehe auch die aktuellen Ankündigungen auf unserer Homepage unter https://schachclub-vs.de und Berichte des BSV unter https://badischer-schachverband.de -. Für die kommende Saison 2022/2023, welche ab 25.09.2022 beginnt, wird angeregt 3 Mannschaften à 8 Spieler und die 4. Mannschaft mit 6 Spielern antreten zu lassen. Als bewährte Mannschaftsführer stehen wieder Remy Heimers, Bernd Fugmann, Walter Strobel und Stefan Preuß zur Verfügung./BF


Im Bild rechts: Das siegreiche Pokalteam von VS – Sebastian Baur, Albert Rait, Agron Zymberi es fehlt Remy Heimers


Pokaltriumpf in Neustadt                                        Freitag, 08.07.2022

auch im Pokalfinale in Neustadt/Schwarzwald ließ die 1. Mannschaft vom SC Villingen-Schwenningen nichts anbrennen und siegte überlegen mit dem maximalen Ergebnis von 4:0. Damit setzte VS einen klaren Schlusspunkt unter die sehr erfolgreiche Saison 2021/2022.
Auch die nicht optimalen Spielbedingungen in einem fensterlosen Kellerraum vom Hotel Jägerhaus von Neustadt konnten unsere favorisierte Pokalmannschaft  nicht stoppen, obwohl das Neustädter Team immerhin mit einem Schnitt von über 1900 DWZ angetreten war.
Für VS widerlegte Agron Zymberi (2124) am ersten Brett das Figurenopfer von Michael Rombach (2042) und brachte VS in Führung. Dann durchbrach Albert Rait (2066) die Verteidigung von Roman Hirt (1745), der sich lange hartnäckig gewehrt hatte. Sebastian Baur (1978) gelang es, nach langem Positionskampf gegen Gerhard Niebergall (1874) in ein gewonnenes Endspiel abzuwickeln. Schließlich verwertete auch Remy Heimers (1996) sein Turmendspiel erfolgreich gegen Nikolay Schustow (1950). Damit wird VS an den Pokalspielen auf Badischer Ebene teilnehmen.

Vizemeister in der Landesliga Süd vlnr Sitzend: Agron Zymberi, Remy Heimers, Daniel Müller, Klaus Bräunlin, Hubert Eschle, Olaf Stebahne, Albert Rait, Bernd Fugmann – es fehlen Peter Dorner, Sebastian Baur und Hubert Rapp

Letzte Runde der Verbandsspiele  2021/2022
Mit dem Nachholspiel der 6. Runde am Sonntag, 26. Juni 2022 nimmt eine organisatorisch und spielerisch anspruchsvolle Saison ihr Ende. Wegen Corona kam es zu zahlreichen Änderungen und Terminverschiebungen durch den Turnierordnungsausschuss (TOA) des Badischen Schachverbandes (BSV). Vielen Dank an alle aktiven Spieler für ihr Verständnis und die trotzdem gebrachten Leistungen. Als letztes Verbandsspiel in dieser Saison standen noch die Verbandsspiele für die ersten drei Mannschaften vom SC VS an.

Erste Mannschaft
Obwohl die 1. Mannschaft bereits als Vizemeister in der Landesliga Süd Staffel 2 durch gute Vorarbeit feststand, fuhr unser Team am frühen Sonntagmorgen mit einer sportlichen Einstellung zum Spieltermin bei den abstiegsgefährdeten Schachfreunden vom S-W Merzhausen bei Freiburg. Da nicht mehr alle Stammspieler „mit an Bord“ sein konnten und die einzige Niederlage gegen den SK Engen noch etwas in den Köpfen war, durfte man gespannt sein, ob die Mannschaft sich noch einmal konzentrieren und ihrer Favoritenrolle gerecht werden kann.
Wie zu erwarten, entwickelte sich auf beiden Seiten ein langwieriger und zäher „Stellungskampf“. So dauerte es über drei Stunden bis die erste Entscheidung fiel. Klaus Bräunlin (1830) geriet am 6. Brett mit den schwarzen Figuren in einen massiven Angriff von Mamoun Bouz El-Jedi (1786) und musste als einziger Spieler von VS seine Partie aufgeben. Erfreulicherweise ging es dann nach dem Motto „Wer 1:0 führt verliert“, weiter. Zunächst stabilisierte Albert Rait (2066) am 2. Brett mit einem hart umkämpften Remis gegen den reaktivierten Michael Dubeck (2027) die Lage. Zum Ausgleich vom Mannschaftsergebnis kam es dann, als der ungeschlagene Daniel Müller (2042) am 3. Brett mit Weiß seinem Gegenüber Jan Fauth (1897) im positionell geführten Mittelspiel keine Chance ließ und sein phantastisches Saisonergebnis auf 6,5 Punkten aus 7 nach oben schraubte. Als dann am Spitzenbrett Agron Zymberi (2124) mit Weiß nach einem Qualitätsopfer die lockere Königsstellung von Dr. Tim Weidenbach (1954) zum Sieg ausnutze und am 5. Brett Hubert Eschle (1823) auch noch mit Weiß die offene, kurze  Rochadestellung  von Vinzenz Kimmler (1949) sehenswert demontierte, war es um den Gegner geschehen. In der Folge steuerte Remy Heimers (1996) am 4. Brett im Endspiel ein sicheres Remis zum 4:4 bei. Doch nicht genug, denn Olaf Stebahne (1805) konnte am 7. Brett seine kritische Stellung drehen und nach einem Damenopfer von Zacharias Heck (1810) die Partie noch gewinnen.  Den Schlusspunkt setzte Bernd Fugmann (1749), der sich zum Abschluss der Saison noch einmal die Ehre in der 1. ersten Mannschaft gab und mit einem stets ungefährdeten Remis gegen den Koreaner Seung-Zin Nam (1656) das Schlussresultat von 2,5:5,5 für den SC Villingen-Schwenningen sicherstellte.
Die 1. Mannschaft vom SC VS kann mit dem 2. Rang in der Abschlusstabelle für diese Saison auf eine überaus erfolgreiche Bilanz ihrer Spielergebnisse blicken und hoffnungsvoll am 25. September 2022 an den Start in die neue Saison 2022/2023 gehen.

Zweite Mannschaft
Das „förmliche Glück des Tüchtigen“ hatte die 2. Mannschaft in der Bereichsliga Süd Staffel II zum Abschluss der letzten Runde gegen den SK Denzlingen, denn der Gegner brachte nicht genügend Spieler zusammen und sagte daraufhin die Begegnung kampflos ab. Mit diesem großen Geschenk an Punkten schob sich das Team bis auf den großartigen 3. Rang in der Tabelle nach oben. Zu diesem vorderen Platz haben insgesamt mitgeholfen: Hubert Eschle, Dietmar Klostermann, Eduard Klostermann, Olaf Stebahne, Serge Krier, Bernd Fugmann, Walter Strobel, Peter Cerff, Uwe Raible, Immanuel Carey, Thomas Burggraf, Erik Hildebrand, Julian Preuß, Peter Siegert, Jakov Hrusc und Thomas Schaumann. Wenn nicht so viele Ersatzspieler wegen Spielerausfällen nötig gewesen wären, hätte sich SC VS II vielleicht noch weiter nach oben bewegt. Am 25. September geht es in der Bereichsliga neu los.

Dritte Mannschaft
Das dritte Team musste in der letzten Runde der Bereichsliga Süd Staffel IV leider auf zu viele Spieler verzichten, so dass sich Walter Strobel als Mannschaftsführer genötigt sah, das Spiel gegen den SK Messkirch abzusagen. Doch von Anfang an war es klar, dass diese 3. Mannschaft kaum Chancen auf einen Klassenerhalt besitzt, wenn sie nicht die besten Spieler entsprechend der Rangliste an die Schachbretter bringen kann. So ist der Weg zurück in die Bezirksklasse Schwarzwald nicht allzu schmerzhaft. Die Spieler haben viel Erfahrung dazu gelernt und werden sicherlich erneut um den Wiederaufstieg kämpfen. 


Verbandsspiele 5. R. (Nachholspiel)      22.05.2022
Es sollte „noch nicht sein“. Obwohl die 1. Mannschaft zum vorletzten Verbandsspiel der Landesliga Süd in dieser zerrissenen Spielsaison in guter Aufstellung antrat, musste sie ihre erste Niederlage einstecken, denn der SK Engen kämpfte um den Abstieg und holte zu dessen Abwendung dafür starke Spieler aus der Schweiz zu Hilfe. Durch den gleichzeitigen 5:3 Sieg vom Tabellenführer SK Freiburg-Wiehre beim SC Donaueschingen, ist damit der „kleine Traum“ von der Meisterschaft geplatzt. Aber durch die großartigen Erfolge in der bisherigen Saison hat sich der SC VS uneinholbar die Vizemeisterschaft gesichert. Insbesondere an den ersten drei Brettern ging der enge Wettkampf gegen einen unerwartet starkes Team mit Verstärkung von Spielern aus der Schweiz verloren. So musste sich Agron Zymberi (2124) am Spitzenbrett dem guten Eröffnungsspiel vom ungeschlagenen Sebastian Gattenlöhner (2224) beugen und bereits nach zwei Stunden die Waffen strecken. Am 2. Brett hatte Peter Dorner (2078) gegen den Schweizer Stefan Zollinger (2173) in einer strategisch anspruchsvollen Stellung einen sehr unglücklich platzierten Turm und musste ebenfalls aufgeben. Anschließend geriet Sebastian Baur (1978) gegen den Schweizer „Altmeister“ Horst Zesiger (1991) in einen rettungslosen Königsangriff, so dass es bereits frühzeitig 0:3 stand. Einen ersten Lichtblick gab es, als Remy Heimers (1996) einen gefährlichen Damen-Läufer-Angriff gegen den gegnerischen König von Peter Strommayer (1887) erfolgreich richten konnte und damit das Ergebnis auf 1:3 verkürzen konnte. Aber schon bald danach wurde VS am dritten Brett wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, als Albert Rait (2066) überraschend in Zeitnot seine Dame gegen Robert Eichner (1985) einbüßte. Nun stand es zwar 1:4, dennoch schien wenigstens ein 4:4 noch im Bereich des Möglichen, denn bei den restlichen drei Partien stand VS besser. Zunächst verkürzte Daniel Müller (2042) durch ein souveränes Damenendspiel gegen Toni Cepo (2039) am vierten Brett auf 2:4, doch dann ließ Hubert Eschle (1823) gegen Christoph Kaiser (1908) ungewollt ein Dauerschach zu, womit der Wettkampf zugunsten von Engen entschieden war. Der anschließende Sieg von Klaus Bräunlin (1830) über Christopher Weh (1771) war dann zum Endergebnis von 3,5:4,5 nur noch kosmetischer Natur. Am 26. Juni spielt die Mannschaft abschließend noch auswärts beim Tabellenachten SF S-W Merzhausen

2. Mannschaft
Das Verbandsspiel der 2. Mannschaft in der Bereichsliga Süd Staffel 2 ist schnell erzählt, denn der vorgesehene Gegner, der SC Ohlsbach zog sich vorzeitig aus dieser Spielklasse zurück und wurde deshalb als kampflos gewertet. Unser Team war also spielfrei und nimmt in der aktuellen Gesamttabelle sämtlicher Spiele den gesicherten 5. Rang ein. Zum letzten Verbandsspiel empfängt der SC VS II am Sonntag, 26. Juni 2022 um 10 Uhr das Team vom SK Denzlingen, welches nach acht Runden auf dem 7. Tabellenplatz steht. 

3. Mannschaft
Da die 3. Mannschaft in der Bereichsliga Süd Staffel 4 für die 8. Verbandsrunde keine Spieler an die zweite Mannschaft abgeben musste, konnte unser Team ausnahmsweise seine Spieler weitgehend „aus dem Vollen schöpfen“. So gestaltete sich das Heimspiel gegen den SK Gaienhofen in der Friedensschule zu einem ebenbürtigen Wettkampf. Am Spitzenbrett lieferte sich Walter Strobel (1828) mit dem Schweizer Paul Businger (2035) zwar ein spannendes Duell, musste aber am Ende die überlegene Spielstärke seines Gegners anerkennen. Am 2. Brett gelang es Peter Cerff (1780) seinem starken Gegner Hubert Zwick (1990) ein anerkennenswertes Remis abzuverlangen. Einen vollen Punkt konnte Uwe Raible (1745) am  dritten Brett mit Schwarz sogar Günther Bosch (1746) abnehmen. Unser Nachwuchsspieler Immanuel Carey (ohne) musste sich leider dem erfahrenen Dr. Eckhard Besuden (1737) geschlagen geben. Einen schlechten Tag erwischte Erik Hildebrand (1705) gegen Frank Wickertsheim (1633) und verlor seine Partie. Dagegen war Julian Preuß (1708) gut in Form und gewann mit Weiß gegen Siegfried Bader (1595). Das wichtige Remis zum 4:4 Endergebnis steuerte Peter Siegert (1621) gegen Wolfgang Beyer (ohne) dazu. Zu einem kampflosen Gewinn seiner Partie kam Waldemar Wir (1619) am letzten Brett. Trotz diesem Unentschieden behält die 3. Mannschaft wie erwartet „die rote Laterne. Am Sonntag, 26 Juni fährt das Team noch zum abschließenden Verbandsspiel beim SK Meßkirch.

4. Mannschaft
Die 4. Mannschaft hatte bereits vorzeitig ihre Verbandsspiele in der Bezirksklasse Schwarzwald beendet und schloss die Saison 2021/2022 auf dem guten 3. Platz ab.


5. Verbandsrunde (Nachholspiel)             08.05.2022

Erste Mannschaft gewinnt auch gegen Waldshut-Tiengen

Im Bild von rechts: Agron Zymberi und Remy Heimers holen zwei wichtige Punkte im Wettbewerb um die Tabellenführung in der Landesliga

Im Nachholspiel der 4. Runde wegen Corona bleibt SC VS auf Verfolgerkurs. Mit 5,5:2,5 Brettpunkten schlägt die erste Mannschaft am Muttertag auswärts die SGEM Waldshut-Tiengen, den bisherigen Tabellendritten der Landesliga Süd Staffel 2 . In der Vergangenheit musste man gegen den einstigen Oberligaverein brachte man oftmals eine Niederlage mit nach Hause, doch das Blatt hat sich inzwischen gewendet und VS galt als favorisiert. Doch der Sieg war hart erkämpft und die notwendigen Punkte wurden insbesondere an den hinteren Brettern geholt. Am Spitzenbrett gewann jedoch VS mit Agron Zymberi (2124) mit Weiß gegen Siegfried Lossau (2147) in einer spannenden  Partie das Prestigeduell. Dagegen erlitten VS an den folgenden beiden Brettern mit Dr. Peter Dorner (2078) gegen Peter Zimmermann (2003) und Albert Rait (2066) gegen Norbert Strittmatter (2007) überraschend eine Niederlage. Am 4. Brett musste sich der bisher ungeschlagene Daniel Müller (2042) mit den schwarzen Figuren mit einem Remis gegen Klaus Amann (1883) zufrieden geben. Doch dann machte sich VS mit Siegen von Remy Heimers (1996) gegen Konrad Schönherr (1815), Hubert Eschle (1823) gegen Christian Feidel (1700), Klaus Bräunlin (1830) gegen Karsten König (1369) und Hubert Rapp (1823) gegen Philipp Schönherr (-), die überlegene Spielstärke bemerkbar. Das erste Team von VS wahrte damit seinen 2. Rang in der Tabelle und hofft in den beiden letzten Runden auf einen Ausrutscher des Tabellenführers SK Freiburg-Wiehre, welches einen Kantersieg mit 7,5:0.5 gegen SC Dreiländereck II landen konnte. Der nächste Gegner ist am 22.05.2022 in der Friedensschule Schwenningen der abstiegsbedrohte SK Engen.

2. Mannschaft gegen Tabellenführer SF Ettenheim


Im Bild: Serge Krier, seit 2020 neues Mitglied vom SC VS, holt für die 2. Mannschaft vollen Punkt am Brett 4


Im Bild links: Eduard Klostermann entwickelt sich immer mehr mit unerschrockener Spielweise zum ungeschlagenen Spitzenspieler für die 2. Mannschaft


Im Bild links: Peter Cerff spielte überlegen, doch verpasste im Endspiel knapp den krönenden Abschluss

Im Heimspiel der Bereichsliga Süd Staffel 2 empfing die 2. Mannschaft den bisher unbekannten Tabellenführer vom SK Ettenheim. Für VS II ging es darum, den vorderen Tabellenplatz zu halten und den Gegner besser kennen zu lernen. Beide Teams gingen daher den Wettkampf zunächst verhalten an. Erst nach mehr als zwei Stunden zeichnete sich am ersten Brett eine unglückliche Niederlage von Dietmar Klostermann (1832) gegen Colin Kone (1976) wegen Qualitätsverlust ab. Doch zwei Remis von Bernd Fugmann (1749) gegen Andreas Lindenthal (1796) und Uwe Raible (1745) gegen Simon Bläsi (1654) sowie ein spannender Sieg von Serge Krier (-) am 4. Brett wegen Figurengewinn gegen Tim Osswald (1767), brachte durch ein 2:2 Unentschieden die 2. Mannschaft auf Gleichstand. Am 2. Brett gelang es Eduard Klostermann (1821) einen Bauern von Peter Kirschner (1914) im Turmendspiel zu erobern, doch reichte es leider nur zu einem Remis. In der Zwischenzeit musste sich im „Kellerduell“ Thomas Schaumann (1402)  gegen Noah Berg (1567) bei Figurengleichstand mit Damenendspiel unglücklich einer Niederlage beugen. Ein spannendes Endspiel mit ungleichen Läufern und Türmen lieferten sich Olaf Stebahne (1805) gegen Holger Maleé (1876) am 3. Brett. Trotz einem Bauern weniger hielt VS ein Remis. Jetzt musste die Partie Peter Cerff (1780) gegen Prof. Jürgen Köbler (1641) über den Ausgang des Mannschaftskampfes entscheiden. Dabei hatte VS die besseren Karten, doch auch hier konnte ein Mehrbauer keinen Sieg erringen. Am Ende stand es 3,5:4,5 für Ettenheim. Auch ein Sieg für VS II wäre durchaus möglich gewesen. So verschaffte sich VS mit einer schwächeren Mannschaft großen Respekt für die Zukunft. Am 22.05.2022 bleibt VS II spielfrei, da der Gegner SC Ohlsbach bereits kampflos verliert. Zum letzten Verbandsspiel in dieser Saison empfängt VS II am 22.06.2022 erstmalig den SK Denzlingen in der Friedensschule.

In der Bereichsliga Süd Staffel 4 kam es auswärts zwischen dem SC Bräunlingen und SC VS III zu einer erwarteten Niederlage, da VS nur mit  sechs Spielern antreten konnte. Für VS III holten Waldemar Wir (1619) gegen Hugo Wolf (1759) und Bernd Blanke (1443) gegen Uwe Majer (1754) jeweils ein erfreuliches Remis. Am Ende stand es 5:1 für Bräunlingen. Als nächsten Gegner darf VS III am 22.05.2022 den SK Gaienhofen in der Friedensschule empfangen. 


9. Verbandsrunde                                                                                                      24.04.2022

„Gut Lachen“ hat momentan Remy Heimers über den Tabellenstand in der Landesliga


SC VS bleibt dem Spitzenreiter „auf den Fersen“
Schon früh am Morgen musste die 1. Mannschaft in der Landesliga Süd Staffel II zur Festhalle von Weil-Haltingen, dem Spiellokal vom SC Dreiländereck II fahren. Doch das tat dem Team offensichtlich gut, denn hellwach konnte man den schlecht berechenbaren Gegner mit 6:2 besiegen.  Dazu gehörte auch ein wenig Glück, denn Albert Rait (2066) stand gegen Ernst Rolf (1968) am dritten Brett zunächst auf Verlust, konnte seinen Gegner aber später übertölpeln.  Eine schöne sizilianische Angriffspartie landete dann mit Erfolg Klaus Bräunlin (1830) in seiner alten Heimat gegen Frederic Bruckert (1807). Mit einem früh gewonnenen Bauern führte Hubert Eschle (1823) seine überlegen geführte Partie gegen Horst Lutz (1809) zum Sieg. Dr. Peter Dorner drang mit seinem Turm unheilvoll auf die 2. Reihe vom DWZ-starken Gegner Philipp Ammann (2120) ein, so dass dieser kapitulieren musste. Seine ziemlich verrammelte Stellung konnte Remy Heimers (1996) am 4. Brett gegen Marc Jud (1830) zu seinen Gunsten öffnen und die Partie für sich entscheiden. Sebastian Baur (1978) beendete seine Partie gegen Stefan Bender (1873) ebenfalls wie Hubert Rapp (1823) gegen Thomas Schätzle (1658) mit einem Remis. Nur Agron Zymberi (2124) musste sich nach langwierigen Kampf mit beiderseitigen Gewinnchancen  Mahmut Xheladini (2178) geschlagen geben. Da Spitzenreiter SK Freiburg-Wiehre auch mit 6:2 siegreich blieb, ist SC VS I weiterhin punktgleich, nur mit einem Brettpunkt weniger auf dem 2. Tabellenplatz. Nächster Gegner ist am Sonntag, 08. Mai auswärts die SGEM Waldshut-Tiengen.


2. Mannschaft

Im Bild: Die Spieler von VS II mit dem siegreichen Eddie in der Mitte, peilen am Anfang noch den unbekannten Gegner von SK Freiburg West II
Im Bild links vorne: Walter Strobel notiert die Siegeszüge seiner Partie


Erstmalig empfing die 2. Mannschaft von VS in der Friedensschule Schwenningen den schwer in seiner Spielstärke einzuschätzenden Neuling SK Freiburg-West, der mit zwei Teams Bereichsliga Süd Staffel 2 und Bereichsliga Süd Staffel 3 unterwegs ist. Dabei täuschen die DWZ-Zahlen über die wahre Spielstärke des Tabellenvierten deutlich hinweg. Entsprechend vorsichtig begannen die Partien. Umso überraschender war es, dass Dietmar Klostermann (1832) am ersten Brett bereits frühzeitig gegen Akin Akis (1600) einen Turm einstellte. Doch erfreulicherweise gelang es Eduard Klostermann (1821) nach einem nervenaufreibenden „Kampf auf Messer’s Schneide“ gegen Hauke Hollitzer (1654) seinen Vater „zu rächen“. Nach einem Bauernverlust in der Eröffnung konnte Bernd Fugmann (1749) mit einem beweglichen Springer in blockierter Stellung ein Remis gegen Lukas Gross (1476) erringen. In einem ausgeglichenem Endspiel von Läufer gegen Springer, gelang Thomas Burggraf (1766) fiel Viktor Jeiter (1627) auf einen Trick rein und gewann noch glücklich seine Partie. Damit wendete sich allmählich das Blatt und die restlichen Partien nährten die Hoffnung auf einen späten Mannschaftssieg. Zunächst war es Walter Strobel (1828) am 5. Brett, der kurzfristig als Ersatzspieler einsprang und Stefan Grothe (1530) mit zwei Türmen gegen Turm und Springer besiegen konnte. Trotz einem „falschen Läufer“ und Mehrbauern musste sich Uwe Raible (1745) gegen Afrim Zeqiri (1443) mit einem Remis begnügen. Bei einen ähnlichen Vorteil nutzte Peter Siegert (1621) gegen Michael Waldvogel (1394) zu einem vollen Punkt.

Im Bild links: Olaf Stebahne kämpft um einen halben Punkt gegen Vanessa Wuzynski



Im Bild rechts: Peter Siegert nutzt seinen Qualitätsvorteil konsequent bis zum Gewinn der Partie aus. 











Nach über sechs Stunden intensivem Kampfes mit einer Figur weniger, aber besserer Stellung, gelang es schließlich noch Olaf Stebahne (1805) gegen Vanessa Wuzynski (1471) ein Remis zu erzwingen. Der zweiten Mannschaft gelang damit ein wichtiger 5,5:2,5 Sieg, der zum sicheren 5. Rang – punktgleich mit dem Tabellendritten – in der Tabelle führte. Am 08. Mai empfängt das zweite Team von VS den Tabellenführer SF Ettenheim in der Friedensschule. 


Weniger Glück gab es bei der 3. Mannschaft vom SC VS in der Bereichsliga Süd Staffel IV, denn notgedrungen mussten wir wegen zahlreichen, kurzfristigen Krankheitsfällen das Verbandsspiel gegen den SC Steißlingen leider absagen. 


Im Bild links: Florian Mayer bestätigt seine gute Form mit einem Sieg
Im Bild rechts: Luca Simonelli erfolgreicher Nachwuchs

 

 

 

 

 

 

 

Im Bild links: Yunus Gürbüz gab mit einem Sieg einen gelungenen Einstand bei VS IV


Dafür gab es bereits am Samstag, in der Bezirksklasse Schwarzwald mit der 4. Mannschaft einen erfreulichen Auftakt für das Schach-Wochenende. Im Verbandsspiel empfing die Mannschaft in kompletter Besetzung das erfahrene Team von SF Furtwangen-Vöhrenbach. Interessant war deshalb, wie sich unser Team, bestehend aus erfahrenen und jugendlichen Spielern gegen die „alten Hasen“ bewähren würde. Es klappte besser als gedacht. Gerade der jüngere Nachwuchs  holte die wertvollen Punkte. Gleich zu Anfang sorgte Neuling Luca Simonelli für ein schnelles Matt gegen Peter Bantle und das 1:0. Nach zwei Stunden stabilisierte Senior Heinrich Reichenbach gegen Stefan Krämer das Ergebnis mit einem Remis. Weitere  Unentschieden folgten durch den jungen Julian Preuß (1708) gegen Leo Schlageter (1646) am Spitzenbrett, Waldemar Wir (1619) gegen Daniel Wagner (1459) und Stefan Preuß (1314) gegen Dietrich Bär (1260) am 5. Brett. Seinen guten Fortschritt bestätigte der junge Florian Mayer (1316) gegen die erfahrene Emanuela Deak. Einen erfolgreichen Einstand feierte Neuling Yunus Gürbüz mit einem Sieg über Calvin Dell Òro. Nur Johann Gerhardt (1366) musste gegen Gerhard Beck (1448) eine Niederlage einstecken. Damit gewann SC VS IV mit 5:3 das letzte regionale Bezirksderby für diese Spielsaison., da der geplante Gegner Neustadt II seine Mannschaft vorzeitig vom Spielbetrieb zurückgezogen hat. Mit dem 3. Rang hat die Nachwuchsmannschaft einen gute Platzierung erreicht und besitzt bei kontinuierlich guter Besetzung viel Potential für ein noch besseres Abschneiden.


8. Verbandsrunde                                                                                                      03.04.2022

Die Spitze von VS mit und ohne Maske an den ersten sechs Brettern nicht zu schlagen. Im Bild hinten rechts Agron Zymberi gegen Michael Schmid, vorne Dr. Peter Dorner gegen Roland Mayer
Wegen Handicap eines gegnerischen Spielers spielte man an einem Tisch im Erdgeschoss. Links Daniel Müller, rechts daneben Albert Rait


 
1. Mannschaft weiterhin mit an der Spitze
In der 8. Runde der Verbandsspiele vom Badischen Schachverband behielt die 1. Mannschaft in der Landesliga Süd gegen den langjährigen Rivalen des
SC Pfullendorf die Oberhand. Weiterhin bleibt VS 1 auf Kurs an der Tabellenspitze.



Da das Team vom SC Villingen-Schwenningen wegen Corona in der Aula der Friedensschule Schwenningen ersatzgeschwächt antreten musste, war man gespannt, wie die Partien verlaufen werden. Nach einer gewissen Nervosität in der Anfangsphase beruhigte sich das Szenario und der leicht favorisierte SC VS „nahm das Zepter allmählich in die Hand“.  Folgende Ergebnisse führten nach sechs Stunden Spielzeit zum großartigen 5:3 Sieg für Villingen-Schwenningen:


 SC Villingen-Schwenningen – SC Pfullendorf
1. Agron Zymberi (2124) – Michael Schmid (2109)            1:0
2. Dr. Peter Dorner (2078) – Roland Mayer (2034)            1/2
3. Albert Rait (2066) – Max Knaus (1897)                             1/2
4. SC Daniel Müller (2042) – Ralph Rogge (1918)              1:0
5. Sebastian Baur (1978) – Michael Kostelecky (1932    1:0
6. Klaus Bräunlin (1830) – Armin Pepke (1877)                   0:1
7. Hubert Rapp (1823)  – Walter Mayer (1787)                     1/2
8. Julian Preuß (1708) – Herbert Schmieder (1739)          1/2

Nur einen Brettpunkt hinter der führenden Mannschaft vom SK Freiburg-Wiehre, fährt das Team am Sonntag, 24.04.2022 zum SC Dreiländereck II.



Einen schweren Stand hatte die 2. Mannschaft in der Bereichsliga Süd Staffel 2 am Sonntagmorgen im Vereinsheim vom Fussballclub beim SC Freibauer-Hofstetten, ganz in der Nähe von Haslach im Kinzigtal.  Wegen Corona musste unser Team kurzfristig geändert werden.  Dennoch leistete die Mannschaft über mehrere Stunden einen packenden Wettkampf. Insbesondere an den hinteren Brettern kam der Gegner zu schnell zu den ersten Punkten.

Spannende Begegnung im schönen Vereinsheim vom Fussballclub – Remis am 1. Brett durch Hubert Eschle
Dem Vorsitzenden gelingt mit Dame und zwei Springern ein nicht alltägliches Matt im 25. Zug


 SC Freibauer Hofstetten – SC VS II
1. Stefan Burger (1908) – Hubert Eschle (1823)                      1/2
2. Michael Büchler (1812) – Eduard Klostermann (1821)     1/2
3. Stefan Granzow (1672) – Olaf Stebahne (1805)                 1:0
4. Andreas Neumaier (1691) – Serge Krier (-)                           0:1
5. Bernhard Krämer (1729) – Bernd Fugmann (1749)          0:1
6. Jörg Schreiber (1610) – Peter Cerff (1780)                           1:0
7. Friedrich Kilian (1524) – Jakov Hrusc (1528)                         1:0
8. Bernd Schreiber (1337) – Thomas Schaumann (1402)   1:0

Am Sonntag, 24.04.2022  empfängt die 2. Mannschaft das Team vom SK Freiburg West II in der Friedensschule Schwenningen. 


   

Obwohl für die 3. Mannschaft an den ersten beiden Brettern nicht viel zu holen war, machte der spannende Wettkampf gegen Überlingen trotzdem viel Spass. Im Bild hinten rechts: Walter Strobel lässt seine Dame stehen und Uwe Raible muss die Spielstärke von Jürgen Lerner anerkennen 
Im Bild vorne rechts: Während Peter Siegert gegen Alexander Daudrich eine Niederlage verkraften musste, holte der junge Immanuel Carey am 3. Brett sein erstes Remis















Noch weniger Widerstand konnte die 3. Mannschaft am Sonntag beim Heimspiel gegen den 
SC Überlingen in der Bereichsliga Süd Staffel 4 leisten. Obwohl das Team vom Bodensee nur mit sechs Spielern angereist war, konnte unsere Mannschaft daraus zu wenig Kapital schöpfen., denn mehr als zwei Remis und ein kampfloser Punkt war nicht drin. Am Ende lautete die Bilanz: 2:5 für den Gegner.  Für die 3. Mannschaft heißt der Gegner am Sonntag, 24.04.2022 auswärts SC Steißlingen am Bodensee.


 

Im Bild hinten rechts: Thomas Burggraf und vorne rechts Erik Hildebrand halten an Brett 1 und 2 mit einem Remis dagegen

 

Im Bild vorne rechts: Wolfgang Tribukait unterstützt mit 89 Jahren immer noch aktiv die 4. Mannschaft

 

 

 

 




Sehr Erfreuliches berichtete dafür überraschend die 4. Mannschaft, die den bisherigen Tabellenführer in der Bezirksklasse Schwarzwald, den SV St. Georgen-Schonach mit 2:5 auswärts schlagen und damit auf den 3. Tabellenplatz vorrücken konnte. Allerdings war hier der Gegner auch nur mit sechs Spielern und wir mit sieben Spielern angetreten. Für das Team vom SC VS IV holten volle Punkte: Bernd Blanke, Johann Gerhardt und Tim Burggraf.

Im Bild hinten: Im Endspurt gelingt dem 17-jährigen Tim Burggraf noch ein überraschender Sieg gegen Bernd Semler

 

An den Brettern eins und zwei sorgten Thomas Burggraf und Erik Hildebrand jeweils für ein Remis. Seinen ersten Punkt sammelte Neuling Yunus Gürbüz, der kampflos zu einem Geschenk kam. 
Am Samstag, 23.04.2022 hat die 4. Mannschaft die SF Furtwangen-Vöhrenbach in der Friedensschule Schwenningen zu Gast.


                                                                  
1. Mannschaft                                                                                                               13.03.2022

Im Bild rechts: Agron Zymberi gelingt mit Schwarz am 1. Brett gegen Peter Meyer in aussichtslos scheinender  Stellung noch ein überraschendes Remis

 

 




Bild links: Mit insgesamt drei Siegen in der Landesliga bleibt Daniel Müller vom SC VS auch im Verbands-spiel gegen Lutz Grabe vom SC Ebringen weiterhin ungeschlagen

Mit drei Mannschaften beim Neustart siegreich         13.03.2022
Die langersehnte Wiederaufnahme der Sportwettkämpfe vom Badischen Schachverband startete nach der von Corona bedingten Pause für alle vier Mannschaften vom SC Villingen-Schwenningen mit der vorgezogenen 7. Runde am vergangenen Wochenende. 
Die 1. Mannschaft von VS empfing am Sonntag als Wiederaufsteiger in die Landesliga Süd das bekannte Team vom SC Ebringen in der Aula der Friedensschule. Mit einer Mannschafts-DWZ von 1992 für VS gegenüber 1850 vom Gast gingen die Schwarzwälder als leichter Favorit ins Rennen. Noch etwas „unsicher“ im Präsenzschach kam es dann auch zu teils aufregenden Partien mit spannendem Ergebnisverlauf. So verteidigte Agron Zymberi (2124) am Spitzenbrett mit den schwarzen Figuren seine chancenlos aussehende Stellung mit vier Bauern weniger mit „Mann und Maus“ gegen Peter Meyer (2019) im Turmendspiel zum glücklichen Remis. Am 2. Brett stand Dr. Peter Dorner (2078) mit Weiß dynamisch im Angriff, doch ein unnötiger Damenverlust gegen den Routinier Udo Bösch (2014) kostete ihm die Partie. Auch am 3. Brett musste Albert Rait (2066) gegen die aggressive Vorgehensweise von Holger Kaspereit (1969) eine Niederlage einstecken. Doch an den nächsten Brettern wendete sich das Blatt, denn VS konnte alle Partien gewinnen. Daniel Müller (2042) mit 3 aus 3 bisher ungeschlagen, gelang es, nach Qualitätsgewinn mit Weiß gegen Lutz Grabe (1977) in einem langwierigen Positionsspiel mit Turm gegen Läufer einen ganzen Punkt zu holen. Remy Heimers (1995) brachte mit seinen Springern Heinz Bösch (1846) in arge Verzweiflung und Verlust der Partie. Mit Hilfe von „Fortuna“ und gutem Mittelspiel gewann Sebastian Baur (1978) gegen Dr. Harald Obloh (1873) am 6. Brett. Schöne Erfolge feierten auch noch Klaus Bräunlin (1830) mit Schwarz gegen den Ersatzspieler Dirk Hamar (1415) und Hubert Rapp (1823) gegen Jörg Brezcinsky (1689). So kam das erste Team von VS am Ende doch noch zu einem klaren 5,5:2,5 Sieg, was den 2. Rang in der Tabelle bedeutet.

Die komplette 2. Mannschaft genießt nach dem Sieg gegen Hornberg in der Bereichsliga Süd Staffel 2 die schöne Frühlingssonne. Im Bild von links: Peter Siegert, Dietmar Klostermann, Julian Preuß, Walter Strobel, Uwe Raible, Bernd Fugmann und sitzend Thomas Burggraf 

Nicht weniger spannend verlief der Wettkampf für die 2. Mannschaft in der Bereichsliga Süd Staffel 2 am Sonntag beim SC Hornberg. Zwar war auch hier der SC VS II auf dem Papier leicht favorisiert, doch erst nach zähem Verlauf der Partien setzte sich die größere Routine durch. Nach einem schnellen Anfangssieg von Uwe Raible (1745) gegen Ernst Küpferle (1667) am 5. Brett lief Dietmar Klostermann (1832) am ersten Brett mit Weiß nach spektakulärem Angriff mit der Dame gegen Thomas Schemel (1854) in einen unhaltbaren Konter und Verlust. Doch VS II zeigte nun hartnäckigen Kampfeswillen und machte eine Partie nach der anderen Boden gut. So gelang es Walter Strobel (1828) in einem beachtenswerten Turmendspiel mit einem Mehrbauern Armin Totzke (1734) zur Aufgabe zu zwingen. Nachdem Julian Preuß (1708) gegen den stürmischen Andreas Faißt (1601), Peter Siegert (1621) gegen den jungen Nachwuchsspieler Nils Dinger (1130) und Bernd Fugmann (1749) gegen den bisher ungeschlagenen Michael Rall (1837) jeweils einen halben Punkt holten, stand es 3,5:2,5 für VS. Jetzt war die Frage, ob Olaf Stebahne (1805) am 2. Brett gegen Marcel Esslinger (1780) das Remis in einem klassischen Turmendspiel mit gleicher Bauernzahl halten kann und Thomas Burggraf (1766) gegen Frank Schemel (1345) seinen Mehrbauern ebenfalls im Turmendspiel zum Sieg führen kann. Das lange Warten lohnte sich, denn beide Spielern konnten am Ende die Erwartungen für VS erfüllen und für die Mannschaft einen 5:3 Sieg mit nach Hause bringen. Mit sechs Punkten steht das Team nun auf einem gesicherten 5. Rang in der Tabelle. Am 03. April fährt die Mannschaft zum SC Freibauer-Hofstetten in der Ortenau, der einen Rang hinter VS II steht.

Die 3. Mannschaft konnte durch die Absage vom SK Radolfzell wegen Spielermangel ein kampfloses 8:0 in der Bereichsliga Süd Staffel 4 verbuchen und damit etwas Luft am Tabellenende genießen.

4. Mannschaft

 

Im Bild vorne links: Mannschaftsführer Stefan Preuß kann nach mehreren Stunden Spieldauer einen ganzen Punkt für die 4. Mannschaft gegen Königsfeld verbuchen




Im Bild rechts: Wolfgang Tribukait (89) lässt es sich nicht nehmen gegen Wolfgang Vogel am ersten Brett zu kämpfen 







Im Bild links: Talentierter Nachwuchs-spieler Tobias Lehr (18) von VS trotzt seinem Gegner Dr. Alexander Pletsch nach zähem Widerstand ein Remis ab





Bereits am Samstagnachmittag ging die 4. Mannschaft in der Bezirksklasse Schwarzwald gegen den SC e1 Königsfeld an die Bretter. Unser vollständig angetretenes Team, das vornehmlich mit Senioren und jungen Nachwuchsspielern besetzt ist, leistete in mehr als vier Stunden zähen Widerstand, konnte aber schließlich eine 5:3 Niederlage in der Friedensschule nicht verhindern. Die Punkte für VS IV holten am 2. Brett Thomas Schaumann (1402) mit einem Remis gegen Stephen Burrows (1646), Stefan Preuß (1314) mit einem Sieg gegen Eugen Fix (1508), Tobias Lehr (18 Jahre alt, bisher ohne DWZ, ) mit einem Remis gegen Dr. Alexander Pletsch (1291) und Heinrich Reichenbach (1283) mit einem schnellen Sieg gegen Günther Lamparter (1368). Die restlichen Partien gingen alle verloren. Der 89-jährige Wolfgang Tribukait (1438) verlor gegen Wolfgang Vogel (1680), der 84-jährige Johann Gerhardt (1366) gegen Florian Munz (1558), der 13-jährige Jannik Pelkmann (776) gegen Dusan Zdraveski (1401) und der 21-jährige Luca  Simonelli gegen Rainer Eschner (ohne DWZ). Trotz Niederlage hat es Spass gemacht und es war ein gutes Training. Am 02. April geht es zum SC St. Georgen-Schonach.


Agron Zymberi gewinnt die 13. Blitz-Arena                              04.03.2022
Einen spannenden Verlauf nahm am Freitagabend das stark besetzte Online-Blitzturnier im Modus von „Lichess“ mit einer Bedenkzeit von „5+2“ von 20-22 Uhr. Dabei kam keiner der über zehn Kontrahenten „ungeschoren“ davon. Mit Hilfe von zusätzlichen Bonuspunkten aus mehreren Partien mit Siegen in Serie hatte Gjergj-Fishta (Agron Zymberi-2412) am Ende aus 10 Partien „die Nase vorn“. Die Plätze zwei und drei belegten „Schwachmatikus“ (Albert Rait-2170) und die punktgleichen Verfolger Veit-Stoss (Remy Heimers-2216), BlitzXYZ (Anonym-2281) und Westweg (Dr. Peter Dorner-2230). Insgesamt erfreuten sich 13 „Blitzer“ an diesem aufregenden Schachevent. Tabelle der „Top-Ten“:

Rang Nickname Schachclub Blitz-Rating Punkte Partien Resultate
1 Gjergj-Fishta VS 2412 27 10 0320225544
2 Schwachmatikus VS 2170 23 12 213242202113
3 Veit-Stoss VS 2216 22 12 211021224232
4 BlitzGMXYZ Biberach 2281 22 09 330330334
5 Westweg VS 2230 22 14 23500220230102
6 Y235 VS 2146 16 12 022402022200
7 Janovics VS 1915 10 10 0220200202
8 Jesuslovesandsaves (VS) 1854 09 12 202000020012
9 Brilinga22 VS 1859 08 11 00202020200
10 Muwata (VS) 1846 08 11 10102020020

Peter Dorner gewinnt mit der besten Feinwertung    25.02.2022
Zur 12. Blitz-Arena im Online-Blitz diesen Jahres traf sich nur ein verhältnismäßig kleines „Häufchen“ an Teilnehmern. Wahrscheinlich verfolgten etliche Spieler lieber die aktuelle Krisensituation in der Ukraine. Dennoch war der Verlauf des Turniers wie immer spannend und unterhaltsam. Am Anfang stürmte „Y235“ (Hauke Berger-2152) mit einer langen Siegesserie bei doppelter Punktezahl fast uneinholbar davon. Doch kurz vor Torschluss wurde er noch von „Westweg“ (Dr. Peter Dorner-2278) eingeholt, der ohne Niederlage punktgleich mit der besseren Feinwertung ins Ziel kam. Auf den 3. Rang kam „BlitzGMxyz“ (2281), der erst später ins Turnier einstieg und sich in fünf ungeschlagenen Runden noch nach vorne blitzte. Hier die verkürzte Tabelle der „Top Seven„:

Rang Nickname Schachclub Blitz-Rating Punkte Partien Resultate
1 Westweg VS 2278 30 11 13123442334
2 Y235 VS 2152 30 11 22444444200
3 BlitzGMXYZ TG Biberach 2281 19 05 33454
4 Veit-Stoss VS 2173 08 10 1102002020
5 Brilinga22 VS 1850 06 10 2020000200
6 Muwata (VS) 1863 05 07 2010002
7 Justanothermate Anonym 1837 05 11 00102200000

   Albert Rait am Ende ganz oben                                                             18.02.2022
Die 11. Blitz-Arena war mit 14 Teilnehmern am Freitagabend gut besetzt. und entwickelte sich über zwei Stunden auf dem Programm „lichess“ zu einem spannenden Wettkampf im „5+2“-Modus. Keiner der Favoriten kam „ungeschoren“ davon. Dank der häufigeren Bonus-Bewertung setzte sich am Ende „Schwachmatikus“ (Albert Rait-2225) mit 29 Punkten knapp vor“ Gjergj-Fishta“ (Agron Zymberi-2363) mit 27 P. und „Y235“ (Hauke Berger-2140) mit 22 P. , durch.  Tabelle der „Top Ten„:

Rang Nickname Schachclub Blitz-Rating Punkte Partien Resultate
1 Schwachmatikus VS 2225 29 12 121224454400
2 Gjergj-Fishta VS 2363 27 15 132420103250022
3 Y235 VS 2140 22 13 1222222022401
4 Schokoelch VS 2124 18 12 103340202003
5 Suisse Bräunlingen 1992 18 13 0303322201020
6 BlitzGMXYZ Anonym 2331 16 07 3340330
7 Veit-Stoss VS 2202 15 11 12020200224
8 Janovics VS 1968 15 14 2201020220202
9 Westweg VS 2304 14 05 22442
10 Haeuseric (VS) 1694 08 15 020002000002002

 

Dr. Peter Dorner gewinnt ohne Niederlage                             11.02.2022
Bei der 10. Auflage des heimischen Online-Turniers in der „Blitz-Arena“ im „lichess-Modus“ vom SC VS, lässt „Westweg“ (Dr. Peter Dorner-2280) nur zwei Remis für die Gegner zu und holt sich am Freitagabend mit 24 Punkten den klaren Sieg. Dahinter landet „Schokoelch“ (Andreas Ebner-2134) mit einem starken Endspurt bei drei Remisen und einer Niederlage auf dem 2. Rang. Überraschend konnte „Brilinga“ (Bernd Fugmann-1871) lange Zeit die Tabelle anführen, wurde aber in den drei Schlussrunden wegen Zeitmangel mit 15 P. noch abgefangen. Hier die Tabelle der „Top-Ten“:

Rang Nickname Schachclub Blitz-Rating Punkte Partien Resultate
1 Westweg VS 2280 24 10 2121224442
2 Schokoelch VS 2134 21 10 2101122444
3 Brilinga VS 1871 15 10 2122422000
4 Justanothermate Anonym 2010 13 11 22401200002
5 Veit-Stoss VS 2228 12 09 002222022
6 Janovics VS 1969 10 09 220002022
7 Bobby1949 VS 1997 08 10 0202102100
8 Y235 VS 2118 06 09 010110120
9 Suisse Bräunlingen 1981 06 11 0013000200
10 Hirschfroschschachmi Anonym 1880 05 05 20201

Agron Zymberi spurtet zur „Goldmedaille“ beim Online-Turnier des SC VS 04.02.2022
Obwohl „Gjergj-Fishta“ (Agron Zymberi-2458) einige Runden pausiert hatte, gelang es ihm auf  Anhieb wieder, sich im gut besetzten Teilnehmerfeld vom 9. Online-Turnier in der Blitz-Arena vom SC VS mit 48 Punkten die absolute Spitze zu erklimmen. Dabei profitierte er von vielen Zusatzpunkten durch Siege in Serie und nur einer Niederlage bei insgesamt 13 Partien. Der silberne Pokal ging an „Y235“ (Hauke Berger-2136), der sich bei 27 Punkten nur zwei Niederlagen leistete. Punktgleich mit 18 Punkten folgten „Schwachmatikus“ (Albert Rait-2230) und „Stattebbuono“ (Philipp Heimers-1862).

Rang Nickname Schachclub Blitz-Rating Punkte  Partien  Resultate
1 Gjergj-Fishta VS 2458 48 13 3033555454452
2 Y235 VS 2136 27 13 2244440201211
3 Schwachmatikus VS 2230 18 11 21300224013
4 Stattebbuono (VS) 1862 18 13 212020120022
5 Veit-Stoss VS 2216 17 12 022022420201
6 Suisse Bräunlingen 2012 15 11 22401111201
7 Janovics VS 1977 12 10 0220202202
8 Brilinga22 VS 1837 12 11 00224022000
9 Jesuslovesandsaves (VS) 1875 08 09 000020222
10 Kasparechin Neustadt 1890 07 09 200210200
11 Muwata (VS) 1842 07 12 000021020002
12 Haeuseric (VS) 1643 07 12 202000002001
13 Bobby1949 VS 1974 06 08 02002020
14 Hirschfroschschachmi Unknown 1863 04 07 2002000
15 SamiRukovci DS 2128 03 03 030
16 HeinrichR VS 1447 01 08 00000100

Remy Heimers dreht den „Turbo“ auf                              28.01.2022
Obwohl der spätere Sieger – „Veit-Stoss“ (Remy Heimers-2258) durch zwei Niederlagen am Anfang der 8. Blitz-Arena zunächst einen Fehlstart hinlegte, stabilisierte er sich in der Folge und gewann am Ende das spannende Turnier mit 31 Punkten klar vor seinem engsten Verfolger „Westweg“ (Dr. Peter Dorner-2223) mit insgesamt 22 Punkten. Ausschlaggebend für den großen Punkteunterschied  war zweifellos, dass „Veit-Stoss“ bei halber Bedenkzeit (Berserken) 6x und „Westweg“ nur 3x gewann. Den 3. Rang teilten sich mit jeweils 17 Punkten „Y235“ (Hauke Berger-2131) und überraschend „Brilinga22“ (Bernd Fugmann-1811).

Rang Nickname Schachclub Blitz-Rating Punkte Partien Resultate
1 Veit-Stoss VS 2258 31 13 0022444444021
2 Westweg VS 2223 22 12 220032444010
3 Y235 VS 2131 17 12 002120202242
4 Brilinga22 VS 1811 17 12 220202240210
5 Erik105 VS 2023 15 12 212202022002
6 Stattebuono (VS) 1856 15 13 0021200220222
7 SamiRukovci DS 2107 08 10 3020100020
8 Janovics VS 1943 08 11 20200200002
9 Muwata (VS) 1825 04 03 202
10 Bobby1949 VS 1950 04 05 22000

Unterhaltsame 7. Online-Runde ging an „Amateurmeister“
21.01.2022
Da sich immer wieder Spieler mit unterschiedlicher Spielstärke und Herkunft zwanglos zum „5+2 Blitz-Modus“ zur Überbrückung der „ruhigen Zeit ohne Präsenzschach“ treffen, ergeben sich immer wieder neue, interessante Konstellationen zum spannenden Wettstreit auf dem virtuellen Schachbrett  in der Blitz-Arena auf Basis des „lichess-Programms. Mit am Ende 12 Teilnehmern war das Turnier am Freitag wie ein „Clubabend“ gut besetzt. Wie üblich trennte sich schon bald „die Spreu vom Weizen“ und die Favoriten sammelten fleißig von 20-22 Uhr bei max. 12 Partien ihre Punkte. Seine große Klasse im Blitzschach konnte „Amateurmeister“ (IM Ali Habibi – 2351) mit 34 Punkten wiederholt unter Beweis stellen. Mit größerem Abstand folgten „Y235“ (Hauke Berger – 2154) mit 19 P. ,„Veit-Stoss“ (Remy Heimers – 2227) mit 14 P.  und „SamiRukovci“ (2138) punktgleich  auf den Plätzen.

Rang Nickname Schachclub Blitz-Rating Punkte  Partien Resultate
1 Amateurmeister Brombach 2351 34 10 2244444442
2 Y235 VS 2154 19 11 20122222402
3 Veit-Stoss VS 2227 14 12 100021220222
4 SamiRukovci DS 2138 14 12 022002240020
5 Schwachmatikus VS 2179 13 10 1032030220
6 Schokoelch VS 2121 08 05 00224
7 Janovics VS 1900 07 10 2201000200
8 Bobby1949 VS 1987 06 08 22002000
9 Muwata (VS) 1850 06 09 021001020
10 Brilinga22 VS 1789 05 09 220010000
11 Jesuslovesandsaves (VS) 1971 04 04 0022
12 HeinrichReichenbach VS 1466 00 06 000000

Stabile Leistung von Veit-Stoss sichert Siegerpodest
Beim 6. Online-Turnier in der „Blitz-Arena“ im „lichess-Modus 5+2“ nahmen erstmalig im neuen Jahr wieder über 12 Spieler teil. Dabei hatten die Favoriten „das Heft in der Hand“ und wurden ihrer Rolle gerecht. Ganz oben auf dem Treppchen stand nach über 2h Spielzeit mit einer konstanten Leistung ohne Partieverlust mit 24 Punkten „Veit-Stoss“ (Remy Heimers-2177. Mit einer fulminanten Aufholjagd schaffte es „Schwachmatikus“ (Albert Rait- 2188) nach anfänglichen Problemen doch noch mit 23 Punkten auf den 2. Rang zu kommen. Den 3. Rang errang „Westweg“ (Dr. Peter Dorner-2222) mit 20 Punkten. Sicherlich folgt am Freitag, 21.01.2022 um 20:00 Uhr die 7. Blitz-Arena mit Remy.

Rang Nickname  Schachclub Blitz-Rating Punkte  Partien Einzel-Wertung
1 Veit-Stoss VS 2177 24 09 224442222
2 Schwachmatikus VS 2188 23 13 0200234450021
3 Westweg VS 2222 20 13 2302022210222
4 Hirschfroschschachmi Unknown 1939 14 08 22440200
5 Muwata (VS) 1815 11 12 002240001200
6 Janovics VS 2002 10 10 0220022002
7 Bobby1949 VS 2007 08 12 000002202101
8 Brilinga22 VS 1791 07 10 0020000122
9 Suisse Bräunlingen 1974 07 10 2200000210
10 Stahlg3witter Unknown 2144 05 04 1220
11 Jesuslovesandsaves (VS) 1976 02 01 2
12 Heinrichreichenbach VS 1474 02 06 000200

„Dreikönigsblitz“ mit geringer Resonanz“
Obwohl sich beim Online-Blitzturnier kein Teilnehmer mit Corona infizieren kann, traf sich nur eine kleine Schar von „Blitzlustigen“ in der Dreikönigsblitz-Arena. Mit deutlichem Abstand gewannen daher die Top-Favoriten nach zwei Stunden Gesamtspieldauer das trotzdem unterhaltsame Turnier. Überlegener Sieger wurde mit deutlichem Abstand „Veit-Stoss“ (Remy Heimers-2193) mit 34 Punkten, der viele Zusatzpunkte sammeln konnte, vor „Schwachmatikus“ (Albert Rait-2192) mit 23 Punkten. Punktgleich mit 9 P. folgten dann „Janovics“ (Andreas Janovics-1914) und wieder dabei „Brilinga22″ (Bernd Fugmann-1716) vor „Muwata“ (1899) und „Heinrich Reichenbach (1471). Hoffen wir auf bessere Zeiten und allseits guter Gesundheit !


„Veit-Stoss“ und „Schokoelch“ punktgleich beim
4. Weihnachtsblitzturnier
                                                                           30.12.2021
Kurz vor dem Jahreswechsel traf sich am Donnerstagabend noch einmal eine kleine Gruppe von Vereinsspielern zum spannenden Online-Blitz im Modus 5+2. Schon von Anfang an spielte dabei „Schokoelch“ (Andreas Ebner-2194) eine dominierende Rolle bis „Veit-Stoss“ (Remy Heimers-2219) immer stärker aufkam und ihm die alleinige Führung streitig machte. Beide siegten schließlich mit jeweils 18 Punkten. Mit 13 Punkten folgte schließlich „Schwachmatikus“ (Albert Rait) auf dem 3. Platz.

Rang Nickname Schachclub Blitz-Rating Punkte Partien Einzelwertung
1 Veit-Stoss VS 2219 18 10 1122442200
2 Schokoelch VS 2194 18 11 22440200022
3 Schwachmatikus VS 2224 13 10 1202022400
4 Jochen89 Tübingen 2091 11 11 20200002122
5 y235 VS 2141 11 10 0120021212
6 Janovics VS 1979 10 10 0022402000
7 Muwata VS 1922 02 03 020
8 thuha31 VS 1802 0 05 00000

Amateurmeister“ gewinnt auch 3. Weihnachtsblitzturnier      23.12.2021
Trotz starker Gegenwehr kann der Sieger vom 2. Online-Blitzturnier am Freitagabend in der „Remy-Arena“ seine großartige Form im lichess 5+2 Modus erneut bestätigen. Mit insgesamt 29 Punkten aus 12 Partien weist der favorisierte „Amateurmeister“ (IM Ali Habibi – 2376) bei nur einer Niederlage und einem Remis seine Konkurrenten in die Schranken. Dabei profitiert er insbesondere von zusätzlichen acht Bonuspunkten aus einer Siegesserie. Dicht auf den Fersen blieb überraschend als Gastspieler „Stattebbuono“ (Philipp Heimers-1862) mit 26 Punkten aus 15 Partien vor „Veit-Stoss„(Remy Heimers-2272) mit 21 Punkten. 

Rang Nickname Schachclub Rating Punkte Partien Einzelwert.
1 Amateurmeister Brombach 2376 29 12 224444202221
2 Stattebbuono Gast 1862 26 15 200022022022444
3 Veit-Stoss VS 2272 21 12 022202244012
4 y235 VS 2144 20 12 202244220011
5 Westweg VS 2292 17 14 22200200312003
6 Suisse Bräunlingen 2008 14 12 202002022400
7 Bobby1949 Gast 2038 11 9 022022021
8 Jesuslovesandsaves Gast 1966 10 9 200202022
9 Emil20122012 Gast 1757 10 11 02002022020
10 thuha31 VS 1822 09 11 02240010000

Starke Konkurrenz beim 2. Weihnachtsblitzturnier     17.12.2021
Mit „klein aber fein“ darf man zu Recht das hohe Niveau des 2. Weihnachtsblitzturniers in der „Remy Arena“ beschreiben. Mit einer Durchschnittwertung von 2148 war dieses spannende Turnier rekordverdächtig. Zunächst hatten sich nur relativ wenige Teilnehmer auf der „lichess“-Plattform angemeldet, doch bald kämpften über 10 Spieler um die virtuellen Pokale. Nach einigen Runden sah es so aus, als ob der erstmals neu hinzugekommene „Anonymusplayerr“ (Blitzwertung 2308) von der TG Biberach das Rennen gewinnen würde, doch viele „Hunde sind oftmals des Hasen Tod“. Nachdem in der 2. Runde auch noch „Amateurmeister“ (2406) seinen  Handschuh in den Ring warf, war die Hetzjagd voll entbrannt. Von Runde zu Runde holte Ali Habibi vom SC Brombach in zwei Stunden alles auf und leistete sich gegenüber den Wettbewerbern über 10 Partien nur ein Remis, aber keine Niederlage. Durch eine eindrucksvolle Siegesserie sammelte er außerdem entscheidende viele Zusatzpunkte. Am Ende gab es folgenden Tabellenstand:

Rang Nickname Schachclub Rating Punkte Partien Einzel
1 Amateurmeister Brombach 2406 32 10 2244444422
2 Anonymusplayerr Biberach 2308 26 11 22444200224
3 Bobby 1949 Unknown 2039 23 11 21022444400
4 Westweg Vill.-Schw. 2309 21 14 22001202022422
5 JSchlenker Donauesch. 2215 18 13 0224400200022
6 y235 Vill.-Schw. 2148 13 13 2002020220102
7 Veit-Stoss Vill.-Schw. 2179 12 12 002002022400
8 SamiRukovci Unknown 2163 08 12 202012001000
9 tutschka Donauesch. 2113 08 12 101220000200
10 Muwata Unknown 1902 02 13 0000000000002

Es ist geplant, dass am Donnerstag, 23. Dezember die 3. Runde vor Weihnachten stattfindet; wieder um 20:00 Uhr in der „Remy Arena“. 

Erstes Weihnachtsblitzturnier geht an Albert Rait         10.12.2021
Da momentan leider kein Präsenzschach möglich ist, wurde von „Remy“ alternativ wieder das Online-Schach mit kurzer Bedenkzeit ins Leben gerufen. Beim Neustart am Freitagabend mit dem Computer in der heimischen Umgebung mussten sich die „Blitzfreunde“ beim 5+2 Modus erstmal wieder an die neue Atmosphäre gewöhnen. Doch bald waren die Teilnehmer warm gespielt und freuten sich über ein spannendes Match bei anspruchsvoller Konkurrenz. Nach mehreren Runden lag zunächst Hauke Berger (y235) beständig in Front. Doch nach mehr als acht Runden änderte sich die Rangfolge und die bekannten Favoriten gewannen allmählich die Oberhand. Wer würde am Ende ganz oben in der Tabelle stehen nachdem sich die harte Konkurrenz gegenseitig die Punkte abnahm?
Es waren schließlich Albert Rait (Schwachmatikus 2253), der sich nach 15 Runden mit 25 Punkten knapp vor Dr. Peter Dorner (Westweg 2219) mit 21 P.  (beide vom SC VS) und Jörg Schlenker (J.Schlenker 2201) punktgleich vom SC Donaueschingen, welche beim 1. Weihnachtsblitzturnier mit Gold, Silber und Bronze virtuell beschert wurden.  Knapp dahinter landeten Hauke Berger (y235 2141) mit 20 P. und Remy Heimers (Veit-Stoss 2221) mit 17 P. auf den Plätzen. Mit reduzierter Anzahl Partien kamen Bobby 1949 (2014), Allotria (2045), thuha 31 (1873), tutschka (2172) und SamiRukovci (2180) bei entsprechend weniger Punkten noch unter die „Top Ten“. Das von Remy Heimers organisierte Online-Turnier soll in den nächsten Wochen fortgeführt werden.


Zweite Pokalrunde  für Mannschaften im Bezirk Schwarzwald                                   26.11.2021

Im Bild: VS 1 rechts musste gegen Bräunlingen II im Pokalkampf „alles geben“, um den Pokalkampf zu gewinnen


Spannende Partien im Bezirks-Pokal gegen SC Bräunlingen

In der 2. Runde um die Pokalmannschaftsmeisterschaf vom Bezirk Schwarzwald lieferten sich die beiden Mannschaften vom SC Villingen-Schwenningen und SC Bräunlingen einen äußerst spannenden Pokalkampf in der Aula der Friedensschule von VS-Schwenningen. Die Teilnehmer mussten bis kurz vor Mitternacht auf die endgültige Entscheidung ihrer Mannschaften warten. Nach Prüfung zur Einhaltung der aktuellen Corona-Regelungen machten sich die Vierer-Teams von SC VS III gegen SC Bräunlingen I und SC Bräunlingen II gegen SC VS I „an die Arbeit“. Es war zu erwarten, dass sich die beiden Mannschaften aus der Bereichsliga bei etwa ausgeglichener DWZ-Wertung einen ausgeglichenen Pokalkampf leisten werden und im anderen Spiel zwischen Bräunlingen II und VS I die hohe Favoritenrolle von VS klar dominieren würde. Doch so einfach ging die Rechnung nicht auf. 

Es dauerte fast drei Stunden bis VS I durch Remy Heimers (1979) kombinationsreiches Mittelspiel mit zweifachen Figurengewinn gegen Semir Ljuca (1595) in Führung ging. Trotz ideenreichen Angriffsversuchen der nominell besseren Spieler aus der Landesliga stockten die weiteren Ergebnisse bis sich Dr. Peter Dorner (2077) gegen Paul Wenzinger (1695) mit einem Remis am ersten Brett zufrieden gab. Auch Hubert Eschle (1854) blieb trotz einem druckvollen Angriffsspiel mit den weißen Figuren schließlich stecken und lenkte in ein Remis gegen Georg Rißler (1615) ein. Mit diesem Mannschaftsergebnis wollte VS 1 nicht zufrieden sein. Nun lag es an Daniel Müller (2015) seine kritische Partie aus einer schwierigen Stellung heraus gegen Rijad Ljuca (1608) doch noch in einen Sieg zu verwandeln. Hierzu nahm er all seine schachlichen Fähigkeiten bis zum Damenendspiel zusammen und konnte auf den letzten Metern seine Partie gewinnen und das Endergebnis von 1:3 für den SC Villingen-Schwenningen sicherstellen, welcher sich damit im Ko-Wettbewerb für die 3. Runde qualifiziert hat.

Im Bild rechts: Thomas Burggraf gewinnt erste Partie für VS III im Pokalkampf gegen Bräunlingen I
Im Bild rechts: Walter Strobel gewinnt rechts eine schöne Kombinationspartie im Pokalkampf gegen Bräunlingen I


Noch spannender verlief der parallel laufende Wettkampf zwischen SC VS III und dem 1. Team vom SC Bräunlingen. Mit viel Angriffslust und Ideenreichtum gelang es hier Thomas Burggraf (1764) als erstem Spieler für VS gegen Sebastian Brendle (1650) am dritten Brett einen vollen Punkt zu holen. Auch hier dauerte es noch einige Zeit bis weitere Partien entschieden werden konnten. Walter Strobel (1837) reizte in seinem Match am 2. Brett gegen Hugo Wolf (1781) seine Kombinationsmöglichkeiten voll aus und zwang nach zweifachem Figurengewinn seinen Gegner zur Aufgabe. Doch das sollte erst „die halbe Miete“ sein, denn am 1. und 4. Brett zeigte sich Bräunlingen von seiner besseren Seite. Am Spitzenbrett gelang es Uwe Bengelsdorf (1917) mit Weiß seine bessere Stellung gegen Hubert Rapp (1803) mit Freibauern zu verstärken und am Ende zu gewinnen. Auch am letzten Brett konnte sich Erik Hildebrand (1721) gegen den fortwährenden Druck in einer königsindischen Eröffnung von Uwe Majer (1740) nicht befreien und verlor schließlich durch Überschreiten der Bedenkzeit. Damit stand es 2:2 und auch nach der Berliner Wertung Unentschieden. In der anschließenden Blitzentscheidung war bei VS die Kraft raus und verlor entnervt den Stichkampf glatt mit 0:4.  Im neuen Jahr wird dann das Halbfinale ausgespielt.


Spiel Im Bild: Daniel Müller (2015) holt wichtigen Punkt gegen Thomas Ahner (2138) vom SC Horben

                                                                                                                                                                  21.11.2021

Erste Mannschaft schlägt Tabellenführer SC Horben
Zu einem überraschend klaren Sieg kam die 1. Mannschaft vom SC VS in der 3. Runde der  Landesliga Süd gegen den bisherigen Tabellenführer SC Horben aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald bei Freiburg. Mit einer gesunden Portion Respekt empfing  unser Spitzenteam die einstige Mannschaft aus der Oberliga/Verbandsliga. Doch inzwischen muss der Gegner „kleinere Brötchen backen“ und der Aufsteiger Villingen-Schwenningen trat selbstbewusst in der Aula der Friedensschule Schwenningen auf.

Der SC Horben besaß nominell an den ersten vier Brettern das bessere Team, so dass man von einem sehr engen Match ausgehen musste. Doch VS rollte das Feld durch Hubert Rapp (1803) am 8. Brett gegen Mohammad Kohistani (1681) mit einem schnellen Figurengewinn nach 16 Zügen, von hinten auf und kam zu seinem ersten Punkt. Dann drang Klaus Bräunlin (1855) am 7. Brett mit seinen Türmen auf die zweite Reihe von Norbert Klipsch (1674) ein, der dafür kein Gegenmittel mehr fand. Nach diesem 2:0 ging es erfreulich so weiter, denn am 3. Brett  konterte Daniel Müller (2015) in einer sizilianischen Partie auf „Messers Schneide“ mit einem genau berechneten Gegenangriff  die scharfe Attacke von Thomas Ahner (2138) mit einem schönen Sieg. Mit Thomas Buttenmüller (2271) traf Agron Zymberi (2130) am Spitzenbrett auf einen sehr starken Gegner, der ihn in eine passive Stellung zwang und dann mit einem Figurenopfer seine Partie krönte. Doch Remy Heimers (1979) konnte am 4. Brett mit Weiß für VS postwendend gegen Felix Schell (1987) mit Hilfe eines Freibauern auf g-Linie wieder den alten Punkteabstand herstellen. Hubert Eschle (1854) hatte sich mit Weiß zwar am 6. Brett eine sehr gute Stellung herausgespielt, verlor dann aber in Zeitnot den Faden und musste gegen Doncho Donchev (1755) die Waffen strecken.  Beim Stand von 4:2 benötigte VS jetzt nur noch einen halben Punkt zum Mannschaftssieg. Diese Aufgabe erledigte Sebastian Baur (1975) am 5. Brett mit einem Bauerngewinn im Mittelspiel und weiteren geschickten Manövern bis zur Aufgabe von Frank Buttenmüller (1781) bravourös. Den krönenden Abschluss machte Dr. Peter Dorner (2077)  am Brett 2, der mit einer starken Leistung dem FM-Titelträger Johann Haker (2289) einen halben Punkt abknöpfen konnte. Mit diesem 5,5:2,5 Sieg rangiert die 1. Mannschaft auf dem hoffnungsvollen 3. Platz in der Landesliga und trifft voraussichtlich am 12,12,2021 auswärts auf den bis dato neuen Tabellenführer SGEM Waldshut-Tiengen.

 

Im Bild: Walter Strobel leistet erfolgreich, hartnäckigen Widerstand am ersten Brett gegen SVG Konstanz II


Am gleichen Spielort tat sich 3. Mannschaft vom SC VS in der Bereichsliga Süd Staffel 4  gegen die 2. Mannschaft von SVG Konstanz von vornherein sehr schwer, denn bedingt durch Corona fehlten etliche Stammspieler.  So blieb nichts anderes übrig als der kämpferische Versuch „das Beste“ an Brettpunkten noch herauszuholen. Hervorzuheben ist dabei die tolle Leistung von Walter Strobel (1837) am ersten Brett gegen Jörn-Kay Penzel (1933), dem es in einem Marathon-Abwehrkampf über fünf Stunden mit zwei Minusbauern und ungleichfarbigen Läufern gelang, eine stabile Blockade zum Remis zu halten. Auch Uwe Raible (1734) spielte mit Weiß am 2. Brett gegen Georgi Georgiev (1812) eine schöne Partie und wurde sogar mit einem vollen Punktgewinn belohnt. Ein weiteren halben Punkt holte Waldemar Wir (1618) gegen Andreas Job (1726) am 4. Brett. Einen glücklichen Punkt gewann Hans-Joachim Athens (1177) am 8. Brett kampflos, da der Gegner nicht komplett antreten konnte. Mit 3:5 im Endresultat ging die Niederlage noch glimpflich aus. Am 12. Dezember muss das Team beim ebenfalls noch sieglosen SC Bräunlingen antreten. 

Im Bild links: Olaf Stebahne zeigt eine beachtenswerte Leistung am ersten Brett gegen „Schwarze Pumpe FR“


In einer fast aussichtslosen Lage befand sich die 2. Mannschaft vom SC VS auswärts bei „Schwarze Pumpe FR“, denn in der ungewohnten Spielumgebung der Bodega „Der Geier“ in der Stadtmitte von Freiburg, traf unser wegen Corona nur siebenköpfiges Team auf einen komplett besetzten Gegner. So galt die Devise, sich „so teuer wie möglich zu verkaufen“. Nach dem kampflosen 0:1 am 8. Brett folgte schon nach kurzer Zeit eine schnelle Niederlage von Jakov Hrusc (1541) gegen Markus Bühler (1722) am 6. Brett. Wenig später folgte noch eine Niederlage vom jungen Immanuel Carey (-) gegen Dietrich Grübner (1881) am 4. Brett, der sich zu viele ungenaue Opfer in der Anfangsphase der Partie erlaubte. Überraschend schnell verlor auch Serge Krier (-) am 2. Brett gegen Florian Hörmann (2015), der einen groben Fehler übersah. Zum ersten halben Punkt kam Thomas Schaumann (1408) am 7. Brett in einer für beide Seiten total verrammelten Partie gegen Helge Steinbrenner (1637). Eine starke Leistung bot am Spitzenbrett Olaf Stebahne (1786) gegen Thomas Schoch (2062), indem er seinen Gegner lange Zeit in die Enge trieb, aber beim aktuellen Spielstand mit einem Remis zufrieden war. Ähnlich erging es auch Bernd Fugmann (1742), der im Mittelspiel einen Bauern erobern konnte, aber es bei vorgerückter Zeit mit einem Remis gegen Jürgen Döserich (1967) beließ. Eine äußerst kombinationsreiche Angriffspartie zeigte Thomas Burggraf (1764) am 5. Brett gegen Freddy Deigner (1810). Mit zwei Freibauern im Endspiel mehr fand er gegen die gefährlichen Springerzüge mit Turmunterstützung seines Gegners jedoch innerhalb von sechs Stunden Spielzeit nicht die richtigen Züge zu mehr als einer unbefriedigenden Vereinbarung von Remis. Damit verlor SC VS II in einem tapferen Wettkampf der Bereichsliga Süd Staffel 2 zwar mit 2:6, gewann dafür aber die „berühmte Erfahrung“. Am Sonntag, 12. Dezember kommen die SF Ettenheim in die Friedensschule zu Gast, welche knapp gegen den SC Hornberg gewonnen haben.


 

Im Bild vlnr: Tobias Lehr, Immanuel Carey, Anna Modrow, Thitikon Moonser, Thomas Le, Adrian Prill und Ludwig Ferreras Reiter

Bezirks-Jugendmeisterschaft 2021
Trotz Beachtung scharfer Corona-Maßnahmen konnte Bezirks-Jugendleiter Thomas Burggraf vom Schachbezirk-Schwarzwald anlässlich der Jugendmeisterschaft am Samstag, 13. November in der Friedensschule Schwenningen erfreulicherweise über 17 Teilnehmer aus den verschiedenen Altersklassen begrüßen. Bei einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Spieler und Partie beendeten die jüngsten Teilnehmer (U8/U10) erwartungsgemäß ihre Partien am Schnellsten. Trotzdem ging es im Vergleich zu den fortgeschrittenen Spielern nicht weniger spannend zu. Auch hier konnte man schon taktische Spielzüge erkennen., was von einem guten Spielniveau zeugte. Trotz der emotionalen Atmosphäre blieben auch die jungen Spieler sehr geduldig und diszipliniert bis alle Teilnehmer ihre Partien zu Ende gespielt hatten. Dann konnten sie endlich als Sieger den ersehnten Pokal oder einen der schönen Preise in Empfang nehmen. 
Die verfügbare Bedenkzeit wurde von den Spielern/Spielerinnen der Gruppen U12 und U14/U14w am Besten ausgenutzt. Vor allem die einzige weibliche Teilnehmerin (U14w) brachte ihre männlichen Gegner mit anspruchsvollen Zügen ganz schön zum Nachdenken und Schwitzen. Spannend bis zur letzten Sekunde blieb es oft auch bei den „ältesten Spielern“, die außerdem die meisten vereinslosen Teilnehmer zur Freude der Organisatoren aufwiesen. Folgenden jungen Bezirksmeistern und Bezirksmeisterinnen konnte nach Beendigung sämtlicher Partien gratuliert werden:

U8:     Ludwig Ferreras Reiter, SC Donaueschingen
U10:   Adrian Prill, bisher vereinslos aus Villingen-Schwenningen
U12:   Thomas Le, SC Donaueschingen
U14:   Thitikon Moonser, SC Donaueschingen
U14w: Anna Modrow, SC Villingen-Schwenningen
U16:    Immanuel Carey, SC Villingen-Schwenningen
U18:    Tobias Lehr, SC Villingen-Schwenningen

Die jeweiligen Sieger haben sich darüber hinaus für die Badische Jugendmeisterschaft im Januar nächsten Jahres im Raum Karlsruhe qualifiziert.  Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg auf den 64 Feldern !


Das ewige Duell zwischen Remy Heimers und Jörg Schlenker , welches dieses Mal vom schwarzen Spieler gewonnen wurde

 

Stadtmeisterschaft 2022 – 2. Runde
In der 2. Runde der traditionellen Stadtmeisterschaft nach Schweizer-System mit klassischer Bedenkzeit trafen zum ersten Mal einige favorisierte Konkurrenten aufeinander. Die Folge waren spannende Partien mit interessanten Überraschungen. So traf Daniel Müller (DWZ 2015) in der Gruppe A mit den schwarzen Figuren nicht nur auf den hartnäckigen Widerstand von Walter Strobel (1837), sondern musste sogar seiner offenen Königstellung mit kurzer gegen eine sichere, lange Rochade nach aufregendem Mittelspiel mit dem Verlust der Partie entsprechend Tribut zollen. Spannend ging es auch zum „x-ten Mal“ in der  Begegnung zwischen den Lokalmatadoren Remy Heimers (1979) und Jörg Schlenker (2178) zu. Auch hier konnte der Spieler mit der langen Rochade die weiße Stellung schließlich mit seinen Türmen knacken und plötzlich Schachmatt bieten. Die übrigen Ergebnisse: Albert Rait (2046) gewinnt kampflos gegen Klaus Bräunlin (1855). Der Jugendliche Justin Kulm (1657) trennt sich mit Weiß von Viktor Mischin (1778) mit einem Remis. Volle Punkte konnten Bernd Fugmann (1742) mit Schwarz nach einem groben Fehler von Hubert Rapp (1803) und Serge Krier (1763) im Endspiel gegen den jungen Spieler Immanuel Carey (1200) verbuchen. 

In der Gruppe B einigten sich Norbert Müller (1581) und Erik Hildebrand (1721) am Spitzenbrett mit einem Remis. In der vorgezogenen Partie zwischen Wolfgang Vogel (1680) und Peter Siegert (1622) konnte sich der Schwarzspieler dem zunehmenden Druck der weißen Figuren nicht mehr erwehren und musste aufgeben. Zwischen den Senioren Gerhardt Johann (1404) und Peter Streckbein (1568) holte sich der Favorit im Mittelspiel den entscheidenden Vorteil und den ganzen Punkt. In  seiner ersten Partie verlor der junge Debütant Luca Simonelli (1200) gegen den erfahrenen Edgar Feder (1341) nach gutem Beginn unnötig die Partie. Ferner gewann Stefan Preuß (1306) in der Aula der Friedensschule mit der besseren Taktik  gegen Heinrich Reichenbach (1268) das überlegene Duell auf dem Brett.

Am Freitag, 03. Dezember 2021 kommt es in der Aula der Friedensschule um 19:30 Uhr zur 3. Runde mit folgenden Paarungen:

Gruppe A                                                                              Gruppe B
Jörg Schlenker – Walter Strobel                              Peter Streckbein (2) –         Wolfgang Vogel (2)
Daniel Müller – Albert Rait                                          Erik Hildebrand (1,5) –         Stefan Preuß (1)
Viktor Mischin – Remy Heimers                               Peter Siegert (1)         –          Norbert Müller (1,5)
Bernd Fugmann – Justin Kulm                                  Edgar Feder (1)            –          Johann Gerhardt (0)
Klaus Bräunlin – Serge Krier                                      Heinrich Reichenbach (0) – Luca Simonelli (0)
Immanuel Carey – Hubert Rapp


Zur Erinnerung an Rolf Hohmann ein Bild „aus besseren Zeiten“ von der Ehrung für 70 Jahre Mitgliedschaft beim SC Villingen-Schwenningen  im Seniorenzentrum Villingen. Im Bild vrnl: Walter Strobel, Rolf Hohmann, Bernd Fugmann und Peter Siegert

Nachruf Rolf Hohmann                                                                                               03.11.2021
Nach einem langen und erfüllten Leben ist unser Schachfreund Rolf Hohmann am Freitag, 22.10.2021 verstorben.
Der Schachclub Villingen-Schwenningen e.V. verliert in ihm ein verdientes Ehrenmitglied, das wir im Jahr 2019 im Rahmen unserer Mitgliederversammlung für 70 Jahre Vereinstreue ehren durften. Rolf Hohmann war insgesamt 73 Jahre Mitglied; zunächst im Schachverein Schwenningen e.V.  bis 2014 und nach der Fusion im Jahre 2015 bis zuletzt im Schachclub Villingen-Schwenningen e.V. – Er trat 1948 in den SV Schwenningen ein und gehörte mit zum „Urgestein“, das nach den Wirren des II. Weltkriegs die Vereinsfäden des Schwenninger Schachvereins wieder mit in die Hand nahm und dem Verein neues Leben einhauchte. Er hatte das Schachspiel in der Gefangenschaft erlernt und entwickelte sich im Verein in wenigen Jahren zu einem versierten Turnierspieler. Bereits zu Beginn der 50iger Jahre übernahm er das Spitzenbrett des Schachvereins Schwenningen. 
In dieser Zeit „baute“ er die 1. Jugendgruppe vom SV Schwenningen auf und schulte auch interessierte Senioren am damals üblichen Demonstrationsbrett. Rolf Hohmann war über zwei Jahrzehnte hinweg einer der stärksten Spieler in der gesamten Region. Er gewann zahlreiche Schachturniere und nahezu im Abonnement die Schwenninger Stadtmeisterschaft. Außerdem war er auch ein hervorragender „Blitzspieler“ und wurde auf Grund dieser Fähigkeit auch gerne zu Simultanveranstaltungen eingeladen.
Über das Schachspiel hinaus, war Rolf Hohmann ein Garant für Geselligkeit im Vereinsleben. Es gab manchen „bunten Abend“ und auch Sommerfeste im Garten seines Wohnhauses in der Lessingstraße, bei denen er wesentlich zu Frohsinn und Heiterkeit beigetragen hat. Auch die stets lustige Tombola der Jahresschlussfeiern unseres Vereins, die er noch im fortgeschrittenen Alter über viele Jahre hinweg mit Witz und Humor bereicherte, sind noch bei manch alten Vereinsmitgliedern in guter Erinnerung. 
Zum Abschied am 03. November auf dem Alten Friedhof in Schwenningen wollen wir als Schachclub einfach nochmals herzlich danke sagen: „Danke für all das, was Du im Verein und für den Schach-Turniersport geleistet hast. Wir werden dich in guter Erinnerung behalten“.                                                                                                                                          SC VS WS/BF


Albert Rait (2046) vom SC VS nutzt am zweiten Brett in der Landesliga Süd mit den schwarzen Figuren einen groben Fehler von Juan Fernandez Aguado (2137) von Freiburg-Wiehre konsequent zu einem wertvollen Punktgewinn aus 

Zweite Runde der Verbandsspiele
Wichtige Mannschaftspunkte gesammelt 
                                                             
31.10.2021
Mit etwas Bauchweh starteten die ersten drei Mannschaften vom SC Villingen-Schwenningen in die zweite Runde der Verbandsspiele, denn der Ausfall einiger Spieler verlangte kräftigen Nachschub für die 1. und 2. Mannschaft. Dank der flexiblen Verfügbarkeit von Spielern aus dem großen Ersatzreservoir konnten alle Lücken gefüllt und sogar ein überraschend gutes Ergebnis erzielt werden.

So gelang es der 1. Mannschaft von VS in der Landesliga Süd beim SK Freiburg-Wiehre ein wichtiges 4:4 Unentschieden rauszuholen. Zunächst gewann Ersatzspieler Hubert Rapp (1803) wertvolles Material und brachte VS in Führung. Dann musste Peter Dorner (2077) am 1. Brett die hohe Spielstärke seines italienischen Gegners Nicholas Paltrinieri (2293) anerkennen und seine Partie aufgeben. Klaus Bräunlin (1855) geriet in einen fürchterlichen Angriff und musste ebenfalls seinem Gegner Andreas Hügel (1857) die Hand reichen. Sebastian Baur (1875) verpasste in seiner Partie gegen Robert Huber (2071) ein chancenreiches Qualitätsopfer und geriet dann in die Defensive eines verlorenen Endspiels. Trotz des 1:3 Rückstandes sah es an den anderen Brettern recht gut aus. Remy Heimers (1979) hatte bei sehr guter Stellung eine Figur mehr, geriet aber nach einem Fehler gegen Marcos Osorio-Ortiz (2168) aus Peru in einen nicht mehr zu parierenden Angriff. Nun stand es 1:4, aber jetzt kam die starke Zeit von VS. Albert Rait (2046) nutzte am 2. Brett einen groben Fehler seines spanischen Gegners Juan Fernandez Aguado (2137) konsequent aus und wickelte in ein gewonnenes Endspiel ab. Schließlich gewann Olaf Stebahne (1786) für VS viel Spielmaterial von Alexander Oguguo (1634) und zwang ihn zur Kapitulation. Nach dem 3-4 Rückstand von VS lag es nun in den Händen von Hubert Eschle (1854) ein gewonnenes, aber nicht triviales Endspiel gegen Boris Litfin (1806) zu gewinnen.Er hatte zwar einen Springer mehr, aber nur noch einen einzigen Bauern, dessen Abtausch unbedingt verhindert werden musste. Das gelang ihm mit Bravour, indem er mit unerbittlicher Logik seinen Gegner in eine hoffnungslose Stellung brachte. Nach diesem Unentschieden nimmt VS I hinter dem SC Horben und SGEM Waldshut-Tiengen den 3. Rang in der Tabelle ein. Am 21.11.2021 empfängt die 1. Mannschaft den aktuellen Tabellenführer SC Horben in der Friedensschule Schwenningen.

Glücklicher Sieg für die 2. Mannschaft


Die „Klostermänner“ rechts, Dietmar und Eduard brachten ihre Gegner am Brett 1 und 2 in der „Morgendämmerung ins Schwitzen“

Peter Cerff und Uwe Raible links, holten am Brett 6 und 7 die wichtigen Punkte zum erhofften Sieg

Beim Heimspiel der 2. Mannschaft in der Bereichsliga Süd lieferten sich SC VS II und der SC Zell einen überaus spannenden Wettkampf um jeden Punkt. Zunächst kam Walter Strobel (1837) mit Schwarz und langer Rochade am 5. Brett überraschend durch Wilhelm Eble (1748) „unter die Räder“. Dann willigte Erik Hildebrand (1721) am 8. Brett gegen den Neuling Bastian Franze (ohne DWZ) unerwartet zu einem Remis ein. Nach diesem nicht nicht ganz befriedigenden Auftakt in der in Morgenröte getauchten Aula der Friedensschule, erholte sich langsam das Selbstvertrauen bei VS durch weitgehend hoffnungsvolle Stellungen. So nahm Bernd Fugmann (1742) mit den weißen Figuren in einem „Königsinder“ das Angebot von Michael Vollmer (1692) zu einem stabilisierenden Remis an. Dann kamen Peter Cerff (1759) durch einen Patzer seines Gegners Felix Fernandez (1688) und Uwe Raible (1734) für VS durch ein kombinationsreiches Spiel jeweils zu vollen Punkten. Beim Stand von 3:2 für VS II sah die Welt plötzlich viel freundlicher aus. Jetzt noch ein Sieg und ein Remis und der Mannschaftskampf ist für VS knapp gewonnen. Tatsächlich kam es dann auch so. Doch zunächst hatte sich das Bauernopfer von Neuzugang Serge Krier (ohne) nach über fünf Stunden gegen Thomas Gißler (1721) am 3. Brett nicht ausgezahlt. Jetzt lag Sieg oder Niederlage ganz in den Händen der „Klostermänner“ von SC VS. Obwohl sich der Gegner von Eduard Klostermann (1807) mit den schwarzen Steinen in einem zähen Endspiel bis zur „letzten Patrone“ wehrte, musste Stefan Rechlin vom SC Zell (1808) nach 85 Zügen schließlich die „Waffen strecken“. Nun war es Dietmar Klostermann (1831) gegen Jürgen Gißler (1816) am Spitzenbrett vergönnt, das unausweichliche Remis zum 4,5:3,5 Endstand für VS einzulösen. Damit liegt SC VS II in der Tabelle auf dem zweiten Rang und ist am Sonntag, 21.11.2021 bei „Schwarze Pumpe FR“ im Breisgau zu Gast.
Viel Lehrgeld musste die aufgestiegene 3. Mannschaft vom SC VS bei den SF Gottmadingen II in der Bereichsliga Süd Staffel 4 bezahlen. Mit hauptsächlich Ersatzspielern aus der vierten Mannschaft bestückt, fehlte einfach die notwendige Spielstärke um gegen diese Mannschaft vom Bodensee bestehen zu können. Mit 7,5:0,5 fiel das Ergebnis entsprechend deutlich aus. Nur Heinrich Reichenbach (1268) von VS schaffte es gegen Darius Kahlert (1460) ein Remis mit nach Hause zu bringen. Der nächste Gegner heißt am 21.11.2021 die nicht weniger schwache Mannschaft von SVG Konstanz II


 

Bild: Siegerehrung vlnr – Bezirks-Turnierleiter Bernd Fugmann gratuliert Agron Zymberi zum Titelgewinn bei Blitzmeisterschaft vom Bezirk Schwarzwald, Remy Heimers geteilter 3. Rang, Daniel Müller Vizemeister und Dr. Peter Dorner gemeinsamer 3. Rang

Agron Zymberi gewinnt Bezirks-Blitzeinzelmeisterschaft  2021                                                                                        15.10.2021
Dass Blitzschach als emotionales Schachevent unter den „Blitzern“ sehr beliebt ist, wird allseits anerkannt. Doch wird es auch in Corona-Zeiten angenommen? Ja, es wurde nach langer Unterbrechung wieder mit Leidenschaft von den „Spezialisten“ gespielt. Mit insgesamt 14 Teilnehmern aus fünf Vereinen hatte sich am Freitagabend in der Caféteria vom Seniorenzentrum in Villingen eine gut gelaunte Truppe zur „Blitz-Einzelmeisterschaft“ vom Bezirk  Schwarzwald eingefunden. Im bekannten Turniermodus mit „Rutsch-System“ bei klassischer Blitz-Bedenkzeit von 5 Min./pro Partie wurde der neue Blitzmeister gesucht. Würde der Titelverteidiger von 2020, Daniel Müller vom SC Villingen-Schwenningen seinen Sieg gegen die starke Konkurrenz verteidigen können? Sportlich aber fair wurde von den anwesenden Favoriten um jeden Punkt gekämpft. Am Ende hatte nach spannendem Verlauf Agron Zymberi (DWZ 2130) vom SC VS mit 9 Punkten als Sieger von 2018 mit einem halben Punkt mehr, vor Daniel Müller (2015-8,5 P.) die Nase, nach Abzug der Spieler außer Konkurrenz, ganz knapp vorn. Den 3./4. Rang teilten sich Dr. Peter Dorner (2077-7 P.) und Remy Heimers (1979-7 P.) ebenfalls SC VS, vor dem Mitfavoriten Jörg Schlenker (2178-6,5 P.) vom SC Donaueschingen. Unter die „Top Seven“ kamen noch Albert Rait (2046-6 P.) und Hubert Eschle (1870-5 P.). Bester Jugendlicher wurde Justin Kulm vom SG Donautal-Tuttlingen. Die ersten zwei Spieler haben sich damit für die Badische Blitzmeisterschaft qualifiziert.


Begrüßung zur neuen Saison in der Aula der Friedensschule -Links VS gegen Donaueschingen und rechts VS gegen Singen

Gelungener Start in die Spielsaison 2021/2022          10.10.2021
Zum Auftakt in die neue Spielsaison legt die 1. Mannschaft vom SC Villingen-Schwenningen als Aufsteiger in die Landesliga Süd auf Anhieb einen mustergültigen Start hin. Obwohl mit drei Spielern ersatzgeschwächt, gelingt es dem Team um Mannschaftsführer Remy Heimers gegen den ebenfalls ersatzgeschwächten Lokalrivalen SC Donaueschingen  mit 6:2 überzeugend zu gewinnen. Dabei gelang es Sebastian Baur (1975) am fünften Brett mit Schwarz in einem herrlichen Angriffsmanöver den gegnerischen König von Herbert Bayer (1763) in die Brettmitte zu holen und anschließend zur Aufgabe zu zwingen. Doch bald darauf konterte überraschend Donaueschingen durch Dr. Norbert Heni (1696) am 7. Brett den allzu schnellen Vormarsch von Klaus Bräunlin (1855) und glich aus. Diesen Verlust steckte VS schnell weg, denn am 8. Brett setzte sich die unwiderstehliche Angriffslust von Dietmar Klostermann (1831) erfolgreich durch, der dem flüchtenden König von Ergun Unutmaz (1416) am Ende mit Figurenverlust keine Chance ließ. Nach dieser 2:1 Führung verging einige Zeit bis die hartnäckige Verteidigung von Harald Maier (1701) durch Überschreitung der Zeit zum Verlust der Partie gegen Hubert Eschle (1870) führte. Damit ging VS an den hinteren vier Brettern mit 3:1 in Führung und das Geschehen konzentrierte sich nun auf die Spitzenbretter. Den notwendigen Sieg lieferte Daniel Müller (2015), der in einem überaus spannenden Positionskampf die besseren Nerven behielt und Roman Tutschka (1960) den wertvollen Punkt abnehmen konnte. Zum Gewinn des Verbandsspiels fehlte jetzt noch ein Sieg. Der ließ nicht lange auf sich warten, denn Remy Heimers (1979) trieb am 4. Brett mit seinem druckvollen Angriff Klaus Richter (1903) immer mehr in die Zeitnot und schließlich zur Niederlage. Die stabile Stellung von Albert Rait (2046) am 2. Brett mit Weiß versuchte Jörg Schlenker (2178) vergeblich zu knacken, doch einigte man sich schließlich auf Remis. Danach kämpfte Christian Ketterer (2169) in einem langwierigen Turmendspiel mit einer Figur weniger und dafür Bauernmehrheit um den Sieg am Spitzenbrett, doch Agron Zymberi (2130) von VS trotze ihm noch einen halben Punkt zum erfreulichen 6:2 Endresultat ab. Da VS den höchsten Sieg des Tages einfuhr, eroberte man zugleich die Tabellenspitze. Am Sonntag, 31.10.2021 fährt das Team zum starken Aufsteiger aus dem Bezirk Freiburg, dem SK Freiburg-Wiehre.

Spannende Partien in der Herbstsonne zwischen links SC Donaueschingen mit Christian Ketterer und rechts SC VS mit Agron Zymberi am ersten Brett


Eigentlich wollte die 2. Mannschaft am Sonntag zum Auswärtsspiel beim SC Waldkirch antreten, doch sagte der Gegner die Partie wegen Spielermangel rechtzeitig im Vorfeld ab. Nach dem Sprichwort „einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul“ gewann man dadurch 8:0 kampflos und steht plötzlich unerwartet auf dem 1. Rang in der Tabelle von der Bereichsliga Süd Staffel 2.  Hier geht es am 31.10.2021 mit dem Heimspiel gegen den SC Zell weiter.

Konzentriertes Spiel zwischen dem SK Singen rechts mit Marcel Klatt und Walter Strobel links in der Bereichsliga

Zu einer fast erwartenden Niederlage kam es dagegen am Sonntag im Spiel SC VS III gegen den wieder erstarkten SK Singen, denn unsere aufgestiegene Mannschaft war dem langjährigen Gegner unserer ersten Mannschaft aus der Bereichsliga Süd Staffel 4 deutlich unterlegen. Bereits nach 13 Zügen lief der junge Immanuel Carey von VS als Neuling dem stark aufspielenden Sadik Rushiti (1623) in einen Konter und musste sogleich die Partie aufgeben. Durch allzu viele Eröffnungsfehler mussten in der Folge auch Johann Gerhardt (1404) und Peter Streckbein (1568) die besseren Züge ihrer Gegner anerkennen bis Peter Siegert (1622) endlich in einem Turmendspiel gegen Dr. Rainer Waldschütz (1416) der Ehrentreffer glückte. Uwe Raible (1734) entwickelte zwar zunächst nach langer Rochade mit Schwarz einige gute Ideen im Spiel gegen Kai Jehnichen (1836), musste dann aber eine Figur hergeben und die Partie aufgeben. Hartnäckigen Widerstand leisteten dagegen Walter Strobel (1837)  und Peter Cerff (1759) an den beiden Spitzenbrettern gegen Marcel Klatt (1967) und Andreas Jäckle (1990), indem die Gegner nicht über ein Remis hinauskamen. Schließlich ging der Mannschaftskampf mit 2:6 verloren. In der 2. Runde spielt VS III bei Gottmadingen II, welches sogar 7:1 gegen Meßkirch verlor.

Im Bild am Brett 1: Julian Preuß (1683) gewinnt gegen Christian Nitschke (1833) vom SC Bad Dürrheim und macht eine Menge DWZ-Punkte gut

Bereits am Samstag,09.10. musste die 4. Mannschaft in der Bezirksklasse Schwarzwald beim SC Bad Dürrheim antreten. Mit einem Spieler weniger und einigen Ersatzspielern war gegen den erfahrenen Gegner nicht viel zu erwarten. Dennoch schlug man sich an einigen Brettern achtbar und kam mit einer glimpflichen Niederlage von 3:5 davon. Dabei stechen  besonders der schöne Sieg von Julian Preuß (1683) am ersten Brett gegen Christian Nitschke (1833) neben den beiden Remis von Stefan Preuß (1306) gegen Jürgen Hartmann (1564) und Heinrich Reichenbach (1268) gegen Hans Ebinger (1418) heraus. Da die 4. Mannschaft in der 2. Runde spielfrei ist, spielt man erst wieder zur 3. Runde am 20. November gegen Donaueschingen II.


Stadtmeisterschaft  2021-2022 – 1. Runde                                                  08.10.2021
In der Gruppe A gewinnt Titelverteidiger Jörg Schlenker rechts nach spannendem Spiel in der ersten Runde gegen Hubert Rapp

In der Gruppe B startet der Sieger von 2019 Erik Hildebrand rechts mit einem klaren Sieg gegen Johann Gerhardt 

Stadt- und Bezirksmeisterschaft 2022 hat begonnen
Zum Start um die Stadt- und Bezirksmeisterschaft trafen sich am Freitag, 08. Oktober über 22 Teilnehmer in der Aula der Friedensschule Schwenningen. Nach Kontrolle aller Anwesenden zur Einhaltung der 3G-Regel gemäß dem Hygienekonzept vom BSV wurden die Spieler in die Gruppe A (>1800) und B (<1800) nach DWZ-Rangliste aufgeteilt. Erfreulich war, dass sich immerhin 12 Teilnehmer für A und 10 Teilnehmer für B angemeldet haben und damit jeweils 7 Runden nach Schweizer-System gespielt werden können. Nach Begrüßung von Spielern aus insgesamt fünf Vereinen und dem Titelverteidiger Jörg Schlenker (2178) konnte Bezirksturnierleiter Bernd Fugmann das Turnier mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten plus 30 Sekunden Bonus/Zug starten. In der 1. Runde kam es zu folgenden Paarungen und Ergebnissen:

Gruppe A

P Teilnehmer DWZ Verein Gegner  DWZ Verein Ergebnis
1 Schlenker, Jörg 2178 DS Rapp, Hubert 1803 VS 1:0
2 Mischin, Viktor 1778 TR Rait, Albert 2046 VS 1/2
3 Müller, Daniel 2015 VS. Krier, Serge 1763 VS 1:0
4 Fugmann, Bernd 1742 VS Heimers, Remy 1979 VS 0:1
5 Bräunlin, Klaus 1855 VS Kulm, Justin 1657 DT 1/2
6 Carey, Immanuel 1200 VS Strobel, Walter 1837 VS 0:1

Gruppe B

P Teilnehmer DWZ Verein Gegner DWZ Verein Ergebnis
1 Hildebrand, Erik 1721 VS Gerhardt, Johann 1404 VS 1:0
2 Feder, Edgar 1341 DS Vogel, Wolfgang 1680 VS 0:1
3 Siegert, Peter 1622 VS Preuß, Stefan 1306 VS 1:0
4 Reichenbach, Hein. 1268 VS Müller, Norbert 1581 DT offen
5 Streckbein, Peter 1568 VS Simonelli, Luca 1200 VL offen

+ Zwei Nachholpartien bis spätestens 29.10.2021 – 2. Runde am 05.11.2021


Volles Programm zum Saisonauftakt

Schon in der ersten Runde der neuen Verbandsrunde 2021/2022 geht es gleich „zur Sache“. So empfängt die 1. Mannschaft vom SC Villingen-Schwenningen nach einjähriger Unterbrechung als Wiederaufsteiger in die Landesliga Süd Staffel 2, den langjährigen Lokalrivalen SC Donaueschingen am Sonntag, 10. Oktober um 10 Uhr in der Aula der Friedensschule Schwenningen.  Sicherlich gleich eine spannende Begegnung.

Zur gleichen Zeit und am gleichen Ort beginnt auch für die 3. Mannschaft in der Bereichsliga Süd Staffel 4 der ernste Wettkampf an den Brettern, denn der SK Singen kommt am Sonntag um 10 Uhr als Aufsteiger aus der Bezirksklasse Bodensee zu Gast.

Erstmals trifft in der Bereichsliga Süd Staffel 2 die 2. Mannschaft vom SC VS in ihrem Auswärtsspiel am Sonntag um 10 Uhr, auf den SK Waldkirch, dem Aufsteiger aus dem Bezirk Freiburg.

Bereits am Samstag, 09. Oktober fährt die 4. Mannschaft in der Bezirksklasse Schwarzwald zum Lokalderby um 15 Uhr nach Bad Dürrheim.

Man darf gespannt sein, wer nach der langen Spielpause seit 2020 seine Aufgaben am besten löst.


Im Bild: Ehrung von Siegfried Eisele (Mitte) für 25 Jahre Mitgliedschaft im SC VS und im Badischen Schachverband durch Vorsitzenden Bernd Fugmann (links) und den scheidenden 2. Vorsitzenden Walter Strobel rechts

Im Bild: Neuer 2. Vorsitzender Remy Heimers freut sich auf seine zukünftige Aufgabe


Gesunde Struktur beim SC Villingen-Schwenningen

Die am Freitag, 30. Juli 2021 abgehaltene Mitgliederversammlung in der Caféteria vom Seniorenzentrum bestätigte, dass der  Schachclub VS für die kommende Spielsaison gut gerüstet ist. Durch die „Corona-Pandemie“ lag der Spielbetrieb zwar 15 Monate still, doch mehrere Online-Turniere halfen über diese Zeit hinweg. Mit insgesamt 66 Mitgliedern, davon 13 Jugendliche und 13 Passiven konnte der Vorsitzende Bernd Fugmann von einer gesunden Struktur, auf der Basis einer erfolgreich abgeschlossenen Spielsaison, soliden Finanzlage, Verfügbarkeit von geeigneten Spiellokalen, regelmäßigen Jugendarbeit und dem notwendigen, ehrenamtlichen Personal berichten. Zunächst galt es gemäß der Tagesordnung die 25-jährige Mitgliedschaft im BSV von Siegfried Eisele mit dem Erhalt der Silbernen Ehrennadel, Urkunde und Präsent anzuerkennen, welche den großen Beifall der anwesenden Mitglieder fand. Zur Freude der Mitglieder konnte anschließend der Kassenwart Albert Rait von einer soliden Haushaltsführung berichten, was dazu führte, dass die beiden Kassenprüfer Uwe Raible und Olaf Stebahne nur eine tadellose Verwaltung der Kasse bestätigen konnten und der Kassenwart einstimmig wiedergewählt wurde. Schriftführer Sebastian Baur übernahm wie gewohnt die Protokollführung an diesem Abend. Mit der harmonischen Übergabe des Amtes vom langjährig erfahrenen Walter Strobel als 2. Vorsitzender wurde bei den anstehenden Wahlen der Stab an den nicht weniger erfahrenen, jüngeren Aktiven der 1. Mannschaft, Remy Heimers, einstimmig übergeben. Walter Strobel hat sich bereit erklärt, weiterhin die Führung für die 3. Mannschaft zu übernehmen. Wie bereits bekannt, darf sich die 1. Mannschaft auf den Wiederaufstieg in die Landesliga Süd freuen. Für die neue Saison steht dem SC VS aller Voraussicht nach, ein  wettkampfstarkes Team zur Verfügung.  Die 2. Mannschaft kam in der Bereichsliga Süd auf einen erfreulichen 2. Rang, welches ebenfalls der 3. Mannschaft in der Bezirksklasse Schwarzwald gelang. In der gleichen Klasse nahm auch die 4. Mannschaft komplett mit acht Spielern bis zur letzten Runde teil. Nach der Sommerpause wird im September wieder das regelmäßige Training in der VHS und im Seniorenzentrum stattfinden. Die 1. Runde der neuen Spielsaison geht am 10. Oktober 2021 an den Start. 


Die Aufmerksamkeit zog in der letzten Runde die 4. Mannschaft gegen Königsfeld in der Aula der geräumigen Friedensschule auf sich
Im Vordergrund rechts am Brett 1: Wolfgang Vogel gegen Bernd Blanke und
links Siegfried Eisele
gegen Wolf Renkewitz  

Im Vordergrund links: Wolfgang Tribukait gegen Florian Munz remis

Abschluss der Spielsaison 2019/2020                             25.07.2021
Endlich kam die im März 2020 wegen „Corona“ unterbrochene Spielsaison im Juli 2021 zu ihrem Ende. Dabei zeigte sich, dass der erhoffte Sportsgeist an Durchhaltevermögen stark nachgelassen hat und nur die Mannschaften noch einmal kämpften, welche oftmals wegen des möglichen Auf- oder Abstiegs nicht kampflos aufhörten. Durch Einigungen mit dem Gegner sparte man sich oft die unnötige Fahrt zum Gegner, wenn es sozusagen in der 9. Runde um nichts mehr ging.

So erzielte die 1. Mannschaft vom SC VS im abschließenden Verbandsspiel der Bereichsliga Süd Staffel 4 mit Gottmadingen II an 7 Brettern noch ein friedliches 3,5:3,5 Unentschieden und ging damit sicher durchs Ziel, was nach einer Saison Abwesenheit den ungeschlagenen Wiederaufstieg in die Landesliga Süd bedeutet. Damit ergibt sich für die Spieler der ersten Mannschaft wieder eine attraktive Perspektive in der kommenden Spielsaison, die am Sonntag, 10. Oktober beginnt.

Auch die 2. Mannschaft erreichte mit dem abschließenden 3. Rang in der Tabelle der Berreichsliga Süd Staffel 2 eine erfreuliche Platzierung. In der 9. Runde kam es noch zu einem kampflosen 8:0 Sieg gegen SF Freibauer Hofstetten.

Der 3. Mannschaft wurde in der letzten Runde in der Bezirksklasse Schwarzwald noch ein kampfloses 6:0 von Bräunlingen II geschenkt, welches zum Titel des Vizemeisters reichte. Es wurden außer gegen die SF Furtwangen-Vöhrenbach I sonst alle Spiele gewonnen. Damit bestehen für das kommende Spieljahr gute Chancen für eine noch bessere Platzierung.

Das einzige Team, das in der letzten Runde der Bezirksklasse Schwarzwald noch einmal zum emotionalen Präsenzschach an die Bretter ging, war die 4. Mannschaft. In der Aula der Friedensschule gegen SC e1 Königsfeld wurde über drei Stunden gekämpft bis das Endergebnis von 3:5 für den favorisierten Gast feststand. Florian Mayer war es als einzigem Spieler am 6. Brett vergönnt, in einer spannenden Partie mit Schwarz gegen Dr. Alexander Pletsch den Gegner im Endspiel zur Aufgabe zu zwingen. Der zweite Jugendliche Immanuel Carey gewann am 8. Brett kampflos. Den Senioren Wolfgang Tribukait gegen Florian Munz und Siegried Eisele gegen Wolf Renkewitz gelang es, ihren jüngeren Gegnern nach langem Spiel jeweils einen halben Punkt abzunehmen. 

 

Zur allgemeinen Unterhaltung über Schach
Entdecke und hab viel Spass für Anfänger und Fortgeschrittene, für jeden etwas !
– https://youtu.be/fA57v59whqk
– https://youtube.com/watch?v=JudrxGhl1Uw
 https://padlet.com/wraedler/warumschach
 https://padlet.com/wraedler/schoenekurzfilm